Mainz hofft auf Wende bei Union

Mainz hofft auf Wende bei Union

Der FSV Mainz wartet nach zwei Spielen immer noch auf den ersten Punktgewinn. Mit neuem Trainergespann geht es nun am Freitagabend zum Auftakt des 3. Spieltags zu Union Berlin. Auch die Hauptstädter sind nicht gerade stark in die neue Spielzeit gestartet. Ist für die Rheinhessen was möglich?

Mit der Trainerentlassung von Achim Beierlorzer hat der FSV Mainz während der Woche für ein Novum im deutschen Fußball gesorgt. Noch nie zuvor wurden nach dem 2. Spieltag in der Bundesliga gleich zwei Trainer entlassen. Zuvor musste bereits David Wagner beim FC Schalke gehen. Beide Klubs belegen derzeit die Abstiegsränge. Mainz könnte aber schon am Freitag bis auf Rang zwölf nach oben klettern, sollte erstmals ein Sieg im Oberhaus gegen Union Berlin gelingen. Die Gastgeber aus Köpenick sind nur einen Zähler besser. Anstoß ist um 20:30 Uhr an der Alten Försterei.

Union - Mainz im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei DAZN.

Daten und Fakten zum Spiel

Union daheim wieder zum Erfolg?

Für Union Berlin hat die neue Saison mit einer Niederlage gegen den FC Augsburg (1:3) begonnen. Auch am 2. Spieltag reichte es nicht zum Sieg, aber ein 1:1 bei Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach konnte man durchaus als Erfolg verbuchen. Jetzt peilt der Hauptstadtklub wie im letzten Jahr am 3. Spieltag das erste Erfolgserlebnis an. Damit könnten sich die Berliner sogar im oberen Tabellendrittel zurückmelden. Letzte Saison wurde am 3. Spieltag Borussia Dortmund mit 3:1 geschlagen. Dann sollte gegen die kriselnden Mainzer ja noch viel mehr drin sein. Man spielt ja auch wieder im eigenen Stadion. Zwar setzte es da gegen den FCA eine Niederlage, doch es war die erste nach zuvor vier ungeschlagenen Spielen in Folge.

In der Heimtabelle rangierte Union vergangene Saison auf dem soliden achten Platz. Die Eisernen sind an der Alten Försterei ein ganz unangenehmer Gegner. Auch die Mainzer kamen beim letzten Gastspiel nicht über ein 1:1 hinaus. Überhaupt hat Union gegen die Rheinhessen erst eines von vier Heimspielen verloren (1 Sieg, 2 Unentschieden). Und jetzt wurden während der Woche mit Loris Karius und Joel Pohjanpalo auch noch zwei neue Spieler geholt, die man durchaus als echte Verstärkung bezeichnen kann. Das Duo könnte am Freitag seinen Einstand feiern. Viel wichtiger ist für die Berliner aber die Rückkehr der Zuschauer. Daher sind die Union-Profis gleich doppelt motiviert, am Freitag für das erste Erfolgserlebnis zu sorgen. Trainer Urs Fischer:

Wir können wieder auf die Unterstützung unserer Fans bauen und sind überzeugt, das Spiel zu gewinnen. Doch es läuft nicht immer so, wie du dir das vorstellst. Auf der anderen Seite stehen auch elf Spieler, die da was dagegen haben.

Fakten zum Spiel:

  • Union Berlin hat bisher drei Spiele am Freitagabend in der Bundesliga absolviert und alle drei verloren.
  • Berlin hat nur eines der letzten fünf Bundesliga-Heimspiele verloren.
  • Union konnte eines von vier Heimspielen gegen Mainz gewinnen (2 Unentschieden, 1 Niederlage).
  • Union holte letzte Saison 27 seiner 41 Punkte daheim, Mainz 20 von 37 Zählern auswärts.
  • Mainz spielt gegen die 200. Niederlage in der Bundesliga in der Vereinsgeschichte.

Mainz mit Lichte aus der Krise?

Die Mainzer haben den Saisonstart richtig in den Sand gesetzt. Erst ein 1:3 in Leipzig, dann ein 1:4 im eigenen Stadion gegen Aufsteiger Stuttgart. Die Konsequenz war die Entlassung von Cheftrainer Achim Beierlorzer. Jetzt soll es Jan-Moritz Lichte richten, der zwar nur auf Interimsbasis auf der Bank sitzen wird, sich aber auch Hoffnung auf einen festen Vertrag machen darf. Seine bisherige Bilanz in der Bundesliga könnte besser kaum sein. Ein Spiel, ein Sieg. Lichte sprang schon einmal für den gesperrten Chefcoach Sandro Schwarz ein und konnte gegen den SC Paderborn mit 2:1 gewinnen. Mit diesem Ergebnis wäre der 40-Jährige wohl auch am Freitagabend in Berlin völlig zufrieden. Eine Niederlage wäre dagegen historisch. Es wäre die 200. Pleite in der Bundesliga-Geschichte der Mainzer. Das würde man natürlich gerne verhindern.

Chancenlos sind die Mainzer natürlich nicht, doch im Vergleich zu den ersten beiden Spielen muss sich die Mannschaft noch deutlich steigern. Ansonsten wird es auch an der Alten Försterei nichts zu holen geben. Schon letzte Saison haben die 05er den Saisonauftakt gründlich vergeigt und erst am 4. Spieltag den ersten Punktgewinn verbucht. Das soll sich in dieser Spielzeit nicht wiederholen. Ansonsten könnte es ein ganz schwieriges Jahr werden für die Gäste. Während der Woche wurde Ridle Baku an den VfL Wolfsburg verkauft. Auch das hinterlässt eine Lücke. Mal sehen, wie Lichte den Abgang seines Leistungsträgers abfangen wird. An der nötigen Einstellung sollte es nicht mangeln. Lichte erklärte:

Wir werden uns fußballerisch vorbereiten, um dann die richtigen Lösungen zu haben und mit Leidenschaft und Hingabe alles zu geben, was wir haben.

Voraussichtliche Aufstellungen

Union

Karius

Friedrich, Knoche, Schlotterbeck

Trimmel, Prömel, Andrich, Lenz

Becker, Bülter

Awoniyi

Mainz

Zentner

Brosinski, St. Juste, Hack, Martin

Kunde, Latza

Onisiwo, Boetius, Quaison

Mateta

Mein Tipp

Man sagt ja immer, ein Trainerwechsel kann neue Kräfte freisetzen. Doch ob das auch auf den FSV Mainz zutrifft? Die letzten Auftritte in der Liga waren wirklich schwach und in Berlin wird es jetzt sicherlich kein Spaziergang. Die Köpenicker haben sich während der Woche nochmal gut verstärkt und sind fest entschlossen, die ersten drei Punkte einzufahren. Ich denke, dass dies auch gelingen wird. Berlin gewinnt die Partie knapp mit 2:1 . Außerdem 2-3 Tore im Spiel und vielleicht ein Unentschieden zur Pause.
Bundesliga

Weitere Beiträge