Russland – Neuseeland: Leichter Sieg für den Gastgeber?

Russland – Neuseeland: Leichter Sieg für den Gastgeber?

Russland und Neuseeland eröffnen am Samstag den Confed Cup in St. Petersburg. Die Gastgeber wollen sich mit dem Turniersieg Respekt vor der WM im kommenden Jahr verschaffen. Da wäre ein Ausrutscher gegen den Außenseiter aus Neuseeland nur schwer zu vermitteln.

Endlich ist der da, der (un)geliebte Confed Cup. Am Samstag tragen Russland und Neuseeland vor fast 70.000 Zuschauern im Kretowski-Stadion in St. Petersburg das Auftaktspiel aus. Die Russen wollen ihr angekratztes Image in der Heimat wieder aufbessern. Die Resultate 2014 in Brasilien und 2016 bei der Euro in Frankreich waren ja nicht gerade berauschend. Man will zeigen, dass man unter dem neuen Trainer Stanislas Tschertschessow einen Schritt nach vorne gemacht hat. Da kommt der Underdog aus Neuseeland zu Beginn gerade recht. Die All Whites haben bisher noch kein Spiel beim Confed Cup gewinnen können. Und immerhin sind sie jetzt schon zum vierten Mal dabei.

Russland braucht den Sieg

Auf den Russen lastet ein gewaltiger Druck. Die Mannschaft befindet sich im Wandel. Alte Recken haben ihre Nationalmannschaftskarriere beendet, junge, hungrige Spieler drängen ins Team. Von einem Test zur Weltmeisterschaft will man bei der Sbornaja nichts wissen. Im Gegensatz zu Deutschland sind bei den Gastgebern die besten Spieler dabei. Im Gegensatz zur Bevölkerung nimmt man den Confed Cup richtig ernst. Jetzt müssen die Russen beweisen, dass sie als Mannschaft funktionieren.

Das mit dem 1:1 zuletzt gegen die starken Chilenen sah schon ganz gut aus. Auch das 2:0 gegen Ungarn und das 3:3 gegen Belgien in diesem Jahr kann man als Erfolg bezeichnen. Russland scheint auf einem guten Weg zu sein, zumindest in Testspielen. Jetzt steht beim Confed Cup aber ein „Pflichtspiel“ auf dem Programm. Und da will man sich natürlich gut verkaufen und vor allem, die eigenen Fans zurückgewinnen. Schließlich ist der Heimvorteil bei so einem Turnier ein ganz wichtiger Faktor. Vorausgesetzt, die Zuschauer spielen mit. Die Quote für einen Sieg der Russen steht bei 1,20.

Neuseeland will Geschichte schreiben

Für Neuseeland hat der Wettbewerb ebenfalls einen hohen Stellenwert. Trainer Anthony Hudson träumt von einer historischen Nacht: „Wir wollen bei diesem Turnier etwas Bedeutendes erreichen, was Neuseeland noch nie geschafft hat, und zwar ein Spiel bei diesem Turnier gewinnen“, so der 36-Jährige. Bisheriges Highlight war ein torloses Unentschieden beim Confed Cup 2009 gegen den Irak. Alle weiteren Spiele gingen verloren. Reicht es nun endlich zu einem Dreier, gibt es eine ODDSET-Quote von 8,25.

Dazu muss sich die Mannschaft aber noch deutlich steigern. Die letzten beiden Tests gegen Nordirland und Weißrussland wurden jeweils mit 0:1 verloren. Das offenbart auch gleich die große Schwäche der Kiwis. Neuseeland tut sich beim Torabschluss extrem schwer. Zwar haben sie mit Chris Wood einen der besten Torjäger der englischen Championship in ihren Reihen, doch oftmals fehlen dem 25-Jährigen einfach die Vorlagen aus dem Mittelfeld. Auf sich alleingestellt, kann es Wood nicht richten. Gegen spielstarke Gegner wirken die Neuseeländer teilweise überfordert. Drei Unentschieden in der Gruppenphase bei der WM 2010 sollen darüber nicht hinwegtäuschen.

Spielerisch werden die Russen in der Zentrale wohl die Oberhand haben. Fallen dann noch die Tore, haben sie gute Chancen auf die ersten drei Punkte. Für Treffer sorgen soll bei der Sbornaja Fedor Smolov von FK Krasnodar. Der 27-Jährige hat in 22 Ligaspielen 18 Tore erzielt. Selbiges wird nun im Nationaltrikot erwartet. Smolov ist übrigens der einzige Spieler im Aufgebot der Russen, der schon einmal im Ausland gespielt hat. Daheim ist’s einfach am schönsten. Das kann doch für den Confed Cup im eigenen Land eigentlich nur ein gutes Zeichen sein.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Russland:

U 1:1 Chile (Test)

S 3:0 Ungarn (Test)

U 3:3 Belgien (Test)

N 0:2 Elfenbeinküste (Test)

S 1:0 Rumänien (Test)

Neuseeland:

N 0:1 Weißrussland (Test)

N 0:1 Nordirland (Test)

S 2:0 Fidschi (WM-Quali)

S 2:0 Fidschi (WM-Quali)

U 0:0 Neukaledonien (WM-Quali)

Der direkte Vergleich:

Bisher noch kein Spiel

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Russland: Akinfeev - Dzhikya, Vasin, Kudryashov - Samedov, Glushakov, Erokhin, Kombarov - Miranchuk, Smolov, Golovin

Neuseeland: Marinovic - Doyle, Durante, Smith, Boxall, Colvey - Thomas, Tuiloma, McGlinchey - Wood, Rojas

 Mein Tipp:

Russland braucht zum Auftakt unbedingt einen Sieg, um ein klein wenig Euphorie im Land zu entfachen. Das wird ihnen auch gelingen. Den Neuseeländern fehlen einfach die spielerischen Mittel, um gegen die Russen etwas mitnehmen zu können. Ich tippe auf einen Sieg der Gastgeber ohne Gegentor. Falls beide Mannschaften nicht treffen, gibt es 1,45. Russland mit einem Handicap von -1 bringt 1,85.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge