Mainz und Köln wollen aus dem Keller

Mainz und Köln wollen aus dem Keller

Der 9. Spieltag der Bundesliga beginnt mit dem Heimspiel der Mainzer gegen den 1. FC Köln. Beide Klubs hängen mit sechs bzw. sieben Zählern unten drin. Entsprechend klar ist die Ausgangslage. Ein Unentschieden im Kellerduell ist nicht genug.

Der FSV Mainz trifft zum Start in den 9. Spieltag der Bundesliga am Freitagabend auf den 1. FC Köln. Die Gastgeber aus Rheinhessen haben sich nach dem 0:1 in Düsseldorf viel vorgenommen. Man will an Köln vorbeiziehen und die Abstiegsränge verlassen. Dazu ist ein Sieg zwingend erforderlich. Der Aufsteiger aus der Domstadt will hingegen eine Serie starten. Die Gäste holten vier Punkte aus den letzten zwei Spielen. Ist für die Kölner was drin in Mainz? Anstoß ist um 20:30 Uhr in der Opel-Arena.

Mainz - Köln im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei DAZN.

Mainz bleibt gelassen

Die bisherige Saison der Mainzer ist schnell zusammengefasst. Sechs Niederlagen aus den ersten acht Spielen ist natürlich viel zu wenig für die 05er. Schlechter ist man erst einmal in eine Spielzeit gestartet. Das war 2005/06. Damals hatte man zu diesem Zeitpunkt sogar nur vier Zähler auf dem Konto. Am Ende konnte man sich trotzdem über den elften Platz und den souveränen Klassenerhalt freuen. Daher bleibt man auch jetzt noch ruhig in Mainz. Man hat alles noch in der eigenen Hand. Die wichtigen Spiele, wie die gegen Köln, sollte man jedoch unbedingt gewinnen.

Zum Glück spielen die Mainzer diesmal im eigenen Stadion. Es ist das 17. Duell mit den Kölnern in der Bundesliga. Während man auswärts noch nicht einmal in der Domstadt gewinnen konnte, sieht die Bilanz im eigenen Stadion richtig gut aus. Von acht Spielen wurden sechs gewonnen. Nur einmal kassierten die Mainzer eine Niederlage. Auch in dieser Saison ist die Heimstärke das große Plus. Sämtliche sechs Punkte holten die 05er in der Opel-Arena.

Darauf lässt sich aufbauen, sollten die Gastgeber 90 Minuten lang hochkonzentriert zu Werke gehen. Da haperte es nämlich zuletzt. Mainz hat in der Schlussviertelstunde schon zehn Gegentore zugelassen. Negativwert in dieser Saison. Trainer Sandro Schwarz verlangt daher eine klare Steigerung im Vergleich zum 0:1 zuletzt in Düsseldorf:

Es gilt am Freitag, wieder in unseren Anspruch reinzukommen. Ich würde nie an unserer Einstellung zweifeln. Es wird kein Aktionismus stattfinden. Wir werden nicht sechs Spieler wechseln. Es gilt Freitagabend 20:30 Uhr. Anpfiff. Wettkampfstimmung.

Fakten zum Spiel:

  • Mainz hat nur eines der letzten sechs Bundesligaspiele gegen Köln gewonnen (3 Unentschieden, 2 Niederlagen).
  • Dafür hat man in der Bundesliga erst ein Heimspiel gegen Köln verloren (6 Siege, 1 Unentschieden).
  • Mainz ist in der Schlussviertelstunde anfällig (10 Gegentore), Köln brandgefährlich (4 von 8 Tore, 3 davon in der Nachspielzeit).
  • Köln holte vier seiner sieben Punkte auswärts, Mainz alle sechs daheim.
  • Nur einmal in den letzten acht Vergleichen fielen mehr als 2,5 Tore .

Köln auswärts stärker als daheim

Wäre die Saison jetzt vorbei, wäre man in Köln sicherlich hochzufrieden. Auf dem 15. Tabellenplatz hätte man das Ziel Klassenerhalt geschafft. Dies hat der Aufsteiger in erster Linie dem Auftreten auf fremden Plätzen zu verdanken. Da holte man zwar auch „nur“ vier Punkte aus vier Spielen, doch damit einen mehr als im eigenen Stadion. In der Auswärtstabelle reicht es sogar zu Rang zwölf. Warum also sollte man dann nicht auch in Mainz was mitnehmen ? Die Bilanz bei den Rheinhessen ist noch ausbaufähig, doch andererseits wurde nur eines der letzten sechs Bundesliga-Duelle verloren (2 Siege, 3 Unentschieden). Mit einem weiteren Sieg wäre man auch bald wieder an den einstelligen Tabellenplätzen dran und hätte mit dem Abstieg zumindest vorerst nichts zu tun.

Das sollte Motivation genug sein. Zumal man die letzten beiden Spiele in der Bundesliga nicht mehr verloren hat. Der erste Heimsieg ist in der Tasche. Erstmals blieb Köln ohne Gegentor und erstmals traf man selbst mehr als einmal in 90 Minuten. Es bahnt sich eine kleine Serie an in Köln. Ein Punktgewinn in Mainz natürlich vorausgesetzt. Leicht wird’s sicherlich nicht, doch der Zeitpunkt ist günstig. Trainer Achim Beierlorzer sieht die Chancen bei 50:50:

Mainz ist schwer zu bespielen – besonders zu Hause. Sie haben Wucht und können eine Aggressivität an den Tag legen. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe.

Voraussichtliche Aufstellungen

Mainz

Zentner

Brosinski, Juste, Niakhate, Aaron

Kunde

Baku, Maxim

Boetius

Szalai, Quaison

Köln

Horn

Ehizibue, Bornauw, Czichos, Katterbach

Skhiri, Hector

Schindler, Schaub, Kainz

Terodde

Mein Tipp

Für beide Mannschaften ein enorm wichtiges Spiel. Die Kölner sind nach vier Punkten aus den letzten zwei Spielen vielleicht etwas im Vorteil. Dafür spielt Mainz mit den eigenen Fans im Rücken. Auch wenn’s keinen so recht weiterbringt, rechne ich mit einem Unentschieden. Und da zwischen diesen beiden Klubs kaum Tore fallen, lediglich ein 1:1 .
Bundesliga

Weitere Beiträge