FC Arsenal – FC Bayern: Gelingt den Gunners das Wunder?

FC Arsenal – FC Bayern: Gelingt den Gunners das Wunder?

Das Hinspiel in München war eine klare Angelegenheit: 5:1 siegten die Bayern und gehen damit mit einer sehr guten Ausgangsposition ins Rückspiel am Dienstag im Emirates Stadion von London. 4:0 müssten die Gunners gewinnen, um noch ins Viertelfinale einzuziehen. Schaffen sie das oder gelingt zumindest ein ehrenhafter Abschied mit einem knappen Sieg?

Die Münchner zeigten in der Allianz Arena Mitte Februar erstmals im Jahr 2017, was wirklich in ihnen steckt. Nach zuvor schwachen Liga-Auftritten schalteten sie in den Turbo-Modus und spielten Arsenal 75 Minuten an die Wand. Nur die 15 Minuten zwischen dem schmeichelhaften Ausgleich der Londoner, bei denen Alexis Sanchez nach einem verschossenen Elfmeter den dritten Nachschuss verwandelte, konnten die Gunners offen gestalten. In dieser Zeit hatten sie durch den Ex-Gladbacher Granit Xhaka und Mesut Özil sogar zwei Chancen zur Führung. Die wäre aber absolut unverdient gewesen.

Nach dem Pausentee drehten die Münchner auf und schafften in zehn Minuten drei Tore. Zweimal Thiago und einmal Lewandowski stellten die Weichen zum Kantersieg, den der eingewechselte Thomas Müller mit dem 5:1 kurz vor Schluss abrundete.

FC Arsenal: Wunder vonnöten

Durch die hohe Niederlage in München brauchen die Gunners einen perfekten Abend und mindestens ein 4:0, um doch noch das Viertelfinale der Champions League zu erreichen. Allerdings machen die bisherigen Heim-Ergebnisse gegen die Bayern wenig Hoffnung. Zweimal trafen die beiden Teams seit 2013 im Achtelfinale aufeinander, zweimal siegten die Bayern im Emirates Stadion: Vor vier Jahren gewannen sie mit 3:1, ein Jahr später ließen sie ein 2:0 folgen.

Hoffnung gibt dem FC Arsenal das letzte Heimspiel gegen die Münchner in der Gruppenphase 2015/16. Obwohl die Guardiola-Bayern das Spiel dominierten, siegten die Londoner mit 2:0. Jetzt bräuchten sie noch mindestens zwei Tore mehr für die Sensation. Um die zu schaffen, werden sie wohl von Anfang an auf volle Offensive setzen. Wenn dann ein, zwei schnelle Tore gelingen sollten, könnten die Bayern ins Grübeln kommen.

So wie im Achtelfinalrückspiel im März 2013: Die Bayern waren mit einem 3:1 aus London zurückgekommen und ließen es zuhause ruhig angehen: Prompt ging Arsenal früh in Führung. Kurz vor Schluss legten die Londoner das 2:0 nach. Und plötzlich fehlten ihnen nur noch ein Treffer zum Viertelfinale. Die Münchner wurden nervös, retteten aber das Ergebnis über die Zeit.

Für eine Sensation müssen die Londoner aber wesentlich besser spielen als am Wochenende. Dort kamen sie mit 1:3 bei Jürgen Klopp und dem FC Liverpool unter die Räder. Eine Niederlage, die sich auch der angezählte Langzeit-Coach Arsene Wenger ankreiden muss. Seinen seit Wochen besten Mann Alexis Sanchez ließ er bis zur Halbzeit draußen. Danach wurden die Gunners besser, lagen aber bereits mit 0:2 zurück. Immerhin gelang dem lange verletzten Stürmer Danny Welbeck ein Treffer. Er forderte seine Jungs gleich nach dem Match auf, die Niederlage schnell zu vergessen:

"Wir haben in ein paar Tagen unser Champions-League-Spiel. Wir müssen nach vorne schauen. So hart es auch ist, wir müssen das hinter uns lassen und uns auf das nächste Spiel konzentrieren."

Beim FC Bayern läuft es seit dem Hinspiel wieder rund

Bei den Münchner hingegen herrscht eitel Sonnenschein. Seit dem Hinspiel lief es - bis auf das Zitter-Unentschieden bei der heimstarken Hertha - perfekt für den FCB: 8:0 gegen den HSV und 3:0 in Köln in der Liga. 3:0 im Pokal gegen Schalke. Die Maschine scheint wieder zu laufen. Trotzdem warnt Kapitän Philipp Lahm, der sich im Hinspiel die dritte gelbe Karte holte und deshalb gesperrt ist, davor, die Londoner auf die leichte Schulter zu nehmen.

„Wir müssen sehr konzentriert ins Spiel gehen und vor allem in der ersten Viertelstunde zeigen, dass für Arsenal an die nächste Runde nicht mehr zu denken ist.“

In der Tat wird es für Bayern entscheidend sein, den Angriffswirbel der Londoner zu Beginn zu stoppen. Wenn die Londoner dann merken, dass es schwierig bis unmöglich wird, den Münchnern vier Tore einzuschenken, ist das K.o.-Duell fast schon gewonnen. Wenn Arsenal aber ein, zwei Tore gelingen, kann es noch einmal brenzlig werden.

Bis auf Jerome Boateng, der wohl erst im Bundesliga-Heimspiel gegen Frankfurt am Samstag wieder zurückkehren dürfte, sind alle Bayern-Spieler fit. Mats Hummels konnte seine Gesäßverletzung aus dem Schalke-Spiel auskurieren, weil er gegen Köln nicht spielte. Douglas Costa, der gegen die Rheinländer angeschlagen ausgewechselt werden musste, gab Entwarnung. Aber ob er überhaupt von Anfang an spielt, ist nicht sicher. Denn Franck Ribery hat sowohl gegen Schalke als auch gegen Köln inklusive Tor einen starken Eindruck hinterlassen.

Wett-Tipps:

  • Der FC Bayern konnte nur 1 der letzten 6 CL-Spiele auf fremdem Boden gewinnen
    (2 Remis und 3 Niederlagen). Kein einziges davon haben die Münchner zu Null gespielt.
  • Einen 4-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel hat der FCB im Europapokal nie verspielt
  • Der FC Bayern gewann in der K.o.-Phase der Champions League keines der vergangenen 8 Gastspiele (4 Remis, 4 Niederlagen).

Voraussichtliche Aufstellungen:

Arsenal: Ospina - Bellerin, Mustafi, Koscielny, Gibbs - Oxlade-Chamberlain, Coquelin - Walcott, Özil, Iwobi - Sanchez.

Bayern: Neuer - Rafinha, Martinez, Hummels, Alaba - Alonso, Vidal, Thiago - Robben, Lewandowski, Ribery.

Meine Prognose:

Der FC Bayern lässt in London nichts anbrennen. Allerdings wird es auch kein Tor-Spektakel wie im Hinspiel. Denn Bayern spielt taktischer und Arsenal engagierter. Am Ende "einigen" sich beide Teams auf ein Unentschieden, das Bayern ins Viertelfinale bringt: 1:1.

Weitere Beiträge