Werder gegen Gladbach zurück in die Spur?

Werder gegen Gladbach zurück in die Spur?

Werder Bremen spielt eine ganz starke Saison. Zuletzt setzte es für die Norddeutschen allerdings zwei Pleiten in Folge. Das hat es unter Florian Kohfeldt noch nie gegeben. Am Samstag wartet mit Mönchengladbach die nächste schwere Aufgabe. In Bremen ist man zuversichtlich.

Nicht nur den deutschen Clasico zwischen Dortmund und den Bayern kann man an diesem Wochenende als Topspiel bezeichnen. In der Partie zwischen Bremen und Gladbach empfängt der Sechste den Zweiten. Nur drei Punkte trennen die beiden Klubs voneinander. Bremen hat zuletzt erstmals in der Ära Florian Kohfeldt zwei Bundesligaspiele in Folge verloren. Gegen die Fohlen will man wieder in die Spur. Die Borussia hat allerdings seit über drei Jahren kein Spiel mehr gegen die Bremer verloren. Anstoß ist am Samstag um 15:30 Uhr im Weser Stadion.

Werder - Gladbach im TV

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 15:30 Uhr bei Sky.

Werder und Krise? Gibt’s nicht!

Die Wenigsten hätten Bremen nach zehn Spieltagen auf dem sechsten Tabellenplatz erwartet. Das Wort Krise wäre daher zu hoch gegriffen, nur weil man jetzt mal zwei Spiele in Folge verloren hat. Werder spielt nach wie vor eine überragende Saison. Solche Rückschläge waren einkalkuliert und werfen die Mannschaft nicht aus der Spur. Während der Woche hat man aus den Pleiten „die richtigen Schlüsse gezogen“, wie Trainer Florian Kohfeldt verriet. Bremen hat sich optimal auf den kommenden Gegner vorbereitet. Das Selbstvertrauen stimmt ebenfalls. Man ist bereit für den ersten Sieg gegen Gladbach nach fünf sieglosen Spielen in Folge.

Wie es gehen kann, hat man sich von den Freiburgern und Leverkusenern abgeschaut. Freiburg hat die Gladbacher in der Liga mit 3:1 geschlagen. Anschließend gab es für die Fohlen von Bayer im Pokal mit 5:0 auf den Deckel. Gladbach habe sowohl offensiv als auch defensiv viel Qualität, die beiden Spiele hätten aber auch gezeigt, „dass es Phasen gibt, in der es Gegner geschafft haben, Lücken gegen sie zu finden“. Das muss auch das Ziel der Bremer sein. Und wie schafft man das? Einfach mutig sein und sich trauen, mit dem Leder zu kombinieren. „Dann wird es Chancen für uns geben.“ Hört sich eigentlich gar nicht so schwer an.

Möglich wäre, dass Kohfeldt gegen die Gladbacher wieder mit einer Mittelfeldraute spielen lässt. Damit hätte man offensiv viele Möglichkeiten und defensiv eine hohe Aggressivität gegen den Ball. Genau das, was gegen die Fohlen notwendig sein wird. Man muss die Vorgaben nur auf dem Platz umsetzen. Wenn nicht am Samstag, dann in der kommenden Woche. Gladbach wird eine richtig schwere Aufgabe. Daher sollte man auch nicht nur nach dem Ergebnis gehen. „Es ist völlig klar, dass wir in diesem Spiel punkten wollen“, so Kohfeldt, „aber es ist kein Spiel, das über irgendetwas entscheidet oder eine Tendenz gibt.“

Hauptsache man zeigt wieder den Fußball, der Bremen am Saisonbeginn ausgezeichnet hat. Dann bleibt auch die Zielsetzung, eine Platzierung in den Top-Sechs, realistisch.

Gladbach auswärts mit Problemen

Über die Gladbacher muss man eigentlich nicht viel sagen. Der Blick auf die Tabelle reicht. Rang zwei nach zehn Spieltagen, sogar noch vor dem Bayern. Einen derartigen Saisonstart hätte man auch am Niederrhein nicht erwartet. Es lassen sich Parallelen zum SV Werder erkennen. Auch Gladbach hat zuletzt zweimal in Folge verloren, hat mittlerweile aber wieder in die Spur gefunden. Letztes Wochenende gelang ein 3:0-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf. Es war der fünfte Heimsieg im fünften Spiel. Im Borussia-Park sind die Fohlen wirklich eine Macht. Dafür ist auswärts durchaus noch Luft nach oben.

In der Ferne ist die Borussia mit fünf Zählern aus fünf Spielen nur Mittelmaß. Nur ein Spiel konnte Gladbach bislang in fremden Stadien gewinnen. Dem stehen zwei Unentschieden und zwei Niederlagen gegenüber. Auch die Defensive zeigt auswärts nicht das Niveau, wie vor den heimischen Fans. Zehn Gegentreffer sind fünfmal so viel, wie in den Heimspielen. Da Bremen bisher in jedem Pflichtspiel getroffen hat, sollte Gladbach versuchen, die Bremer so gut es geht vom eigenen Kasten fernzuhalten. So wie die letzten beiden Spielzeiten auch. Da feierte Gladbach sogar zwei zu Null Siege an der Weser.

Überhaupt haben sich die Bremer zu einem der Lieblingsgegner der Borussia entwickelt. Von den letzten elf Duellen hat Gladbach nur eines verloren. Von den letzten vier Gastspielen im Weser Stadion wurden drei gewonnen. Diesmal wird es aber deutlich schwieriger, in Bremen drei Punkte mitzunehmen. Da ist sich Gladbach-Trainer Dieter Hecking sicher: „Bremen hat zuletzt zweimal in Folge verloren. Ich gehe davon aus, dass sie auf Wiedergutmachung aus sein werden und rechne mit einem aggressiv auftretenden Gegner.“ Mal abwarten, ob die Spieler die Warnung Heckings auch verstanden haben.

Statistiken

Letzte 5 Spiele

Werder Bremen

Borussia Mönchengladbach

Letzte 5 direkte Duelle

BegegnungErgebnisWettbewerb
Gladbach – Bremen2:2Bundesliga 17/18
Bremen – Gladbach0:2Bundesliga 17/18
Bremen – Gladbach0:1Bundesliga 16/17
Gladbach – Bremen4:1Bundesliga 16/17
Gladbach – Bremen5:1Bundesliga 15/16

Bilanz

Von 1965 bis 2018. Alle Bundesliga-Duelle zwischen Bremen und Gladbach:

Spiele gesamt
Siege Bremen: 38
Remis: 23
Siege Gladbach: 37

Voraussichtliche Aufstellungen

Bremen

Pavlenka

Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson

Bargfrede

Klaassen, M. Eggestein

Kruse, J. Eggestein, Kainz

Mönchengladbach

Sommer

Lang, Ginter, Jantschke, Wendt

Strobl, Hofmann, Neuhaus

Hazard, Plea

Stindl

Mein Tipp

Bremen will nach den zwei Niederlagen in Folge eine Reaktion zeigen. Auch mit den Gladbachern hat man noch eine Rechnung offen. Ich gehe davon aus, dass Werder die Borussia durchaus ärgern kann und das Spiel gewinnt. Auswärts treten die Fohlen einfach nicht so überzeugend auf wie daheim. Mein Tipp ist daher ein knapper 2:1-Erfolg für die Bremer. Dafür gibt’s eine Quote von 8,25. Für 2-3 Tore beläuft sich die Quote auf 1,9 und für ein Unentschieden mit 0:1-Handicap auf 4,25.

Weitere Beiträge