Gelingt Hertha der Neustart in Hoffenheim?

Gelingt Hertha der Neustart in Hoffenheim?

Mit Hoffenheim und Hertha treffen zwei Klubs aufeinander, die lieber nicht an die Zeit vor der Zwangspause erinnert werden wollen. Welches Team geht gestärkt in den Neustart der Bundesliga und kann sich aus der tristen Mitte der Tabelle befreien?

Der Blick auf den Saisonverlauf von Hoffenheim und Hertha BSC offenbart einen gleichen Anfang und ein ähnliches (vorläufiges) Ende. Beide Klubs starteten schwach in die Saison. Während die TSG sich nach zehn Spieltagen nach oben orientierte, kratzte Berlin an den Abstiegsrängen. Nur um sich dann nach zwei Drittel der Spielzeit im Mittelfeld zu treffen. Sieben Punkte trennen die beiden Kontrahenten, die sich am Sonnabend um 15:30 Uhr beim Neustart der Bundesliga duellieren und hoffen, den Trend pre Pandemie gestoppt zu haben.

TSG Hoffenheim - Hertha BSC im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 15:30 Uhr bei Sky und in der Konferenz bei Sky Sport News HD.

Labbadia soll es richten 

Wer bei der Frage, wie viele Trainer die Alte Dame in dieser Spielzeit erlebt hat auf die Zahl vier tippt, der hat gewonnen. Bei Hertha BSC sitzt nach Ante Covic, Jürgen Klinsmann und Alex Nouri nun der erfahrene Bruno Labbadia auf der Trainerbank. Der 54-Jährige soll dafür sorgen, dass die von Dramatik und schwachen Leistung geprägte Saison ein Happy End findet. Für Labbadia und Berlin soll es am Sonnabend in Hoffenheim auch einen Neustart des Vereins geben. 

Bis dato ist der Verlauf enttäuschend. Nur sieben Siege aus 25 Partien, dazu eine Tordifferenz von -16 sorgen bei 28 Punkten für Platz 13. Nur ein Sieg aus den vergangenen sechs Spielen, dazu drei Niederlagen und zwei Unentschieden. Viel schlimmer als die Leistung auf dem Rasen war die Situation um Jürgen Klinsmann, der zunächst für den Neuanfang stand, ehe er den Verein und sein Traineramt fluchtartig verließ. Hertha erlitt dadurch einen Image-Schaden, der durch die schwache Saison nur noch verstärkt wurde. 

In Hoffenheim soll nun alles anders werden. Mittelfeldstratege Vladimir Darida lobt den neuen Trainer, wird aufgrund einer Gelbsperre aber nicht spielen können. Der Tscheche ist eine der Konstanten bei Hertha BSC. Doch auch er konnte die Niederlage im Hinspiel mit 2:3 nicht verhindern. Hoffenheim scheint den Berlinern sowieso nicht zu liegen. Der letzte Sieg von Blau-weiß ereignete sich in 2015. 

Fakten zum Spiel:

  • Vor heimischem Publikum hat Hoffenheim eine stolze Bilanz von 5 Spielen ohne Niederlage gegen Hertha.
  • Berlins letzter Sieg gegen Hoffenheim war am 22.11.2015 (1:0).
  • Hertha trifft auswärts besser, erzielt im Schnitt 1,5 Tore und hat in 12 Spielen neun Mal getroffen.
  • Hoffenheim trifft zuhause fast immer (10 Mal) und ist vor allem in der zweiten Halbzeit offensiv aggressiver.

Hoffenheimer Flickenteppich

Der bereits angesprochene Saisonverlauf der TSG Hoffenheim, er gleicht einer milden Achterbahnfahrt, ist in einem Übel zusammenzufassen: Verletzungen. Vor allem im Angriff musste Cheftrainer Alfred Schreuder schon des öfteren improvisieren und mit Experimenten zu Punkten kommen. Dass 1899 mit 35 Punkten nur zwei Punkte vom internationalen Geschäft entfernt ist, erscheint bei der Flut von Ausfällen fast schon heroisch. 

Fakt ist, dass die beiden beiden bislang erfolgreichsten Torschützen Andrej Kramaric (7 Tore/3 Assists) und Sargis Adamyan (5/2) beim Neustart am Sonnabend zuhause gegen Berlin fehlen werden. Schon davor fielen die Angriffswaffen der TSG reihenweise aus. Was Auswirkungen auf die Rückrunde hatte. Hoffenheim hat seit sechs Spielen nicht mehr gewonnen. Der Absturz war allerdings moderat und wie der Gast will auch Hoffenheim den Neustart für sich nutzen, um das Ziel internationales Geschäft im Restprogramm zu erreichen. 

Wie erfolgreich dies ohne die beiden Goal-Getter Kramaric und Adamyan sein wird, ist fraglich. Die Quote für weniger als 2,5 Tore liegt bei 2,0. Allerdings hätte sich der Klub keinen besseren Gegner für das erste Spiel aussuchen können, auch wenn die Heimbilanz nicht überzeigend ist. Zwar holte Hoffenheim fünf der zehn Siege im eigenen Stadion, doch auch sieben der zehn Niederlagen kam dort zustande. Übersetzt: in Hoffenheim gibt es wenig unentschieden (Quote: ). 

Statistiken

Bilanz

Alle Duelle zwischen TSG und Hertha in der Bundesliga und 2. Bundesliga

Spiele gesamt
Siege TSG: 9
Remis: 5
Siege BSC: 5

Mein Tipp

Wenn schon Ausfälle, dann lieber jetzt wenn noch niemand topfit ist? Diese Frage könnte sich Alfred Schreuder gestellt haben. Mit der Hertha kommt ein Team im Umbruch in die PreZero-Arena. Da könnte der Ausfall von Kramaric und Co. weniger schlimm ausfallen.
Vor allem auch, weil den Berlinern Darida und Abwehrass Karim Rekik fehlt. Dazu hatte Bruno Labbadia nicht viel Zeit, um das Team auf sich einzustellen. Die ersten Schritte werde daher schwer und Hoffenheim könnte ich sich in gewohnter Umgebung dann doch besser zurecht finden.

Ich tippe auf einen knappen Sieg der TSG zuhause .
Robert Jerzy
Bundesliga

Weitere Beiträge