SGE – HSV: Endlich wieder punkten

SGE – HSV: Endlich wieder punkten

Eintracht Frankfurt trifft am Samstagabend auf den Hamburger SV. Seit Anfang Februar haben die Hessen in der Bundesliga keinen Punkt mehr geholt. Da kommt der auswärtsschwache HSV vielleicht genau zur richtigen Zeit.

In der Hinrunde war Eintracht Frankfurt noch eine der großen Überraschungen der Saison. Die Rückrunde erinnert dagegen an die letzte Spielzeit, als sich die Hessen erst über die Relegation den Klassenerhalt sicherten. Mit zwei Siegen begonnen, haben sie zuletzt fünfmal in Folge verloren. Damit sind sie das zweitschwächste Rückrundenteam der Liga. Jetzt geht es gegen die wiedererstarkten Hamburger. Im Heimspiel versuchen die Frankfurter endlich wieder einen Sieg zu landen.

Serie spricht für die Eintracht

Ganz so aussichtslos, wie die Ergebnisse der vergangenen Wochen vermuten lassen, ist die Situation bei der Eintracht nicht. Besonders gegen Hamburg spielen die Adler ganz gerne. Seit dem Wiederaufstieg im Jahr 2012 hat Frankfurt kein Spiel mehr gegen den Bundesliga-Dino verloren. In neun Spielen reichte es zu fünf Siegen und vier Unentschieden. Gegen keinen anderen Bundesligisten weisen die Frankfurter eine längere Serie auf. Außerdem war das Hinspiel in Hamburg mit 3:0 eine klare Angelegenheit für die SGE.

Hinzu kommt auch noch die Auswärtsschwäche der Rothosen. Hamburg verbreitet in fremden Stadien nicht gerade Angst und Schrecken. In zwölf Spielen holten sie magere acht Punkte. Nur Schalke (7) und Darmstadt (0) sind noch schlechter unterwegs. Mit einem Tipp auf Frankfurt wäre man demnach vielleicht sogar auf der sicheren Seite. Die Quote dafür klingt bei ODDSET mit 2,25 schon mal nicht schlecht.

Lazarett lichtet sich

Dass Marco Fabian gegen Hamburg wieder dabei ist, dürfte die Gastgeber ebenfalls zuversichtlich stimmen. Zwar konnte auch er die letzte Niederlage gegen die Bayer nicht verhindern, doch ohne ihn holen die Frankfurter nur 0,9 Punkte im Schnitt. Steht der Mexikaner hingegen auf dem Platz, nimmt die Eintracht 1,9 Punkte pro Spiel mit. Außerdem stehen Trainer Niko Kovac mit Jesus Vallejo, Bastian Oczipka und Alex Meier wieder drei Leistungsträger mehr zur Verfügung.

Jetzt fehlen nur noch die Tore. Vier in sieben Rückrundenspielen sind klar zu wenig. In Frankfurt bleibt man aber zuversichtlich, dass es gegen den HSV wieder klappen wird. Dann wären auch mehr als 2,5 Tore im Spiel wahrscheinlicher. So wie in der Hinrunde. Auch in diesem Fall kann sich die Quote von 2,25 sehen lassen. Meier könnte es richten. Der Stürmer hat gegen den HSV in zehn Ligaspielen schon siebenmal genetzt.

HSV mit Punkt zufrieden?

In Hamburg hat man die Situation der Eintracht natürlich verfolgt. Dass die Hessen das Ende ihrer Negativserie herbeisehnen, ist klar. Dafür werden sie am Samstag alles versuchen. HSV-Trainer Markus Gisdol sieht Frankfurt daher keinesfalls als Außenseiter. „Ich warne davor, Eintracht Frankfurt nur an den letzten Ergebnissen zu messen. Wenn es uns gelingt, dort etwas mitzunehmen, wäre es eine großartige Sache“, sagte er vorausblickend.

Ein Sieg in Frankfurt ist den Hamburgern bekanntlich schon länger nicht mehr gelungen. Genauer gesagt seit sieben Jahren. Es wäre mal wieder an der Zeit und bei einer Quote von 3,25 gewiss nicht unmöglich. Voraussetzung ist aber, dass man an die starken Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen kann.

Hamburg hat in der Rückrunde schon 13 Punkte eingefahren. Genauso viel wie Borussia Dortmund. Den Grund für den Aufwärtstrend sieht Gisdol ausgerechnet in der 0:3-Niederlage gegen die Eintracht in der Hinrunde: „Seitdem haben wir uns in vielen Bereichen verbessert, aber auch unser Gesicht um 100 Prozent verändert.“

Nur auswärts stimmen die Ergebnisse noch nicht so ganz. Sollte sich das am Samstag aber ändern, können die Norddeutschen sogar schon bis auf sechs Punkte an Frankfurt heranrücken und einen ganz wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Wer hätte das gedacht? Zum Rückrundenstart lagen die beiden Klubs noch 16 Zähler auseinander.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Frankfurt:

N 0:3 FC Bayern (Liga)

N 1:2 Freiburg (Liga)

S 1:0 Bielefeld (Pokal)

N 0:2 Hertha BSC (Liga)

N 0:2 Ingolstadt (Liga)

Hamburg:

S 2:1 Gladbach (Liga)

S 1:0 Hertha BSC (Liga)

N 1:2 Gladbach (Pokal)

N 0:8 FC Bayern (Liga)

U 2:2 Freiburg (Liga)

Der direkte Vergleich:

30 Siege Frankfurt, 24 Unentschieden, 41 Siege Hamburg

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • In den letzten 9 Aufeinandertreffen zwischen beiden Teams blieben die Frankfurter unbesiegt: 5 Siege und 4 Remis sammelte die SGE seit 2012 gegen den Dino ein.
  • Bei den Bayern (0-3) verlor die Eintracht das 5. Bundesligaspiel in Folge. Den letzten Punktgewinn gab es am 5. Februar beim 2-0-Heimerfolg über Darmstadt 98. Eine solche Niederlagenserie hatte es bei der SGE zuletzt vor 13 Jahren gegeben.
  • Der Hamburger SV verlor nur 1 der letzten 6 BL-Spiele (4 Siege, 1 Remis) – das allerdings schallend mit 0-8 in München.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Frankfurt: Hradecky - Abraham, Vallejo, Oczipka - Chandler, Mascarell, Hasebe - D. Blum, Fabian, Rebic – Hrgota

Hamburg: Adler - Diekmeier, K. Papadopoulos, Jung, Ostrzolek - G. Sakai, Holtby, Ekdal - Müller, Wood, Hunt

Mein Tipp:

Frankfurt sehnt das Ende der Negativserie herbei. Doch mit Hamburg haben sie sich diesmal den falschen Gegner ausgesucht. Das Selbstvertrauen der Gäste aus dem Norden ist groß. Entsprechend werden sie auch auftreten und sich für die Niederlage aus der Hinrunde revanchieren. Mein Tipp: Ein 3:1 für den HSV. Die Quote dafür: 32,00.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge