Mainz vor erstem Heimsieg gegen die Hertha?

Mainz vor erstem Heimsieg gegen die Hertha?

Bald ist wieder Länderspielpause, doch zuvor geht in der Bundesliga der 7. Spieltag über die Bühne. Los geht’s in Mainz. Hertha BSC Berlin ist zu Gast. Die Hauptstädter sind einer der Lieblingsgegner der Rheinhessen. Gegen Berlin soll es im dritten Anlauf mit dem ersten Heimsieg klappen.

Der FSV Mainz 05 hat einen ganz ordentlichen Start in die neue Saison hingelegt. Wie schon im Vorjahr hat man nach sechs Spieltagen zehn Punkte mit drei Siegen einem Unentschieden und zwei Niederlagen auf dem Konto. Überraschenderweise holten die 05er neun dieser Punkte in fremden Stadien. Daheim war bisher in zwei Anläufen lediglich ein Unentschieden drin. Dabei war man in der vergangenen Saison noch die viertbeste Heimmannschaft der Liga. Im dritten Anlauf will man den Fans nun endlich den ersten Heimsieg liefern. Einen besseren Gegner als die Hertha könnte es für Mainz kaum geben. Gegen die Berliner sind die Gastgeber seit sechs Spielen ungeschlagen und damit länger, als gegen jeden anderen Bundesligisten. Anstoß zum 7. Spieltag der Bundesliga ist am Freitagabend um 20:30 Uhr in der Mewa Arena in Mainz.

Mainz - Hertha im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei DAZN.

Mainz und das Wiedersehen mit Schwarz

Für die Mainzer geht es am Freitag gegen die Hertha darum, nicht den Anschluss nach ganz oben zu verlieren. Der Rückstand zum Tabellenführer 1. FC Union Berlin beträgt gerade einmal vier Zähler. Sollte man die Hertha besiegen, würde man zumindest bis Samstag an den Bayern vorbei auf den dritten Platz springen. Es gibt aber noch einen ganz anderen Anreiz für die Mainzer. Es kommt nämlich zum Wiedersehen mit Sandro Schwarz. Der 43-Jährige spielte von 1995 bis 2004 beim FSV und saß zwischen Sommer 2017 und Oktober 2019 auf der Trainerbank. In dieser Zeit setzte es auch die letzte Niederlage gegen die Hertha. Am 2. März 2019 musste man sich in Berlin mit 1:2 geschlagen geben. Seitdem gab es vier Siege und zwei Unentschieden. Daheim ist die Bilanz gegen die Hauptstädter sogar noch besser. Von 21 Spielen hat Mainz nur vier gegen die Hertha verloren. Mittlerweile ist man im eigenen Stadion seit sieben Duellen ungeschlagen. Dabei blieben die Mainzer sogar fünfmal ohne Gegentor.

Statistisch gesehen spricht vieles für die Gastgeber. Allerdings konnten die Mainzer zuletzt nicht mehr völlig überzeugen. Blieb man in den ersten vier Pflichtspielen der Saison noch ungeschlagen, setzte es zuletzt zwei Pleiten in drei Spielen. Und diese fielen mit dem 0:3 daheim gegen Leverkusen und dem 1:4 in Hoffenheim auch noch recht deutlich aus. Da müssen die Mainzer ansetzen. Neun Gegentore werden bisher nur vom SV Werder (11) aus der oberen Tabellenhälfte überboten. Wenn man nicht aufpasst, könnte es auch gegen Berlin böse enden. Trainer Bo Svensson hat seine Mannschaft bereits gewarnt:

Berlins Offensivreihe verfügt über viel Tempo und individuelle Qualität. So war die Hertha vergangene Saison nicht ausgerichtet – es gab viele Veränderungen.

Fakten zum Spiel:

  • Mainz ist gegen die Hertha seit 6 Spielen ungeschlagen (4 Siege) und damit länger als gegen jeden anderen Bundesligisten.
  • Mainz hat keines der letzten 7 Heimspiele gegen Berlin verloren (4 Siege) und blieb dabei sogar 5 Mal ohne Gegentor.
  • Mainz war vergangene Saison das viertbeste Heimteam der Bundesliga. Jetzt holten sie nur 1 Punkt aus 2 Heimspielen.
  • Die Hertha holte 4 ihrer 5 Punkte in den letzten beiden Spielen.
  • Der bislang einzige Saisonsieg gelang den Berlinern auswärts (2:0 in Augsburg).

Hertha auf dem Weg nach oben

Für die Hertha hat die Saison mal wieder enttäuschend begonnen. Aber so richtig. Angefangen hat alles mit dem frühen Aus im Pokal gegen Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig. Dann folgte die nächste Derby-Pleite beim 1. FC Union (1:3) und nach vier Spieltagen hatte man gerade mal einen Punkt auf dem Konto. In diesem Jahr hat man sich mit den Europapokalansagen in Berlin zwar zurückgehalten, insgeheim hat man aber schon gehofft, dass man sich zumindest der Abstiegszone fernhalten kann. Schön langsam muss die Mannschaft liefern und genau das tat sie auch an den vergangenen beiden Spieltagen. Erst gelang mit dem 2:0 in Augsburg der erste Saisonsieg. Dann luchste man den ambitionierten aber ebenfalls kriselnden Leverkusenern ein 2:2 ab. Vier Punkte aus zwei Spielen, da kann man bei der Hertha schon fast von einem Lauf sprechen.

In Mainz wäre ein weiteres Remis wohl in Ordnung. Schließlich hat man seit mehr als sieben Jahren nicht mehr bei den Rheinhessen gewonnen. Aber wer weiß, was diesmal drin ist. Tatsächlich präsentieren sich die Berliner stark verbessert. Trainer Schwarz ist ebenfalls motiviert und wird schon die richtigen Worte gegen seinen Ex-Klub finden. Leicht wird’s allerdings nicht:

Es ist ein besonderes Spiel für mich, die Vorfreude ist groß. Viele alte bekannte Gesichter sind noch da. Das war eine emotionale und prägende Zeit für mich. Trotzdem ist es wichtig, dass wir unsere Inhalte am Freitag auf den Platz bekommen. Das ist eine sehr stabile Mannschaft, die sehr aktiv Fußball spielt und sehr schnell in die Tiefe spielt nach zweiten Bällen – das wird eine Aufgabe sein am Freitag.

Voraussichtliche Aufstellungen

Mainz

Zentner

Tauer, Bell, Leitsch

Widmer, Barreiro, Kohr, Aaron

Lee, Burgzorg

Onisiwo

Hertha BSC

Christensen

Kenny, Uremovic, Kempf, Plattenhardt

Sunjic

Tousart, Boetius

Lukebakio, Kanga, Ejuke

Mein Tipp

Mainz wartet noch auf den ersten Heimsieg und wurde zuletzt mit 1:4 in Hoffenheim abgeledert. Berlin holte vier Punkte aus den letzten beiden Spielen. Die Vorzeichen waren aus Sicht der Hauptstädter schon mal schlechter. Ich weiß nicht, ob es zum Sieg in Mainz reichen wird, ein Punkt ist aber durchaus drin. Ich tippe daher auf ein 1:1 und weniger als 2,5 Tore im Spiel . Die Torwette hätte übrigens in den letzten vier Freitagsspielen gewonnen. Die endeten allesamt mit einem 1:0. Dreimal für die Hausherren, einmal für die Gäste.
Bundesliga

Weitere Beiträge