Fortuna will gegen die Hertha nachlegen

Fortuna will gegen die Hertha nachlegen

Mit dem 2:0 in Freiburg haben die Düsseldorfer doch noch ein Lebenszeichen von sich gegeben. Nun können die Düsseldorfer sogar auf einen Nichtabstiegsplatz klettern, sollten sie gegen die Hertha nachlegen und weitere drei Punkte einfahren. Auch in Berlin läuft es derzeit alles andere als rund.

Hinter der Fortuna aus Düsseldorf liegen turbulente Wochen. Der Absturz auf den letzten Tabellenplatz, der Trainerwechsel und die Trennung von Sportvorstand Lutz Pfannenstiel im Sommer. Da kam der sportliche Befreiungsschlag gegen den SC Freiburg doch etwas unerwartet, aber genau zur rechten Zeit. Es ist wieder etwas Ruhe eingekehrt bei den Rheinländern und mit der Hertha wartet am Freitag ein Gegner, dessen Ergebnisse in den vergangenen Wochen ebenfalls ausbaufähig waren. Es ist für beide Seiten ein ganz wichtiges Spiel. Anstoß ist um 20:30 Uhr in der Merkur Spiel-Arena.

Düsseldorf - Hertha BSC im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei DAZN.

Fortuna unter Rösler wieder auf Kurs?

Lang hat’s gedauert, doch am vergangenen Samstag war es endlich soweit. Die Düsseldorfer feierten als letzter Bundesligist einen Sieg in der Rückrunde. Das 2:0 in Freiburg war das fünfte Pflichtspiel unter Cheftrainer Uwe Rösler. Die bisherigen Leistungen können sich durchaus sehenlassen. Fünf Punkte in der Liga und zudem das 5:2 beim 1. FC Kaiserslautern im Achtelfinale des DFB Pokals. Mit den Rheinländern geht es langsam aber sicher wieder aufwärts. Nun besteht sogar die Chance, erstmals seit dem 13. Spieltag wieder auf einen Nichtabstiegsplatz zu klettern. Dazu ist ein weiterer Sieg gegen die Hertha allerdings Pflicht. Die bisherige Bilanz gegen die Berliner in der Bundesliga stimmt schon mal zuversichtlich. Von 25 Duellen konnte Düsseldorf zehn gewinnen. Nur sechs dieser Spiele wurden verloren. Darunter war allerdings auch das 1:3 aus dem Hinspiel. In Düsseldorf ist man dagegen seit 1977 gegen Berlin im deutschen Oberhaus ungeschlagen. So kann es aus Sicht der Gastgeber gerne weitergehen.

Düsseldorf braucht Tore

Rösler muss bei der Fortuna nach wie vor an der Durchschlagskraft in der Offensive arbeiten. 23 erzielte Tore bedeuten den schwächsten Wert der gesamten Liga. Auch unter dem neuen Trainer hat man in vier Ligaspielen nur einmal öfter als einmal getroffen. Dafür wirkte die Defensive zuletzt gegen Freiburg wieder stabiler. Daher sollte man am Freitag vielleicht nicht allzu viele Tore erwarten. Unter 2,5 Treffer wären durchaus empfehlenswert. Rösler kann es egal sein, Hauptsache am Ende holt seine Mannschaft die drei Punkte. Das ist das Ziel:

Wir müssen immer am Limit spielen. Konzentrieren uns auf unsere Dinge, auf unsere Abläufe. Können kein Team unterschätzen. Der Fokus liegt voll auf Freitag. Klar ist auch, dass der Sieg in Freiburg uns ein bisschen Erleichterung gebracht hat. Wir freuen uns auf jedes Spiel. Jetzt mit einem Sieg im Rücken, freuen wir uns noch mehr auf das Heimspiel vor unseren Fans. Wir wollen Berlin mit da unten reinziehen. Dafür müssen wir aber unsere Hausaufgaben machen!

Fakten zum Spiel:

  • Düsseldorf hat nur drei von elf Heimspielen gewonnen (2 Unentschieden, 6 Niederlagen).
  • Die Hertha ist auswärts seit vier Ligaspielen ungeschlagen (3 Siege, 1 Unentschieden).
  • Berlin konnte seit 1977 nicht mehr in der Bundesliga in Düsseldorf gewinnen.
  • Die Fortuna stellt mit 23 erzielten Toren die schwächste Offensive der Liga.
  • Das Hinspiel in Berlin ging mit 3:1 an die Hertha.

Hertha mit vielen Nebenschauplätzen

Bei der Hertha ist die Lage nicht unbedingt viel entspannter. Anstatt um die Europapokalplätze mitzuspielen, rangieren die Hauptstädter nur sechs Punkte vor der Fortuna auf Rang 14. Und im Gegensatz zu Düsseldorf hat man in Berlin sogar schon zweimal den Trainer getauscht. Erst musste Ante Covic gehen. Vor wenigen Wochen nahm Jürgen Klinsmann seinen Hut. Der Ex-Bundestrainer ging mit der Vereinsführung hart ins Gericht. Da geriet das 0:5 unter Alexander Nouri am vergangenen Wochenende gegen Köln schon fast zur Nebensache. Es war die höchste Niederlage in Nouris Trainerkarriere in der Bundesliga. Die Mannschaft wirkt derzeit verunsichert. Und diesmal ist der Druck ganz besonders groß.

Mal wieder Fußball als 1. Thema

Bei einer weiteren Pleite wäre die Hertha mittendrin im Abstiegskampf. Nur gut, dass die Partie gegen die Fortuna auswärts stattfindet. Da haben die Hauptstädter zuletzt immerhin regelmäßig gepunktet. Unter anderem gab’s ein 2:1 in Paderborn und ein 2:1 in Wolfsburg. Von den letzten vier Auswärtsspielen haben die Berliner keines verloren. Es wäre also ein guter Zeitpunkt, die Durststrecke in Düsseldorf am Freitagabend zu beenden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sich die Mannschaft nicht von den Störfeuern von außerhalb beeinflussen lässt. Trainer Alexander Nouri:

Düsseldorf hat sich aus der neuen Formation eine gute Balance erarbeitet. Sie kommen viel über die Außenpositionen und schlagen viele Flanken. Uns erwartet eine spannende Aufgabe, auf die wir uns akribisch vorbereiten. Wir konzentrieren uns auf die Dinge, die wir beeinflussen können! Wir müssen uns auf das Sportliche fokussieren, gemeinsam als Team auftreten und Geschlossenheit an den Tag legen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Fortuna Düsseldorf

Kastenmeier

Ayhan, Hoffmann, Gießelmann

Zimmermann, Bodzek, Thommy

Berisha, Stöger

Hennings, Karaman

Hertha BSC

Jarstein

Klünter, Boyata, Torunarigha, Plattenhardt

Darida, Skjelbred

Wolf, Matheus Cunha, Lukebakio

Piatek

Mein Tipp

Düsseldorf will den Schwung aus dem Freiburg-Spiel unbedingt mitnehmen. Bei der Hertha sorgte das Klinsmann-Theater zuletzt für zu viel Wirbel. Daher sehe ich diesmal die Düsseldorfer als Sieger. Mit einem 2:0 schießen sich die Rheinländer zumindest für einen Tag auf einen Nichtabstiegsplatz. Außerdem tippe ich auf 2-3 Tore im Spiel.
Bundesliga

Weitere Beiträge