Erste Punkte für den Club?

Erste Punkte für den Club?

Der 1. FC Nürnberg bestreitet am Samstag sein erstes Heimspiel seit dem Wiederaufstieg in die Bundesliga. Der Club empfängt den FSV Mainz 05. Die Rheinhessen sind mit einem 1:0 gegen Stuttgart in die Saison gestartet. Nehmen sie auch in Nürnberg die Punkte mit, oder reicht es für die Franken zum ersten Sieg?

Lange haben die Nürnberger Fans auf diesen Moment warten müssen. Am Samstag ist es endlich soweit. Nach vier Jahren kehrt die Bundesliga in die Franken-Metropole zurück. Der Club bestreitet das erste Heimspiel der Saison gegen den FSV Mainz. Nach der Auftaktniederlage in Berlin (0:1) soll es diesmal mit dem ersten Sieg klappen. Oder nehmen doch die Mainzer die drei Punkte mit? Der FSV konnte in der Bundesliga in Nürnberg erst einmal in acht Anläufen gewinnen. Anstoß ist um 15:30 Uhr.

Heimvorteil wirklich ein Vorteil

Vergangene Saison ist Nürnberg als Zweiter hinter Fortuna Düsseldorf in die Bundesliga aufgestiegen. Das hatten die Clubberer vor allem ihrer Auswärtsstärke zu verdanken. Im heimischen Max-Morlock-Stadion ließ man dafür schon mal einige Zähler liegen. Jetzt im Oberhaus begann die Saison für die Franken mit einer Niederlage in Berlin. Nicht ideal, aber kann als Aufsteiger schon mal passieren. Am 2. Spieltag gegen Mainz wollen die Nürnberger nun doch langsam anfangen zu punkten. Einen besseren Gegner für das erste Heimspiel könnte es aus FCN-Sicht kaum geben.

Mainz hat erst einmal in Nürnberg gewinnen können. Das war am 21. Mai 2005 beim ersten Besuch überhaupt. Seitdem reichte es im Oberhaus nur noch zu vier Unentschieden. Dreimal ging man als Verlierer vom Platz. Mittlerweile gab es zwischen diesen beiden Klubs seit 16 Begegnungen keinen Auswärtssieg mehr. Das spricht doch mal klar für die Nürnberger, die mit einer Siegquote von 2,1 auch als knapper Favorit auf den Platz gehen werden. Für ein Unentschieden gibt es sogar eine starke Quote von 3.

Ob ein Zähler den Nürnbergern reichen wird? Darf bezweifelt werden. Trainer Michael Köllner rechnet nichtsdestotrotz mit einem harten Stück Arbeit: „Mainz steht defensiv sehr gut geordnet, ist sprintstark und hat ein gutes Umschaltspiel. Ich erwarte am Samstag erstmal keinen stürmenden Gegner. Wir selbst spielen vor eigenem Publikum und ich hoffe, dass wir gleich eine Topleistung zeigen können.“

Mainz will nachlegen

Die Mainzer haben mit dem 1:0 gegen den VfB Stuttgart für den ersten Auftaktsieg seit der Saison 2013/14 gesorgt. Damals konnten die Rheinhessen auch das zweite Spiel gewinnen. So ähnlich hat man sich das auch diesmal vorgestellt. Nürnberg wird eine schwierige Aufgabe, keine Frage. Aber die Mainzer haben das Selbstvertrauen, um auch beim Aufsteiger die drei Punkte mitnehmen zu können. Genau das ist bei einer Erfolgsquote von 2,9 die Vorgabe von Trainer Sandro Schwarz: „Der 1. FC Nürnberg ist eine Mannschaft, die Fußball spielen möchte. Es wird ein sehr schweres Spiel für uns, aber wir fahren mit dem klaren Ziel hin, dort einen Auswärtssieg zu landen!“

Das hat man sich sicherlich auch letzte Saison in jedem Auswärtsspiel vorgenommen. Bis der erste Dreier in der Ferne geholt wurde, dauerte es dann aber doch bis zum 23. Spieltag. Mainz ist nicht gerade ein Gegner, der auswärts Angst und Schrecken verbreitet. Daran muss man in dieser Saison unbedingt arbeiten. Das erste Gastspiel bei einem Aufsteiger zu haben, ist nicht so einfach wie man vielleicht vermutet. Nürnberg will seinen Fans unbedingt ein Spektakel bieten. Schon bei der Hertha gaben die Clubberer mehr Schüsse auf das Tor ab als die Gastgeber. Es klappte nur nicht mit den Toren. Der Druck liegt nun auf Seiten der Gastgeber. Mainz könnte mit einem Sieg den perfekten Saisonstart hinlegen, den Nürnbergern droht ein Fehlstart und man würde schon früh unten in der Tabelle festhängen. Das wird man beim Club unbedingt vermeiden wollen.

Beide Trainer müssen umstellen

Personell muss Schwarz in Nürnberg zwei Veränderungen vornehmen. Jean-Philippe Gbamin fällt verletzungsbedingt aus. Außerdem ist Pablo de Blasis nicht mehr da. Der Argentinier verabschiedete sich während der Woche in Richtung Spanien. Bei den Hausherren drohen Edgar Salli und Adam Zrelak auszufallen. Außerdem bang der Club um Kapitän Hanno Behrens, der gegen die Hertha mit muskulären Problemen vom Feld musste. Sein Ausfall wäre eine deutliche Schwächung für die Franken.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

1. FC Nürnberg
FSV Mainz 05

So könnten sie auflaufen:

Nürnberg: Bredlow – Valentini, Margreitter, Mühl, Leibold – Petrak – Behrens, Fuchs – Palacios, Kubo – Ishak

Mainz: Müller – Brosinski, Bell, Niakhaté, Aaron – Kunde, Baku – Onisiwo, Holtmann – Quaison – Mateta

Der direkte Vergleich:

Gesamt: 16 Siege Nürnberg, 8 Unentschieden, 14 Siege Mainz

Bundesliga: 4 Siege Nürnberg, 4 Unentschieden, 8 Siege Mainz

Mein Tipp:

Mainz gewann 1:0 gegen Stuttgart, Nürnberg verlor 0:1 in Berlin. Wenige Tore zum Auftakt und mit Magerkost rechne ich auch im direkten Duell am Samstag. Beide Klubs werden viel Wert auf eine geordnete Defensive legen. Nürnberg muss das Spiel machen, Mainz versucht es mit Kontern. Fällt dann ein Tor, wird hinten dicht gemacht. So könnte ich mir das vorstellen. Daher ist mein Tipp ein 0:0 oder ein 1:0-Erfolg der Nürnberger. Für 0-1 Tor im Spiel gibt es 2,75. Für ein torloses Remis mit 7,5 etwas mehr als für ein 1:0 mit 5,75.

Bundesliga

Weitere Beiträge