Los geht’s mit Bayern – Hoffenheim

Los geht’s mit Bayern – Hoffenheim

Als letzte der großen Ligen Europas rollt ab diesem Wochenende auch in der Bundesliga wieder der Ball. Den Auftakt macht Titelverteidiger Bayern München in der heimischen Allianz Arena gegen die TSG Hoffenheim. Die Kraichgauer konnten noch nie beim Rekordmeister gewinnen. Deswegen muss es aber noch lange keine einseitige Angelegenheit werden.

Es geht endlich wieder los. Am Freitagabend geht die Bundesliga in die 56. Saison. Der FC Bayern trifft in der Allianz Arena auf die TSG Hoffenheim. Es ist das Liga-Debüt von Trainer Niko Kovac in München. Auch unter dem Kroaten will der Rekordmeister das Auftaktspiel gewinnen. Das ist ihm seit der Saison 2012/13 immer gelungen. Hoffenheim könnte da genau der richtige Gegner sein. Die TSG hat noch nie einen Dreier aus der bayrischen Landeshauptstadt mitnehmen können. Anstoß zum Spiel ist um 20:30 Uhr.

Heimpremiere für Kovac

Die Zielsetzung in München, da brauchen wir gar nicht drüber diskutieren, ist wie in jedem Jahr die Meisterschaft. Das wird auch vom neuen Trainer Niko Kovac erwartet. Immerhin hat der Kroate letzte Saison gezeigt, dass er etwas vom Fußball versteht. Schließlich hat er seinen jetzigen Klub im Pokalfinale mit Frankfurt 3:1 abgezogen. Da zeigte die Eintracht eine Topleistung gegen die Stars aus München. Nun hat Kovac die Seiten gewechselt. Seine Einstellung jedoch nicht. Er ist fest davon überzeugt, dass seine Mannschaft „einen Toptag erwischen wird“ und die drei Punkte in München bleiben.

Da spielt es auch keine Rolle, dass sich die Bayern im Pokal bei Drochtersen/Assel nicht gerade überzeugend präsentierten und nur durch ein spätes Tor von Robert Lewandowski mit 1:0 gewinnen konnten. Die Bundesliga ist ein anderer Wettbewerb. Und gegen Hoffenheim wird man sogar in München zusätzlich motiviert sein. Immerhin wurden die Kraichgauer letztes Jahr Dritter und, was den Rekordmeister noch viel mehr beschäftigen wird, nur eines der letzten vier Spiele in der Liga konnte man gegen die TSG gewinnen.

Angriffsmodus in Hoffenheim

Trainer in diesen vier Spielen war auf Seiten der Hoffenheimer wie auch am Freitagabend Julian Nagelsmann. Dass es jetzt zum Saisonstart ausgerechnet nach München geht, kommt dem 31-Jährigen gerade recht. Zum einen, weil die TSG unter ihm noch kein Auftaktspiel verloren hat – einmal war es ein 1:0 gegen Bremen, einmal ein 2:2 gegen Leipzig – zum anderen, weil er dann seine Aussagen im Vorfeld gleich gegen den großen Titelfavoriten bestätigen kann. Nagelsmann war nämlich einer der wenigen Trainer, die offen über die Meisterschaft sprachen. Richtig gehört, Nagelsmann will mit Hoffenheim die Bundesliga gewinnen. Zumindest will er es versuchen, „und damit beginnen wir am Freitag“, so Nagelsmann auf einer Pressekonferenz.

Wie Kovac habe auch er ein gutes Gefühl, dass es mit einem Sieg klappt. Was anderes wäre jetzt auch wenig glaubwürdig. Aber es gibt auch sportliche Gründe für seinen Optimismus: Die TSG konnte im Gegensatz zum Gegner nämlich auch im Pokal überzeugen. Beim 6:1 in Kaiserslautern fehlten mit Nadiem Amiri, Kerem Demirbay, Benjamin Hübner, Andrej Kramaric und Florian Grillitsch sogar fünf Stammspieler. Hoffenheim hat eindrucksvoll bestätigt, dass sie bereit sind für den Rekordmeister aus München. Vielleicht kann man die Negativserie in der Allianz Arena ja tatsächlich beenden. Grillitsch und Kramaric sind am Freitag wieder dabei.

Und ganz so schlecht spielte man die vergangenen Jahre bei den Bayern ja auch nicht. Letzte Saison lag man nach zwölf Minuten sogar mit 2:0 in Führung. So früh lag in München seit 40 Jahren keine Auswärtsmannschaft mehr mit zwei Toren vorne. Und in der Saison 2016/17 nahm man immerhin ein Unentschieden mit. Dass die Hoffenheimer nicht verlieren, wäre mit 3,55 sogar ein recht interessanter Tipp. „Wir haben ein paar Varianten. Mal sehen, ob wir sie alle auf den Acker bekommen. Aber in erster Linie geht es um Mut“, sagte Nagelsmann. Ob das alleine gegen die Bayern reichen wird? Am Freitagabend werden wir’s wissen.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

FC Bayern
TSG Hoffenheim

Der direkte Vergleich:

13 Siege FC Bayern, 5 Unentschieden, 2 Siege Hoffenheim

So könnten sie auflaufen:

FC Bayern: Neuer – Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba – Javi Martinez – Müller, Thiago – Robben, Ribery – Lewandowski

Hoffenheim: Baumann – Adams, Vogt, Bicakcic – Kaderabek, Schulz – Grillitsch – Zuber, Bittencourt – Joelinton, Kramaric

Mein Tipp:

Der Optimismus von Hoffenheim gefällt mir und ich würde mir wünschen, dass man derartiges auch mal von anderen Klubs hören würde. Trotzdem glaube ich an einen Heimsieg der Bayern. In der Allianz Arena ist der Titelverteidiger einfach zu gut. Ich rechne mit einem interessanten Spiel und Toren auf beiden Seiten. Dafür gibt’s 1,55. Als Ergebnis tippe ich ein 3:1 für die Bayern für 8,25.

Bundesliga

Weitere Beiträge