Barcelona – Mönchengladbach: achtbarer CL-Abschied für die Fohlen?

Barcelona – Mönchengladbach: achtbarer CL-Abschied für die Fohlen?

Beim Hinspiel im Borussia Park zeigte Mönchengladbach eine starke Leistung und führte lange mit 1:0. Doch dann schlug der FC Barcelona eiskalt zurück und siegte noch mit 2:1. Am letzten Gruppenspieltag wollen die Fohlen beim bereits als Gruppensieger feststehenden FCB am Dienstag Punkte holen und sich mit einem Ausrufezeichen aus der diesjährigen Champions League verabschieden.

Anstoß: Di., 06. Dez. 2016 | 20:45 Uhr

Vorschau | Statistiken | Mögliche Aufstellungen | Tipp

Bereits vor dem Spiel in Barcelona steht fest, dass Borussia Mönchengladbach die Champions-League-Gruppe C als Dritter abschließt - und im nächsten Jahr in der Europa League weiterspielen darf. Auch die Katalanen sind bereits jetzt als Gruppensieger für das CL-Achtelfinale qualifiziert.

Dennoch ist die Partie in Barcelona für beide Mannschaften wichtig, um verloren gegangenes Selbstvertrauen wiederzugewinnen: Die Borussia verlor in Dortmund am Samstag 1:4 und blieb damit im achten Liga-Spiel in Folge ohne Sieg. Barcelona stand im Clásico am selben Tag bereits kurz vor dem Sieg, als Real Madrids Kapitän Sergio Ramos in der Nachspielzeit noch den 1:1-Ausgleich köpfte.

Barcelona: Pause für die Stars?

Dieses Unentschieden gegen den ewigen Rivalen war gerecht, wenn man die gesamten 90 Minuten betrachtet. Doch während Real die erste Halbzeit gehörte, spielte nach dem 1:0 durch Luis Suárez kurz nach dem Seitenwechsel fast nur noch Barcelona. Doch Neymar und Messi vergaben hochkarätige Chancen auf das 2:0. Stattdessen schaffte der Spitzenreiter noch den Ausgleich. Damit bleibt es bei sechs Punkten Rückstand von Barca auf Real Madrid in La Liga.

"Wenn Du die Tore nicht machst und das Spiel entscheidest, dann kann Dir das passieren",

kommentierte Torschütze Suárez das Ergebnis vom Samstag. Ob der Uruguayer am Dienstag gegen Mönchengladbach auflaufen wird, ist hingegen fraglich. Da Barcelona bereits Gruppensieger ist, dürfte Trainer Luis Enrique einigen Stars eine Pause geben. Neymar fehlt ohnehin gelbgesperrt.

Stattdessen könnten die Neuzugänge Samuel Umititi und vor allem Stürmer Paco Alcácer eine Chance von Anfang an bekommen. Der ehemalige Spieler des FC Valencia wartet immer noch auf sein erstes Tor im blaugranatroten Trikot. Gegen Gladbach soll der Knoten platzen.

Spielpraxis könnte auch Kapitän Andrés Iniesta am Dienstag bekommen. Im Clásico war der Spielmacher nach einer sechswöchigen Verletzungspause eine knappe halbe Stunde vor Schluss gekommen und hatte das Barca-Spiel sofort in die Hand genommen. Gab es zuvor meist lange Bälle auf Messi, Neymar und Luis Suárez, so initierten die Barcelona-Spieler mit Iniesta sofort das charakteristische Kurzpass-Spiel.

Gladbach will Selbstbewusstsein für Liga-Alltag tanken

Das Spiel gegen Dortmund begann gut für die Gladbacher. Der Brasilianer Raffael brachte die Fohlen in Führung. Doch schnell drehte der BVB die Partie und siegte letztendlich souverän mit 4:1. Gerade Doppeltorschütze Aubameyang und den ehemaligen Gladbacher Marco Reus, der drei Treffer für seine Mitspieler auflegte, bekam die Elf von André Schubert nicht in den Griff.

"Wir müssen uns jetzt schütteln, denn bereits am Dienstag wartet in Barcelona die nächste schwere Aufgabe auf uns",

forderte der Coach vor dem Gastspiel im Camp Nou. Dort können die Fohlen befreit in die Partie gehen - und sich Selbstbewusstsein für die Bundesliga holen. Denn die Borussia ist bereits als Gruppendritter für das Sechzehntelfinale in der Europa League qualifiziert. Und in der Champions League konnte der Verein vom Niederrhein, der in der Liga seit Ende September und acht Spielen auf einen Sieg wartet, in der Zwischenzeit gewinnen: beim 2:0 bei Celtic Glasgow. Zudem holte man gegen die Schotten und Manchester City jeweils ein Unentschieden.

Auch im Hinspiel gegen Barcelona zeigte die Schubert-Elf eine gute Leistung und führte lange durch ein Hazard-Tor. Doch Arda Turan und Gerard Piqué schalten noch auf 2:1 für Barcelona. Jetzt wollen die Gladbacher bei den Katalanen punkten und dadurch Selbstvertrauen für die Bundesliga tanken: Denn dort rangiert man mittlerweile nur noch auf Platz 13. Lediglich fünf Punkte vor Darmstadt 98 auf dem Relegationsplatz.

Mögliche Aufstellungen:

Barcelona: Cillessen - Roberto, Piqué, Umtiti, Digne - Busquets, D. Suarez, Iniesta - Rafinha, Alcácer, Turan.

Mönchengladbach: Sommer - Jantschke, Christensen, Vestergaard - Korb, Kramer, Wendt - Hofmann, Traoré, Hazard - Hahn.

Mein Tipp:

Beide Teams werden nicht in Bestbesetzung in die Partie gehen. Aber gerade dadurch fallen die taktischen Zwänge, was zu einem unterhaltsamen Spiel führt. Am Ende holt Mönchengladbach in Barcelona ein 1:1 und kann selbstbewusst in das Liga-Match gegen Mainz 05.

Weitere Beiträge