Kann Paderborn die Bayern überraschen?

Kann Paderborn die Bayern überraschen?

Erster gegen Letzter heißt es zum Auftakt in den 23. Spieltag der Bundesliga. Der FC Bayern empfängt den SC Paderborn. Auf dem Papier eine klare Sache für die Münchner, doch schon im Hinspiel konnten die Ostwestfalen den Rekordmeister richtig ärgern. Das wollen die Paderborner auch diesmal versuchen. Vielleicht reicht es ja am Freitagabend zu einem Punktgewinn.

Die Generalprobe für die Champions League bestreitet der FC Bayern am Freitagabend gegen den SC Paderborn. Auf den ersten Blick ein Duell der Gegensätze: Erster gegen Letzter, das Team mit den meisten Siegen gegen die Mannschaft mit den meisten Niederlagen. Der direkte Vergleich mit fünf Siegen aus fünf Spielen ebenfalls eindeutig zu Gunsten der Bayern. Und doch werden sie in München großen Respekt vor den Paderbornern haben. Im Hinspiel musste sich der Aufsteiger nur knapp mit 2:3 geschlagen geben. Zudem konnte der SCP schon Borussia Dortmund ärgern. Die Bayern sollten also den FC Chelsea am kommenden Dienstag noch aus ihren Köpfen verdrängen. Ansonsten könnte es vielleicht wirklich zu einer Überraschung kommen. Anstoß ist um 20:30 Uhr in der Allianz Arena.

FC Bayern - SC Paderborn im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei DAZN.

Bayern haushoher Favorit

Wenn man ehrlich ist, wäre alles andere als ein bayrischer Sieg gegen Paderborn eine riesengroße Sensation. Die Münchner sind mittlerweile schon wieder seit zehn Pflichtspielen ungeschlagen. Neun davon konnten sie gewinnen und in diesem Zeitraum 34 Tore erzielen. So viele haben die Paderborner über die komplette Saison noch nicht geschafft. Mehr noch: Alle fünf direkten Duelle gewannen die Bayern mit einem Torverhältnis von 24:3! Da sollen 4 oder mehr Treffer am Freitagabend eigentlich garantiert sein.

Nicht nur gegen Paderborn hat der Rekordmeister eine herausragende Bilanz. Von den letzten 23 Spielen gegen ein Tabellenschlusslicht haben die Münchner nicht eines verloren, dafür aber 20 gewonnen. Wäre das schon nicht genug, haben es die Bayern tatsächlich geschafft, in diesem Jahrtausend noch kein Freitagsspiel zu verlieren. Diesmal soll es auch mit einem überzeugenden Sieg gegen Paderborn klappen. Nicht so wie in der Zitterpartie im Hinspiel. Hansi Flick war damals noch nicht Trainer, die Begegnung hat er aber immer noch im Hinterkopf:

Vorne hat Paderborn sehr schnelle Spieler. Wir müssen schauen, dass wir unsere Qualität auf den Platz bringen. Im Hinspiel haben wir gesehen, wie schnell es kippen kann, wenn sie ihre schnellen Leute ins Spiel bekommen.

Fakten zum Spiel:

  • Die Bayern haben keines der letzten 23 Spiele gegen ein Tabellenschlusslicht verloren (20 Siege, 3 Unentschieden).
  • Der direkte Vergleich ist mit fünf Siegen aus fünf Spielen und 24:3 Toren eindeutig.
  • Die Bayern sind seit acht Ligaspielen ungeschlagen. Sieben dieser Spiele wurden gewonnen.
  • Paderborn hat in der Rückrunde auswärts noch kein Spiel verloren.
  • Die Bayern haben 14 Ligaspiele gewonnen und 4 verloren, Paderborn kommt auf 4 Siege und 14 Niederlagen.

Paderborn auswärts im neuen Jahr ungeschlagen

Angesichts der Münchner Dominanz der letzten Wochen und im direkten Vergleich gibt es nur sehr wenig, was am Freitag für Paderborn spricht. Vielleicht die Tatsache, dass man die Ostwestfalen unterschätzen könnte. Oder, dass sie einfach nichts zu verlieren haben. So wie schon in Dortmund in der Hinrunde. Da führte der SCP sogar mit 3:0, musste sich am Ende aber mit einem 3:3 zufriedengeben. Auswärts sind die Paderborner gar nicht mal so schlecht. Mit neun Punkten rangieren sie auf Rang 13 der Auswärtstabelle. In der Rückrunde sind sie auf fremden Plätzen sogar noch ungeschlagen.

Aber, da müssen wir uns nichts vormachen, in der Allianz Arena wird es schon eine Menge Dusel und Mithilfe der Bayern brauchen, um was Zählbares mitzunehmen. Gegen eine Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte hat Paderborn in dieser Saison noch nicht gewinnen können. Das Highlight war ein 2:1 gegen Eintracht Frankfurt. Die Hessen haben ja in dieser Saison die Bayern mit 5:1 vom Platz gefegt. Vielleicht ist die Partie am Freitagabend dann doch nicht ganz so eindeutig. Da bleibt eigentlich nur, sich auf die eigene Stärke besinnen und nicht vom Gegner verunsichern lassen. Wenn das gelingt, wer weiß, was dann für die Paderborner drin ist. Trainer Steffen Baumgart gab die Marschrichtung schon mal vor:

Wir kennen die Wucht der Bayern, die wir aufhalten müssen. Die Münchner gehören zu den besten Mannschaften der Welt und haben wieder in die Spur zurückgefunden. Grundsätzlich erwarte ich von meinen Jungs, dass sie alles raushauen. Wir müssen versuchen, unseren Stiefel durchzudrücken.

Voraussichtliche Aufstellungen

FC Bayern

Neuer

Odriozola, Alaba, Hernandez, Davies

Kimmich

Müller, Thiago

Gnabry, Coman

Lewandowski

Paderborn

Zingerle

Jans, Strohdiek, Schonlau, Holtmann

Gjasula, Vasiliadis

Pröger, Srbeny, Antwi-Adjei

Mamba

Mein Tipp

Allein der direkte Vergleich mit dem Torverhältnis von 24:3 sagt schon alles über die Kräfteverhältnisse zwischen den Bayern und Paderborn aus. Eine Überraschung kann ich mir nach den zuletzt überzeugenden Leistungen des Rekordmeisters absolut nicht vorstellen. Vielmehr einen weiteren klaren Sieg der Münchner. Wie schon beim ersten Gastspiel in der Allianz Arena wird der FC Bayern den SC Paderborn mit 4:0 besiegen.
Bundesliga

Weitere Beiträge