VfB – Union: Stuttgart muss daheim vorlegen

VfB – Union: Stuttgart muss daheim vorlegen

Den direkten Abstieg konnte der VfB Stuttgart gerade noch abwenden. Noch ist der Klassenerhalt aber nicht geschafft. Am Donnerstag steigt das erste Relegationsspiel gegen die Eisernen aus Berlin. Im eigenen Stadion muss der VfB liefern. Für Union geht es um den ersten Aufstieg in die Bundesliga überhaupt.

Eine enttäuschende Saison mit zwei Trainerwechseln ist für den VfB Stuttgart noch lange nicht zu Ende. Jetzt stehen noch die beiden Relegationsspiele gegen Union Berlin auf dem Programm. Die Eisernen hatten am letzten Spieltag noch die große Chance, an Paderborn vorbeizuziehen und den Aufstieg direkt klarzumachen. Doch dazu kam es bekanntlich nicht. Für beide Teams ist es die erste Relegation überhaupt. Statistisch gesehen setzt sich meist der Bundesligist durch. Nur fünfmal in 20 Anläufen schaffte es ein Zweitligist. Stuttgart darf hoffen, doch auch in Berlin ist die Zuversicht groß. Anstoß zum Hinspiel ist am Donnerstag um 20:30 Uhr in der Mercedes-Benz-Arena.

VfB Stuttgart - Union Berlin im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei Eurosport 2 HD Xtra und im Eurosport Player.

Stuttgart zuletzt ganz ordentlich

Bis zum 31. Spieltag durfte man sich bei den Stuttgartern noch Chancen auf den rettenden 15. Tabellenplatz ausrechnen. Das 1:0 gegen Gladbach war ein kleiner Hoffnungsschimmer nach zuvor sechs Pflichtspielen in Folge ohne Sieg. Dann aber folgte die bittere 1:3-Pleite bei der Hertha in Berlin. Damit war die Rettung dahin. In den letzten beiden Spielen ging es nur noch um die Relegation. Gegen Wolfsburg und Schalke reichte es am Ende sogar noch zu vier Punkten. Ein versöhnlicher Abschluss, über den sich niemand so richtig freuen konnte. Aber gut fürs Selbstvertrauen war’s allemal. Jetzt will man in der Relegation nachlegen. Im eigenen Stadion ist ein Sieg für den VfB eigentlich Pflicht. So wie beim bisher einzigen Duell in der Saison 2016/17. Damals schickte man die Eisernen mit einer 1:3-Pleite nach Hause. Das wäre diesmal ein recht ordentliches Ergebnis.

Die Abwehr steht wieder sicherer

Unter Interimstrainer Nico Willig hat der VfB also sieben Punkte aus den letzten vier Spielen geholt. Das war in erster Linie der starken Defensivleistung zu verdanken. Insgesamt haben die Schwaben in dieser Saison 70 Gegentreffer zugelassen. Das ist der schwächste Wert der Liga. Doch in den letzten vier Spielen stand hinten dreimal die Null. Genau daran muss der VfB in der Relegation anknüpfen. Dann kann das gegen die Eisernen durchaus was werden. Wenn jetzt auch noch die Offensive in Fahrt kommt, dann ist Stuttgart auch der Favorit in dieser Partie. 32 Saisontreffer sind jetzt nicht gerade überragend. Das muss gegen Berlin besser werden. Dass der Kader mit Spielern wie Weltmeister Benjamin Pavard, Mario Gomez, Gonzalo Castro oder Ron-Robert Zieler die Qualität zum Klassenerhalt hat, sollte klar sein. Entscheidend ist aber, was auf dem Platz passiert. Das weiß auch Nico Willig:

Wir sind heiß auf die Relegationsspiele. Aber neben einem heißen Herz brauchen wir auch einen kühlen Verstand. Die Entscheidung wird nicht in einem Spiel fallen. Beide Spiele sind wichtig. Union Berlin hat eine Mannschaft, die als Gruppe gut funktioniert – sie kämpfen, sprinten und verteidigen gut. Mit dieser Mentalität werden sie uns am Donnerstag und Montag entgegentreten. Es wird eine harte Nuss. Das wissen wir.

Wird Union das 56. Bundesliga-Mitglied?

Berliner Bundesligisten gab es schon einige. Die Hertha sowieso, dann Tennis Borussia, Blau-Weiß 90 oder das legendäre Tasmania. Der 1. FC Union fehlt noch in dieser Liste. Das wollen die Eisernen nun endlich ändern. Die Chance auf den direkten Aufstieg war da, doch am letzten Spieltag kamen die Berliner nicht über ein 2:2 gegen Bochum hinaus. Mit einem Sieg wäre man noch an Paderborn vorbeigezogen. Ärgerlich, aber mittlerweile abgehakt. Noch hat man ja die Gelegenheit, den Aufstieg nachzuholen. Dann muss es eben in der Relegation gelingen. Warum sollte Union nicht der sechste Zweitligist sein, der die Entscheidungsspiele gewinnen kann? Zuletzt ist das Fortuna Düsseldorf vor sieben Jahren gelungen. Seitdem feierte immer der Bundesligist.

Auswärts nicht verlieren

Union muss natürlich schon im Hinspiel für eine gute Ausgangsposition sorgen. Auswärts nicht zu verlieren, wäre ideal. Dann hätte man im Rückspiel im eigenen Stadion noch alles in eigener Hand. Immerhin sind die Eisernen das beste Heimteam der 2. Bundesliga. Stuttgart hingegen konnte nur ein Auswärtsspiel in der laufenden Saison gewinnen. In der Ferne lief es aber auch für die Berliner zuletzt nicht mehr so berauschend. Von den letzten fünf Gastspielen konnte Union keines gewinnen. Den letzten Auswärtssieg gab es am 24. Spieltag beim 2:0 in Kiel. Andererseits wurden aber auch nur fünf Saisonspiele verloren. Das ist schon eine ordentliche Bilanz, die man sicherlich auch in Stuttgart vernommen hat. Vielleicht stehen die Chancen doch 50:50. Offensivspieler Joshua Mees sagte:

Es geht um alles. Für sie geht es ums Überleben in der ersten Liga, für uns geht es darum, Geschichte zu schreiben. Es werden packende Duelle.

Statistiken

Letzte 5 Spiele

VfB Stuttgart

1. FC Union Berlin

Alle Duelle

BegegnungErgebnisWettbewerb
Stuttgart – Union3:12. Bundesliga 16/17
Union – Stuttgart1:12. Bundesliga 16/17

Bilanz

Die bisherigen Vergleiche in der 2. Bundesliga:

Spiele gesamt
Siege VfB: 1
Remis: 1
Siege Union: 0

Voraussichtliche Aufstellungen

Stuttgart

Zieler

Pavard, Baumgartl, Badstuber, Insua

Didavi, Gentner, Aogo

Gomez, Sosa, Esswein

Union Berlin

Gikiewicz

Reichel, Friedrich, Parensen, Trimmel

Prömel, Schmiedebach, Kroos

Zulj, Andersson, Polter

Mein Tipp

Stuttgart muss im Heimspiel gleich für klare Verhältnisse sorgen. Ich sehe den VfB am Donnerstagabend im Vorteil. Zumal Union im Endspurt in fremden Stadien nicht mehr überzeugen konnte. Ich tippe auf einen knappen Heimsieg mit wenigen Toren. Ein 1:0 wäre denkbar. Das bringt 7,5. Für 0-1 Tor im Spiel gibt es außerdem 3,1.

Weitere Beiträge