Leipzig – Bayern: Leipzig hat noch Ziele

Leipzig – Bayern: Leipzig hat noch Ziele

RB Leipzig empfängt den FC Bayern am Samstag zum Spitzenspiel des vorletzten Bundesliga-Spieltags. Der Titelkampf ist längst entschieden, und doch hat RB Leipzig in dieser Saison noch große Ziele. Den zweiten Platz vor Dortmund sichern und ganz nebenbei den Aufsteiger-Rekord von Kaiserslautern knacken. Auch den Münchnern kann man noch eine Bestmarke klauen.

Zum Ende der Hinrunde war das Duell zwischen Leipzig und den Bayern noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Herbstmeisterschaft. Die Münchner zeigten dem Neuling aus Sachsen mit dem 3:0 in der heimischen Allianz Arena klar die Grenzen auf und unterstrichen mehr als deutlich ihre Vormachtstellung in der Bundesliga. Jetzt treffen die beiden Klubs erneut aufeinander. Die Gäste aus München haben sich mittlerweile um zehn Punkte abgesetzt. Jetzt wollen sie die Leipziger ein weiteres Mal in die Schranken weisen.

Bayern spielen ums Prestige

Schleifen lassen werden es die Bayern bestimmt nicht. Nach dem Aus in Pokal und Champions League will man zumindest in der Liga kein Spiel mehr verlieren. Auch wenn man dem Erzrivalen aus Dortmund dabei in die Karten spielen würde. Leipzig hat derzeit sechs Punkte Vorsprung auf den BVB. Bei einer Niederlage könnte RB den zweiten Platz noch an Schwarz-Gelb abgeben. Die Bayern-Quote auf einen Auswärtssieg: 1,80.

Im Topspiel dürfen sich die Münchner diesmal aber auf einen hochmotivierten Gegner einstellen. Leipzig will nach der erstmaligen Qualifikation für die Königsklasse den nächsten Coup und seinen ersten Sieg gegen den Rekordmeister feiern. „Es kann keinen besseren Gegner geben, um sich neu zu motivieren und die Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen. Da waren wir chancenlos, das soll diesmal anders sein“, sagte RB-Trainer Ralph Hasenhüttl.

Leipzig auf der Jagd nach Rekorden

Mit einem Heimsieg, der übrigens eine ODDSET-Quote von 3,30 bringt, können die Leipziger gleich drei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Neben dem ersten Sieg gegen die Bayern wäre ihnen auch der zweite Platz in der Liga nicht mehr zu nehmen. Darüber hinaus würden sie Kaiserslautern als neuen Rekord-Aufsteiger ablösen. Die Pfälzer kamen in der Meistersaison 1997/98 auf 68 Zähler. RB steht bei noch zwei ausstehenden Spielen bei 66. Vielleicht sorgt Leipzig für einen Rekord für die Ewigkeit. „Denn ich glaube nicht, dass ein Aufsteiger noch einmal so eine Saison hinlegt wie wir. Das war außerordentlich“, führte Hasenhüttl weiter aus. Ganz nebenbei würde Leipzig sogar den Bayern eine Bestmarke abluchsen. In der Saison 1965/66 holten die Münchner in ihrer Aufstiegssaison 20 Saisonsiege. Passend dazu könnte RB am Samstag den 21. Sieg feiern.

Auswärtsstarke Münchner

Nicht mitwirken kann bei dieser Mission in jedem Fall Willi Orban. Der Abwehrchef muss wegen Problemen am Sprunggelenk erneut pausieren. In der Viererkette werden daher wohl wieder Stefan Ilsanker, Dayot Upamecano, Marvin Compper und Bernardo auflaufen. Das hat zuletzt beim 4:1 gegen die Hertha ganz gut geklappt. Die Berliner haben aber auch nur 39 Tore in dieser Saison erzielt. Die Bayern kommen auf satte 80 Buden. Leipzigs Defensive darf sich also auch am Samstag wieder auf viel Arbeit einstellen.

Außerdem sind die Bayern das mit Abstand beste Auswärtsteam der Liga. Von 48 möglichen Punkten holten sie 36. Gegen Tabellenzweite hatten die Münchner in der Vergangenheit aber so ihre Probleme. Seit 1991 konnten sie auswärts nur drei von 15 Spielen gegen ihren ersten Verfolger gewinnen. Dem stehen fünf Unentschieden und sogar sieben Niederlagen gegenüber. Leipzig hätte gewiss nichts dagegen, wenn man die negative Bilanz des Rekordmeisters noch ausbauen könnte. Damit würde man auch die eigene Statistik verbessern. Leipzig holte in den letzten vier Begegnungen im eigenen Stadion zehn Punkte. Dabei kassierten sie nicht ein Gegentor. Derzeit klarer Bestwert in der Liga. Der Aufsteiger ist also mehr als gerüstet für das Duell mit dem Rekordmeister.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Leipzig:

S 4:1 Hertha BSC (Liga)

U 0:0 Ingolstadt (Liga)

U 1:1 FC Schalke (Liga)

S 4:0 Freiburg (Liga)

S 1:0 Leverkusen (Liga)

FC Bayern:

S 1:0 Darmstadt (Liga)

S 6:0 Wolfsburg (Liga)

N 2:3 Dortmund (Pokal)

U 2:2 Mainz (Liga)

N 2:4 n.V. Real Madrid (CL)

Der direkte Vergleich:

0 Siege Leipzig, 0 Unentschieden, 1 Sieg FC Bayern

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • Leipzig holte aus den letzten 4 Heimspielen 10 von möglichen 12 Punkten (3 Siege, 1 Remis), bei 9-0 Toren – das ist die aktuell mit Abstand längste Heimserie ohne Gegentor ligaweit.
  • Der FC Bayern gewann die letzten 27 Bundesliga-Spiele gegen Aufsteiger allesamt, bei einem Torverhältnis von 87-13 (im Schnitt 3.2 erzielte Tore pro Partie).
  • In der Fremde ist die BL-Bilanz der Münchner als Spitzenreiter gegen die Nr. 2 negativ: In den letzten 15 Gastspielen (seit 1991) gab es nur 3 Siege, bei 5 Remis und 7 Niederlagen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Leipzig: Gulacsi - Ilsanker, Upamecano, Compper, Bernardo - Keita, Demme - Sabitzer, Forsberg - Werner, Poulsen

FC Bayern: Starke - Lahm, Boateng, Hummels, Alaba - Alonso, Thiago - Robben, Müller, Ribery - Lewandowski

Mein Tipp:

Leipzig wird den Aufstiegs-Rekord des 1.FC Kaiserslautern brechen. Aber nicht an diesem Samstag gegen die Bayern. Die Münchner werden auch in Leipzig die drei Punkte mitnehmen. Zwar wird das Spiel nicht so einseitig wie in der Hinrunde, trotzdem stellt der Rekordmeister erneut klar, wer die Nummer eins in Deutschland ist. Ich tippe auf Mehr als 2,5 Tore im Spiel (1,45) und dass beide Mannschaften treffen (1,45). Die Bayern gewinnen mit 3:1 (13,00).

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge