Frankfurt in Hoffenheim schon unter Druck

Frankfurt in Hoffenheim schon unter Druck

Die Rückrunde hat noch gar nicht erst angefangen, da spürt man in Frankfurt schon einen gewissen Druck. Rang 13 ist einfach nicht das, was man sich bei den Hessen so vorgestellt hat. Um sich erneut für den Europapokal zu qualifizieren, muss im neuen Jahr einiges besser laufen. Den ersten Schritt will man dabei am Samstag in Hoffenheim machen.

Die Frankfurter Eintracht hat in der Hinrunde enttäuscht. Das muss man ganz deutlich sagen, denn fünf Siege aus 17 Spielen sind einfach viel zu wenig. Vor allem auswärts präsentierten sich die Hessen erschreckend schwach. Der Vorsprung zum Relegationsplatz beträgt daher gerade einmal drei Punkte. Dabei hat man sich in Frankfurt so viel vorgenommen. Ein erfolgreicher Start ins neue Jahr ist schon fast Pflicht. Am Samstag geht es nach Hoffenheim. Dort konnte man schon vergangene Saison drei Punkte mitnehmen. Anstoß ist um 15:30 Uhr in der PreZero-Arena.

Hoffenheim - Frankfurt im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 15:30 Uhr bei Sky.

Hoffenheim auf Kurs Richtung Europa

Da, wo die Hoffenheimer jetzt stehen, wären die Frankfurter auch gerne. Die Gastgeber aus Sinsheim sind nach dem holprigen Start wieder voll auf Kurs. Durch die zwei Siege zum Jahresabschluss gegen Union Berlin (2:0) und Dortmund (2:1) ging es in der Tabelle bis auf den siebten Platz nach oben. Und der könnte bekanntlich schon zum Einzug in die Europa League reichen. Mit 27 Punkten hat man sogar mehr  Zähler auf dem Konto, als in den letzten beiden Jahren unter Julian Nagelsmann zuvor.  Alfred Schreuder hat mit Munas Dabbur zudem noch einen neuen Angreifer bekommen. Qualitativ sollte die TSG also nochmal zugelegt haben.

Jetzt wäre für die Kraichgauer doch eine gute Gelegenheit, sich mal bei den Frankfurtern zu revanchieren, denn die letzten drei Vergleiche hat Hoffenheim verloren und seit fünf Spielen nicht mehr gewonnen. Daheim ist das Torverhältnis gegen die Eintracht mit 10:11 sogar negativ, aber immerhin hat die TSG nur zwei von zehn Spielen gegen Frankfurt im eigenen Stadion verloren (4 Unentschieden, 2 Niederlagen). Will man diesmal was mitnehmen, sollte die TSG defensiv besser stehen, als das noch in der Hinrunde der Fall war. 19 Gegentore daheim sind der schwächste Wert der Liga. Nur gut, dass die Frankfurter derzeit mit Offensivsorgen zu kämpfen haben. Die Hoffenheimer werden bereit sein am Samstag. Mit Blick in Richtung Europa wird ihnen ein Unentschieden diesmal kaum reichen. Schreuder rechnet mit einer engen Partie:

Es wird mit Sicherheit ein ganz anderes Spiel wie beim Saisonstart. Beide Mannschaften spielen inzwischen mit anderer Grundordnung. Ich erwarte ein intensives Duell zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Frankfurt hat eine schwierige Hinrunde gehabt, war physisch aufgrund der vielen Pflichtspiele oft leer, aber sie sind jetzt wieder fit. Sie verfügen über gute Spieler und sind bei Standards sehr gefährlich. Doch wir schauen nicht nur auf den Gegner, sondern vertrauen auf unsere Stärken.

Fakten zum Spiel:

  • Hoffenheim ist gegen Frankfurt seit fünf Spielen sieglos (3 Niederlagen, 2 Unentschieden).
  • Hoffenheim konnte keines der letzten zehn Spiele zum Rückrundenauftakt gewinnen (4 Unentschieden, 6 Niederlagen).
  • Frankfurt hat neun der letzten zehn Auswärtsspiele verloren.
  • Die Eintracht holte in den letzten sieben Spielen nur noch einen Punkt.
  • Hoffenheim hat nur zwei von zehn Heimspielen gegen Frankfurt verloren (4 Siege, 4 Unentschieden).

Frankfurt gut erholt aus der Pause?

Es gibt wohl kaum einen anderen Bundesligisten, der die Winterpause so herbeigesehnt hat, wie Eintracht Frankfurt. Die Hessen haben in der ersten Saisonhälfte 31 Pflichtspiele absolviert, mehr als jeder andere Bundesligist. Im Jahr 2019 waren es sogar 56 Pflichtspiele. Da überrascht es nicht, dass der Eintracht zum Jahresende richtig die Puste ausging. Seit dem 5:1 gegen die Bayern am 10. Spieltag reichte es lediglich noch zu einem Punkt. Selbst gegen die abstiegsbedrohten Aufsteiger aus Köln (2:4) und Paderborn (1:2) sprang nichts Zählbares mehr heraus.

Ob die Zeit zur Regeneration gereicht hat, muss sich erst noch zeigen. Ebenso, wie Trainer Adi Hütter die Verletzungen von Daichi Kamada und Gelson Fernandes kompensieren will. Beide Offensivspieler werden noch längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Im Gegensatz zu Hoffenheim wurde die Eintracht aber noch nicht auf dem Transfermarkt aktiv. Als schlechtestes Auswärtsteam der Liga sollte man vielleicht mal drüber nachdenken. In der Hinrunde wurden sieben von acht Spielen auf fremden Plätzen verloren. Von daher kann man im Gegensatz zu Hoffenheim definitiv mit einem Punktgewinn zufrieden sein. Das stellte auch Hütter klar:

Wichtig ist, dass es uns gelingt, defensiv besser zu stehen, damit wir wieder punkten. Wir benötigen neue Lösungsansätze. Wir wollen spielbezogen variabel agieren und den Gegner vor neue Herausforderungen stellen, daran haben wir gearbeitet.

Voraussichtliche Aufstellungen

Hoffenheim

Pentke

Posch, Nordtveit, Hübner, Skov

Grillitsch

Rudy, Geiger

Bebou, Kramaric

Dabbur

Frankfurt

Trapp

da Costa, Abraham, Hinteregger, Ndicka

Sow, Rode

Gacinovic, Kostic

Dost, Paciencia

Mein Tipp

Frankfurt hat im Endspurt der Rückrunde kaum mehr was gerissen und auch die Vorbereitung lief nicht gerade rund. Zudem die Verletzungssorgen in der Offensive und die schwache Auswärtsbilanz in der Bundesliga. Für mich kann es am Samstag daher nur einen Sieger geben und das ist die TSG. Ich tippe auf ein 2:1 für Hoffenheim und 2-3 Tore im Spiel.
Bundesliga

Weitere Beiträge