Frankfurt – Dortmund: Revanche für den Pokal?

Frankfurt – Dortmund: Revanche für den Pokal?

Eintracht Frankfurt trifft am Samstag auf Borussia Dortmund. Es ist die Neuauflage des Pokalfinales der Vorsaison. Die Hessen sind heiß auf die Revanche. In den letzten Heimspielen gegen den BVB haben sie sich ordentlich verkauft. Dortmund will eine Reaktion auf die schwache Leistung in der Königsklasse zeigen.

Pünktlich zum Duell mit dem Tabellenführer präsentiert sich Eintracht Frankfurt in ausgezeichneter Verfassung. Die Hessen haben die letzten beiden Saisonspiele gewonnen. Die Europapokalplätze sind wieder in Reichweite. Auch gegen Dortmund sehen sich die Frankfurter keinesfalls chancenlos. Jetzt wäre die ideale Gelegenheit, sich für das verlorene Pokalfinale in Berlin zu revanchieren. Dortmund ist seit zwei Pflichtspielen sieglos. Am vergangenen Spieltag kassierten sie beim 2:3 im Heimspiel gegen Leipzig die erste Niederlage in der Liga. Schlittert Dortmund in eine Krise, oder zeigen sie bei der Eintracht wieder ihr altes Gesicht?

Eintracht der neue Angstgegner

Geht man von den letzten Ergebnissen aus, steht der Borussia in der Commerzbank Arena eine ganz schwere Aufgabe bevor. In den letzten drei Jahren holte der BVB auswärts nicht einen Punkt. Gerade einmal ein Tor konnten sie in diesem Zeitraum erzielen. Überhaupt gelang es dem BVB in 44 Gastspielen erst elfmal, drei Punkte aus Frankfurt mitzunehmen. Das stimmt die Eintracht natürlich zuversichtlich. Immerhin hat man vor den eigenen Fans etwas gutzumachen. Bisher wurden zwei der drei Heimspiele in dieser Saison verloren. Ein Sieg gegen die Borussia käme da genau zur richtigen Zeit. Die Quote dafür: 4,5. Was ebenfalls noch bemerkenswert ist: Die Gastgeber haben in den letzten sechs Spielen gegen den BVB immer mindestens ein Tor erzielt.

Diesmal sollen Sebastian Haller und Ante Rebic in der Offensive wieder für Furore sorgen. Das Duo hat die letzten sechs Tore der Frankfurter in der Bundesliga erzielt. Und die Dortmunder sind hinten anfällig. Das hat man in den vergangenen Spielen gegen Leipzig (2:3) und in Nikosia (1:1) gesehen. Sollte sich die Borussia in der Defensive wieder Nachlässigkeiten erlauben, ist ein Sieg möglich. Marco Russ sagte im Interview mit „t-online“:

Dortmund schießt zwar viele Tore, lässt hinten aber auch einiges zu. Wenn wir gut stehen und gezielte Nadelstiche setzen, ist auf jeden Fall was drin.

Dortmund muss umbauen

Gerade die Defensive bereitet BVB-Trainer Peter Bosz derzeit Sorgen. Abwehrchef Sokratis hat gegen Leipzig die Rote Karte gesehen und sitzt eine Sperre ab. Auch Lukasz Piszczek wird in Frankfurt fehlen. Die neu zusammengestellte Viererkette könnte daher Probleme bekommen. Tore auf beiden Seiten sind demnach wieder möglich. Dafür gibt’s 1,6.

Wie von Russ angesprochen ist die Borussia offensiv aber immer für einen Treffer gut. Besonders Pierre-Emerick Aubameyang stellt das Woche für Woche unter Beweis. Mit zehn Toren aus den ersten acht Spielen ist er wieder der erfolgreichste Goalgetter der Bundesliga. Auf ihn müssen die Frankfurter ganz besonders aufpassen. Das klappt nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

BVB bangt um Tabellenführung

Ohne die wird es gegen Dortmund sowieso nicht gehen. Die Gäste wollen in Frankfurt unbedingt eine Reaktion zeigen. Die Bayern sind in der Liga schon wieder auf zwei Zähler herangerückt. Ein weiterer Patzer würde wohl die Tabellenführung kosten und man liefe dem Rekordmeister wieder einmal hinterher.

In der Commerzbank Arena kann Schwarz-Gelb wieder auf seine Auswärtsstärke bauen. In der Bundesliga haben sie die letzten sechs Gastspiele auf fremden Plätzen nicht verloren. Länger ungeschlagen waren sie zuletzt vor eineinhalb Jahren. Damals waren es sieben Spiele. Dann war man in Frankfurt zu Gast. Naja, so könnte es diesmal wieder laufen, sollte Dortmund nicht bis ans Limit gehen. Sportchef Michael Zorc bemängelte zuletzt, nicht jeder Spieler würde 100 Prozent geben. Dann kann man in der Bundesliga auch nicht gewinnen. Und schon gar nicht beim Angstgegner in Frankfurt. Erfahrungsgemäß endet die Partie am Samstag ohnehin nur mit einem Sieg oder einer Niederlage für den BVB. In den letzten zwölf Aufeinandertreffen gab es kein Unentschieden mehr.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Frankfurt:

S 2:1 Hannover (Liga)

S 2:1 Stuttgart (Liga)

N 1:2 Leipzig (Liga)

S 1:0 Köln (Liga)

N 1:2 Augsburg (Liga)

Die letzten 5 Liga-Duelle:

3:1 Dortmund – Frankfurt

2:1 Frankfurt – Dortmund

1:0 Frankfurt – Dortmund

4:1 Dortmund – Frankfurt

2:0 Dortmund - Frankfurt

Dortmund:

U 1:1 Nikosia (CL)

N 2:3 Leipzig (Liga)

S 2:1 Augsburg (Liga)

N 1:3 Real Madrid (CL)

S 6:1 Gladbach (Liga)

Der direkte Vergleich (Bundesliga):

30 Siege Frankfurt, 16 Unentschieden, 42 Siege Dortmund

So könnten sie spielen:

Frankfurt: Hradecky - Russ, Hasebe, Abraham - Chandler, Boateng, Willems - de Guzman, Gacinovic - Haller, Rebic

Dortmund: Bürki - Toljan, Bartra, Zagadou, Schmelzer - Götze, Sahin, Castro - Yarmolenko, Aubameyang, Philipp

Mein Tipp:

Angstgegner hin oder her, Dortmund muss und wird am Samstag in Frankfurt eine Reaktion zeigen und die Tabellenführung der Bundesliga erfolgreich verteidigen. Die zwei sieglosen Spiele in Folge machen den BVB noch gefährlicher. Daher sehe ich für die Eintracht diesmal wenig Chancen. Ich tippe auf ein 3:1 für die Borussia. Dafür gibt es 10,5. 4 oder mehr Tore: 2,5.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge