Hält die Bremer Serie gegen die Hertha?

Hält die Bremer Serie gegen die Hertha?

Der 5. Spieltag der Bundesliga wird am Dienstag mit dem Spitzenspiel eröffnet. Werder Bremen empfängt Hertha BSC Berlin. Beide Klubs sind immer noch ungeschlagen. Die Hertha darf sich sogar über den besten Bundesliga-Start der Geschichte freuen. Endet nun auch die Negativserie im Weserstadion?

In Bremen hat man schon vor der Saison das Ziel Europapokal ausgegeben. Bisher sieht es für die Grün-Weißen richtig gut aus. Nach vier Spieltagen belegt der SV Werder mit acht Zählern den vierten Platz. Mehr Punkte haben nur die Bayern und der kommende Gegner aus Berlin gesammelt. Kann man die Hertha am Dienstagabend besiegen, wäre man zumindest für einen Tag neuer Tabellenzweiter der Bundesliga. Die Hertha hat da sicher was dagegen. Die Hauptstädter spielen nach dem besten Start der Vereinsgeschichte um den ersten Sieg in Bremen seit zwölf Jahren. Anstoß ist um 18:30 Uhr im Weserstadion.

Werder noch ohne Heimsieg

Nach vier Spielen noch ungeschlagen, so hat man sich den Start in Bremen ungefähr vorgestellt. Eigentlich kann man an der Weser mit der bisherigen Saison rundum zufrieden sein. Ist man auch fast. Einzig in den Heimspielen hätte ein bisschen mehr herausspringen können. Da wartet man immer noch auf den ersten Sieg. Bisher kam man nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen Hannover und Nürnberg hinaus. Im dritten Anlauf gegen die Hertha soll es nun endlich klappen. In den letzten zehn Heimspielen gegen Berlin hat Bremen keine Niederlage kassiert. In vier der letzten fünf Duelle blieb man sogar ohne Gegentor. Das sind doch eigentlich gute Vorzeichen für einen Heimsieg. Dieser bringt eine Quote von 1,85

Nicht nur deswegen blickt man dem Spiel gegen Berlin zuversichtlich entgegen. Die Bremer spielen auch überzeugenden Fußball. Das erinnert schon fast wieder an die glorreichen Jahre. Der Ballbesitzfußball von Florian Kohfeldt kommt nicht nur bei den Fans gut an. Auch die Gegner haben damit so ihre Probleme. Wenn man nach den Bayern die zweitbeste Passquote der Liga aufweist, ist das nur verständlich. Einzig in der Defensive stimmt es bei den Bremern noch nicht so ganz. Gegen Nürnberg wollte man das 1:0 über die Zeit retten, kassierte dann aber in letzter Minute den Ausgleich. Auch beim 3:2 in Augsburg gab man die drei Punkte fast noch aus der Hand. Der FCA kam nach einem 0:2-Rückstand noch zum 2:2. Davy Klaasen erlöste die Bremer in der 75. Minute mit dem Siegtreffer.

Gewonnen, aber trotzdem nicht völlig zufrieden. Das ist das neue Selbstverständnis in Bremen. „Es kann nicht sein, dass wir die Führung so aus der Hand geben. Am Ende war es ein glücklicher, aber auch sehr wichtiger Sieg für uns“, sagte Klaasen nach der Partie in Augsburg. Gegen Berlin will man den Fans wieder einen Sieg bieten. Diesmal muss es aus Sicht der Bremer aber nicht ganz so spannend werden.

Hertha stark wie noch nie

Mit Berlin reist diesmal aber eine Mannschaft ins Weserstadion, die den Bremern alles abverlangen wird. Die Hertha ist nach vier Spieltagen Bayern-Jäger Nummer eins. Und mit einem Sieg winkt den Hauptstädtern sogar die Tabellenführung. Vielleicht wieder nur für ein paar Stunden, aber immerhin. Einen derartigen Höhenflug hätte man den Berlinern mit dem zweitjüngsten Kader der Bundesliga nicht unbedingt zugetraut. Die Mischung macht’s eben aus. Jetzt hat man nach vier Spielen schon zehn Punkte eingefahren. Das hat man zuvor noch nie geschafft. Kann man jetzt auch noch die Negativserie in Bremen beenden, wird man in der Hauptstadt schon bald von der Rückkehr in den Europapokal träumen. Die Quote für einen Sieg der Berliner ist mit 3,3 richtig interessant.

Und warum sollte das auch nicht klappen? Gerade am Wochenende hat die Hertha mit 4:2 in Mönchengladbach gewonnen und Trainer Pal Dardai hat den ersten Sieg gegen seinen Kollegen Dieter Hecking gelandet. Jetzt könnte man doch auch in Bremen für das Ende der Negativserie sorgen. Letzte Saison beim torlosen Remis reichte es schon mal zu einem Punkt. Mit der zweitbesten Offensive der Liga sollte doch was möglich sein. Die Hertha hat in dieser Saison einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Spielerisch, nicht kämpferisch. Soll will man die Situationen auf dem Platz lösen. Auch in Bremen. Dann wird man endgültig sagen können, dass Berlin berechtigterweise da oben steht und ein ernstzunehmender Anwärter auf die Europapokalpätze ist.

„Dieses Jahr strebt jeder nach mehr, das sieht man. Wir sind fit und heiß“, sagte WM-Teilnehmer Marvin Plattenhardt. Die Bremer dürfen sich auf ein hochmotiviertes Berlin gefasst machen. Die Hertha will sich noch einmal Selbstvertrauen für das kommende Spiel gegen die Bayern holen. Das soll mit Erster gegen Zweiter das nächste Spitzenspiel mit Beteiligung der Hertha werden.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Bremen
Berlin

Der direkte Vergleich:

Gesamt: 40 Siege Bremen, 18 Unentschieden, 20 Siege Berlin

In Bremen: 28 Siege Bremen, 7 Unentschieden, 5 Siege Berlin

So könnten sie auflaufen:

Bremen: Pavlenka – Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson – Sahin – Eggestein, Klaassen – Harnik, Kainz – Kruse

Berlin: Jarstein – Lazaro, Stark, Lustenberger, Plattenhardt – Skjelbred, Maier – Kalou, Duda, Dilrosun – Ibisevic

Mein Tipp:

Bremen und Berlin konnten mich in der bisherigen Saison überzeugen. Die Hertha sogar noch etwas mehr, dafür hat Werder den Heimvorteil. Ich entscheide mich daher für ein Unentschieden. Schließlich ist das Weserstadion nicht unbedingt die Lieblingsspielstätte der Berliner in der Bundesliga. Ich lege mich auf ein 2:2 fest.

Bundesliga

Weitere Beiträge