Bayern – Arsenal: Immer wieder die Gunners

Bayern – Arsenal: Immer wieder die Gunners

Im Achtelfinale der Champions League hat der FC Bayern wieder einmal den FC Arsenal erwischt. Dreimal trafen diese beiden Teams in der K.o.-Runde schon aufeinander. Dreimal kam der Sieger aus München. Diesmal findet das Hinspiel aber nicht wie sonst auf der Insel statt.

In der Champions League kommt es einmal mehr zum Kräftemessen zwischen den Bayern und dem FC Arsenal. Bereits 2005, 2013 und 2014 behielten die Münchner im Achtelfinale die Oberhand. Geht es nach dem deutschen Rekordmeister, soll sich daran auch diesmal nichts ändern. Trotz ihrer teils durchwachsenen Leistungen in der Liga verlieren die Bayern einfach keine Spiele. Das gilt besonders in der Allianz Arena in der Champions League. Dort haben sie sogar 15 Mal in Folge gewonnen und einen neuen Rekord aufgestellt. Diesen gilt es nun, gegen die „Gunners“ weiter auszubauen und sich eine gute Ausgangslage für das Rückspiel im Emirates zu verschaffen.

Die Champions-League-Bayern

Die Münchner wollen am Mittwoch keinen Zweifel an ihrer Favoritenrolle aufkommen lassen. „Man wird das echte Bayern sehen“, versprach beispielsweise Krieger Arturo Vidal. Keeper Manuel Neuer ist sich ebenfalls sicher, dass die Mannschaft am Mittwoch ein ganz anderes Gesicht als zuletzt in der Liga zeigen wird: „Wenn es um wichtige Spiele geht, dann sind wir auf der Höhe.“

Das Hinspiel müssen die Hausherren aber ohne Franck Ribery bestreiten. Der Franzose befindet sich weiter im Aufbautraining und wird wie Jerome Boateng fehlen. Dafür kann Coach Carlo Ancelotti auf Routinier Xabi Alonso setzen. Der Spanier ist am Dienstag wieder ins Training eingestiegen und fit für das Duell mit den „Gunners“.

Was von den Spielern auf dem Platz erwartet wird, machte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge im Vorfeld noch einmal deutlich. Es gehe darum, „dass wir idealerweise zu null spielen müssen. Ein kleines Polster wäre schön.“ So wie beispielsweise beim letzten Aufeinandertreffen in der Arena im November 2015. Da stand zwar nicht die Null, am Ende hieß es aber 5:1 für die Bayern. Damit ließe sich das Viertelfinale bereits planen.

Arsenal mit Ospina

Dazu müssen die Bayern aber erst an David Ospina vorbei. Wie englische Medien berichten, erhält der Kolumbianer bei Arsenal den Vorzug vor der eigentlichen Nummer eins Petr Cech. Ein gewagter Zug von Trainer Arsene Wenger, der vielleicht noch mit weiteren Änderungen in der Startelf überraschen könnte. Auf Aaron Ramsey und Santi Cazorla muss Wenger ohnehin verletzungsbedingt verzichten.

Außerdem haben die „Gunners“ in den vergangenen Wochen nicht gerade überzeugt. Zwei Niederlagen in Folge setzte es in der Liga gegen Watford und Chelsea. Immerhin haben sie die Generalprobe für das Duell in der Königsklasse gegen Hull mit 2:0 gewonnen. Zufrieden war Wenger dennoch nicht. Besonders mit Mesut Özil. Der Mittelfeldstar läuft seiner Form hinterher. Dabei sollte er gegen den deutschen Rekordmeister den Unterschied ausmachen. In den letzten zwölf Spielen war der Nationalspieler aber nur noch an zwei Toren direkt beteiligt. In den ersten 24 Spielen kam er noch auf 15 Scorerpunkte.

Dafür trumpft Alexis Sanchez bei den Londonern groß auf. Der Chilene kommt in 32 Spielen auf 19 Tore und 16 Vorlagen. Im Schnitt ist er alle 76 Minuten an einem Arsenal-Treffer beteiligt. Ihn sollten die Münchner ganz besonders im Auge haben. Gegen die Bayern hatte er in vier Spielen bisher aber noch kein Glück. Vielleicht wird sich das am Mittwoch ändern.

Kein Glück gegen Spitzenteams

Die Arsenal-Fans würde es freuen. Gegen Spitzenklubs tun sich die „Gunners“ nämlich immer richtig schwer. In der Liga reichte es gegen Mannschaften aus den Top-Sechs bisher nur zu zwei Unentschieden und drei Niederlagen. Auch in der Vorrunde gegen PSG gelang kein Sieg. Dass die Bayern ein ähnliches Kaliber sind wie der französische Meister, sollte sich auch in London herumgesprochen haben.

Arsenal wird in München in erster Linie versuchen, nicht zu verlieren. Erstmals ist es nämlich so, dass das Rückspiel auf der Insel stattfindet. Das könnte vielleicht ein kleiner Vorteil der „Gunners“ sein. Das letzte Aufeinandertreffen im Emirates Stadium mit den Bayern haben sie im Oktober 2015 mit 2:0 gewonnen. Damals trafen die beiden Klubs aber in der Gruppenphase aufeinander.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

FC Bayern:

S 2:0 Ingolstadt (Liga)

S 1:0 Wolfsburg (Pokal)

U 1:1 Schalke (Liga)

S 2:1 Bremen (Liga)

S 2:1 Freiburg (Liga)

Arsenal:

S 2:0 Hull (Liga)

N 1:3 Chelsea (Liga)

N 1:2 Watford (Liga)

S 5:0 Southampton (FA Cup)

S 2:1 Burnley (Liga)

Der direkte Vergleich:

5 Siege FC Bayern, 2 Unentschieden, 3 Siege FC Arsenal

Wett-Tipps – Hättest Du’s gewusst?

  • Der FC Bayern gewann die vergangenen 15 Heimspiele in der Königsklasse und baute damit den CL-Rekord aus (Barcelona folgt mit aktuell 14 Siegen in Serie).
  • Die Gunners, in der Gruppenphase unbesiegt (4 Siege, 2 Remis), blieben nur in 1 der letzten 21 CL-Spiele torlos: Im Achtelfinale 2015/16 gegen Barcelona (0-2).
  • Nur in 1 der 14 CL-Heimspiele gegen ein englisches Team blieb der FCB ohne Torerfolg: Im Achtelfinale 2012/13 gegen den FC Arsenal (0-2)

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC Bayern: Neuer - Lahm, Martinez, Hummels, Alaba - Alonso, Vidal - Robben, Thiago, Costa - Lewandowski

FC Arsenal: Ospina - Bellerin, Mustafi, Koscielny, Gibbs - Coquelin, Elneny - Walcott, Oxlade-Chamberlain, Özil - Sanchez

Mein Tipp:

Die Bayern schmeißen am Mittwoch wieder den Champions-League-Motor an und legen im Vergleich zur Liga einen Gang zu. Ihre beeindruckende Heimserie werden sie mit einem verdienten 2:0-Erfolg weiter ausbauen. Das Weiterkommen haben sie damit aber noch lange nicht sicher.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge