FC Porto – Juventus: Wer verschafft sich eine gute Ausgangsbasis?

FC Porto – Juventus: Wer verschafft sich eine gute Ausgangsbasis?

Von der Papierform her ist Juventus Turin auch auswärts der Favorit gegen den FC Porto. Doch wie heimstark die Portugiesen sind, haben vor zwei Jahren die Bayern im Champions-League-Viertelfinale erlebt: Damals ging der FCB im Estadio do Dragao mit 1:3 baden. Schafft Porto nun im Achtelfinal-Hinspiel auch gegen Juve einen Sieg?

Am Mittwoch treffen in Porto zwei Teams aufeinander, die die Königsklasse bereits zweimal gewonnen haben. Je einmal triumphierten sie im Vorgängerwettbewerb, dem Europapokal der Landesmeister, und in der Champions League: Die Portugiesen waren 1986/87 und 2003/2004 erfolgreich, die Italiener holten den Henkel-Pott 1984/85 sowie 1995/96.

Allerdings unterscheiden sich beide Teams hinsichtlich der Siegquote in den Endspielen. Porto gewann beide Endspiele, das die Portugiesen erreichten. Juve hingegen verlor zusätzlich zu den beiden gewonnenen neun weitere Finals.

Das letzte direkte Duell der beiden ist schon über 15 Jahre her. In der Gruppenphase der Champions-League-Saison 2001/2002 traf man aufeinander. In Porto gab es ein 0:0, in Turin siegte Juve mit 3:1. Davor kam es nur zu einer weiteren Begegnung: Allerdings fand die im Rahmen des Endspiels um den Europapokal der Pokalsieger 1984 statt: Die Turiner behielten mit 2:1 die Oberhand.

Gelingt Porto endlich der erste Sieg über Juve?

Bislang gelang den Portugiesen in drei Versuchen kein Sieg über die Italiener. Das soll sich am Mittwoch endlich ändern. Großer Rückhalt des 27-maligen portugiesischen Meisters ist Torhüter-Legende Iker Casillas. Der ehemalige Nationaltorhüter Spaniens, der mit Real Madrid die Champions League bereits dreimal gewinnen konnte, steht seit 2015 zwischen den Pfosten.

In der Gruppenphase erwischte man mit Leicester City, dem FC Brügge und dem FC Kopenhagen leichte Gegner. Doch reichte es hinter den Engländern nur zu Rang zwei. Deshalb muss man gegen Juve zunächst zuhause antreten und das Rückspiel in Turin absolvieren.

Die Generalprobe in der Liga gelang den Portugiesen. Mit 4:0 siegte das Team von Trainer Nuno Espirito Santo über CD Tondela. Dabei traf auch Mittelfeldspieler Rúben Neves mit einem herrlichen Distanzschuss. Er war zufrieden mit dem Match, denkt aber bereits an das Spiel gegen die Italiener:

"Wir haben Tondela gezwungen, Räume zu öffnen, und haben die Möglichkeiten genutzt, also sie sich ergaben. Jetzt ruhen wir uns aus und machen uns dann daran, uns für das Match am Mittwoch vorzubereiten."

Juventus mit gelungener Generalprobe

Auch die Italiener waren am Wochenende erfolgreich. Mit 4:1 gewann Juve gegen Palermo. Überragender Mann auf dem Platz war der Argentinier Paulo Dybala, dem zwei Tore gelangen. Zudem trafen noch Claudio Marchisio und Gonzalo Higuain.

Nach langer Pause wegen Verletzungen und der Teilnahme am Afrika-Cup durfte auch die Leihgabe vom FC Bayern, Mehdi Benatia, gegen Palermo ran. Der Marokkaner hofft nun auch auf einen Einsatz am Mittwoch. Er warnt seine Teamkollegen davor, Porto auf die leichte Schulter zu nehmen:

"Es gibt keine leichten Spiele in der Champions League. Wir wissen, dass es schwer wird im Dragao, aber eines unserer Ziele ist es, in diesem Wettbewerb bis zum Ende dabei zu sein. Um das zu schaffen, müssen wir in solchen Spielen wie am Mittwoch hellwach sein."

Minimalziel der Italiener dürfte es sein, ein Tor in Porto zu erzielen. Dieser Auswärtstreffer könnte für die Endabrechnung wichtig werden. Am liebsten wäre Juve aber natürlich der dritte Sieg im vierten Duell über Porto.

Voraussichtliche Aufstellungen:

FC Porto: Casillas - Maxi Pereira, Felipa, Marcano, Alex Telles - Rúben Neves, Corona, Oliver, Brahimi - André Silva, Soares.

Juventus: Buffon - Dani Alves, Bonucci, Chiellini, Asamoah - Khedira, Marchisio - Cuadrado, Pjanic - Dybala - Higuain.

Mein Tipp:

Der FC Porto wird seine Heimstärke unter Beweis stellen und Juve unter Druck setzen. Doch die Italiener können kontern und erreichen im Estadio do Dragao schließlich ein 2:2. Das verschafft ihnen eine gute Ausgangsbasis für das Rückspiel. Allerdings können auch die Portugiesen mit einem Auswärtssieg noch weiterkommen.

Weitere Beiträge