HSV-BVB: Gegen Dortmund aus der Krise?

HSV-BVB: Gegen Dortmund aus der Krise?

Tabellenschlusslicht Hamburg empfängt am Samstag in der Bundesliga Borussia Dortmund. Immer noch sieglos soll ausgerechnet gegen den BVB der erste Dreier gelingen. Warum auch nicht? Schließlich ist der BVB im heimischen Volkspark ein gern gesehener Gast.

Anstoß: Sa., 5. Nov. 2016 | 15:30 Uhr

Vorschau | Stats | Voraussichtliche Aufstellungen | Tipp

Als Hamburger Fußballfan hat man es derzeit nicht leicht. St. Pauli belegt den letzten Platz in der 2.Bundesliga. Im Oberhaus muss der HSV die Rote Laterne herumtragen. Immer noch ohne Sieg und mit mageren zwei Punkten haben die Norddeutschen bereits fünf Zähler Rückstand auf den rettenden 15. Tabellenplatz. Die letzten beiden Spiele in der Bundesliga gegen Frankfurt und Köln wurden jeweils mit 0:3 verloren. Coach Markus Gisdol wartet auch nach vier Ligaspielen noch auf das erste Erfolgserlebnis. Alles andere als gute Vorzeichen für das Duell mit Borussia Dortmund am Samstag.

Lieblingsgegner Dortmund

Trotzdem keimt an der Elbe ein bisschen Hoffnung auf. Gegen den BVB musste man sich in den vergangenen Jahren in Heimspielen nicht verstecken. Von den vergangenen zehn Begegnungen wurden sieben gewonnen und nur eines verloren. Zum 80. Geburtstag von Uwe Seeler will man der Vereinsikone ein Geschenk machen. „Er hat immer sein letztes Hemd gegeben und alles reingehauen. Das muss die große Überschrift auch über unserer Partie sein“, sagte Gisdol. Die Vorzeichen sprechen aber nicht nur aufgrund der bisherigen Leistungen klar gegen die Rothosen.

Der HSV und das Torwartproblem

Stürmer Bobby Wood, mit zwei Treffern immerhin bester weil einziger Torschütze, sitzt eine Sperre ab. Auch die Einsätze von Albin Ekdal und Emir Spahic sind nach Trainingsrückstand noch offen. Das größte Problem aber stellt sich Gisdol im Tor. Stammkeeper Rene Adler konnte wegen Muskelbeschwerden nur individuell trainieren. Seine Ersatzmänner Christian Mathenia und Andreas Hirzel fallen definitiv aus. Muss vielleicht wieder Tom Mickel ins Tor? Der 27-Jährige hat schon einmal bei den Profis ausgeholfen. Das war vergangene Saison mit 3:1 gegen Augsburg. Es war gleichzeitig der letzte Sieg der Norddeutschen in der Bundesliga.

Torreiche Duelle

Und bleiben die Mannschaften der Statistik treu, dürfen sich die beiden Schlussmänner wieder auf viel Arbeit gefasst machen. Das Duell zwischen Hamburg und Dortmund gab es in der Bundesliga 98 Mal. Dabei fielen 348 Tore, mehr als in jeder anderen Begegnung in der Liga-Historie. Vielleicht auch ein gutes Omen für Hamburg: Die Gastgeber haben seit dem 2. Spieltag nicht mehr eingenetz.

Mein Tipp:

Uwe Seeler wird sicherlich schon schönere Geburtstage gefeiert haben. Auch am Samstag bleibt sein Herzensklub gegen den BVB wieder ohne Sieg. Die wiedererstarkten Dortmunder fegen den HSV mit einem klaren 3:0 aus dem Stadion. Die Unsicherheit und der enorme Druck sind für die Gastgeber einfach zu hoch. Da hilft auch die starke Heimbilanz gegen Schwarz-Gelb nichts.

Die letzten 5 Spiele:

Hamburg:

N 0:3 Köln (Liga)

S 4:0 Halle (Pokal)

N 0:3 Frankfurt (Liga)

U 0:0 Mönchengladbach (Liga)

N 0:2 Berlin (Liga)

Dortmund:

S 1:0 Sporting (CL)

U 0:0 Schalke (Liga)

S 3:0 n.E. Union Berlin (Pokal)

U 3:3 Ingolstadt (Liga)

S 2:1 Sporting (CL)

Der direkte Vergleich:

36 Siege Hamburg, 28 Unentschieden, 34 Siege Dortmund

In Hamburg:

24 Siege Hamburg, 14 Unentschieden, 11 Siege Dortmund

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Hamburg: Adler (Mickel) - Diekmeier, Djourou, Cleber, Douglas Santos - G. Sakai, Jung - N. Müller, Kostic - Waldschmidt – Lasogga

Dortmund: Bürki - Piszczek, Sokratis, Ginter, Guerreiro- Weigl - Dembelé, Castro, M. Götze, Schürrle - Aubameyang

Weitere Beiträge