Leipzig gegen PSG und die Mini-Krise

Leipzig gegen PSG und die Mini-Krise

RB Leipzig hat gegen Manchester United die höchste Europapokal-Pleite der Vereinsgeschichte kassiert. Auch in der Bundesliga setzte es im Anschluss in Mönchengladbach eine Niederlage. Nun wartet mit Paris St. Germain das nächste Kaliber. Können die Rasenballer den Befreiungsschlag landen, oder wird aus der Mini-Krise bald ein echtes Problem?

Die vergangene Woche müssen die Leipziger schnell abhaken. Erst das 0:5 bei Manchester United in der Champions League, dann auch noch eine 0:1-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach, die die Tabellenführung in der Bundesliga gekostet hat. Zeit, die Spiele zu analysieren, bleibt kaum. Am Mittwoch geht es schon mit der Neuauflage des Vorjahres-Halbfinales gegen Paris St. Germain weiter. Die Gäste aus Frankreich haben wie Leipzig drei Punkte auf dem Konto. Ein Sieg im direkten Duell wäre daher besonders wichtig. Anstoß ist um 21:00 Uhr in der Red Bull Arena.

Leipzig - PSG im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 21:00 Uhr bei DAZN.

Daten und Fakten zum Spiel

Geht Leipzig schon die Puste aus?

Besser hätte die Saison für RB Leipzig nicht beginnen können. Aus den ersten sieben Pflichtspielen holten die Sachsen sechs Siege und ein Unentschieden. Mit breiter Brust ging es daher nach Manchester ins Old Trafford. Dort erlebten die Rasenballer ein Debakel, wie es selten unter Julian Nagelsmann der Fall war. Wer nach der 0:5-Klatsche eine Reaktion in der Bundesliga erwartet hat, sah sich getäuscht. In Mönchengladbach setzte es ein weiteres 0:1. Zweimal in Folge blieben die Leipziger nun schon ohne eigenen Treffer. Klar, es waren viele Spiele und einige Akteure wie Lukas Klostermann oder Konrad Laimer fehlen verletzt. Doch diese Probleme haben andere Klubs auch. Jetzt müssen die Leipziger zeigen, dass sie sich auch aus einer Mini-Krise wie derzeit befreien und gegen ein Schwergewicht wie PSG punkten können.

Überhaupt wäre es mal an der Zeit, gegen einen französischen Klub zu gewinnen. In fünf Anläufen ist das erst einmal gelungen und zwar in der Saison 2017/18 gegen Marseille (1:0). Dem stehen ein Unentschieden und drei Niederlagen gegenüber, so wie zuletzt vor 78 Tagen beim 0:3 im Halbfinale gegen Paris. Sollte man jetzt wieder so klar verlieren, muss man sich schon fast mit dem Aus nach der Gruppenphase abfinden. Stichwort direkter Vergleich. Den kann man gegen Manchester bereits vergessen. Daher wäre ein gutes Resultat gegen PSG umso wichtiger. Das sieht natürlich auch Nagelsmann so:

Das Heimspiel sollten wir schon gewinnen, um dann im Rückspiel in Paris nicht diesen Mega-Druck zu haben und ihn eher auf ihre Seite zu legen. Also eines der beiden Spiele ist schon ein Pflichtsieg für uns, wenn wir in der Gruppenphase weiterkommen wollen.

Fakten zum Spiel:

  • Leipzig hat erst eines von fünf Spielen gegen Klubs aus Frankreich gewonnen.
  • Paris hat in 14 Champions-League-Spielen gegen deutsche Klubs noch nie unentschieden gespielt (9 Siege, 5 Niederlagen).
  • Paris hat keines der letzten sechs Auswärtsspiele in der Champions League verloren.
  • Leipzig ist mit sechs Siegen und einem Unentschieden in die Saison gestartet. Zuletzt setzte es zwei Niederlagen.
  • PSG hat die Spielzeit mit zwei Niederlagen begonnen. Seitdem wurden acht von neun Spielen gewonnen.
  • PSG hat in den letzten neun Spielen nur drei Gegentore zugelassen.

PSG ohne die Star-Offensive

Für Paris begann die Champions League gleich mit einem richtigen Dämpfer. Der französische Meister hat sein Heimspiel gegen Manchester United überraschend mit 1:2 verloren. Im zweiten Gruppenspiel bei Istanbul Basaksehir (2:0) folgte der erste Sieg. Jetzt geht es darum, die Rasenballer im direkten Duell zu distanzieren. Das klappt am besten mit einem Auswärtssieg. Trotz der Pleite gegen United ist PSG derzeit richtig gut drauf. Die Franzosen hatten ihre Mini-Krise gleich zu Beginn der Saison. Mittlerweile aber wurden acht der letzten neun Spiele gewonnen. Dabei zeigte sich PSG nicht nur offensiv bärenstark. Bei diesen acht siegen kassierte Keylor Navas im Kasten nur ein Gegentor. Die Defensive wird auch gegen Leipzig wieder etwas zu tun bekommen. Da müssen sich die Gastgeber was einfallen lassen, wie sie am besten durchkommen.

Dass der Angriff von Paris zum Besten zählt, was es in Europa so gibt, ist ebenfalls kein Geheimnis. Doch in Leipzig fallen mit Neymar und Kylian Mbappe gleich beide Superstars von Trainer Thomas Tuchel aus. Zudem sind Julian Draxler, Juan Bernat, Mauro Icardi und Marco Verratti nicht dabei. Hauptsache nicht verlieren sollte da mal ganz oben auf der Liste stehen. Wobei das natürlich nicht der Anspruch der Franzosen ist. Paris will bzw. muss immer gewinnen. Das ist auch in Leipzig der Fall. Es gibt ja noch einen Angel di Maria. Den kriegten die Sachsen im Halbfinale letzte Saison überhaupt nicht in den Griff. Bleibt zu hoffen, dass das am Mittwoch anders sein wird. Dann könnte das vielleicht was werden für die Leipziger und das Wort Mini-Krise existiert nicht mehr.

Voraussichtliche Aufstellungen

Leipzig

Gulacsi

Orban, Upamecano, Halstenberg

Henrichs, Sabitzer, Kampl, Angelino

Nkunku, Forsberg

Poulsen

PSG

Navas

Danilo Pereira, Kimpembe, Florenzi, Kurzawa

Marquinhos

Ander Herrera, Gueye

di Maria, Sarabia

Kean

Mein Tipp

Das Fehlen einiger Leistungsträger ist schon eine deutliche Schwächung für PSG. Dennoch wird es Leipzig nicht leicht haben, einen Sieg gegen den französischen Meister zu landen. Das hat nicht nur mit der schwachen Bilanz gegen französische Klubs zu tun. Leipzig verspürt jetzt gewissen Druck. Wie geht die Mannschaft damit um? Ich denke, zu mehr als einem Unentschieden wird es am Mittwochabend nicht reichen. Ich tippe ein 1:1 und 2-3 Tore im Spiel .
UEFA Champions League

Weitere Beiträge