Erst Bayern, dann Dortmund: Union will weiter punkten

Erst Bayern, dann Dortmund: Union will weiter punkten

Union Berlin empfängt zum Auftakt des 13. Spieltags der Bundesliga Borussia Dortmund. Im letzten Heimspiel haben die Köpenicker dem FC Bayern einen Punkt abgenommen. Dieses Ziel verfolgt man nun auch gegen den BVB. Ist das Ende der Mini-Krise nach vier sieglosen Spielen gekommen?

Die Überflieger von Union Berlin erleben derzeit die erste kleine Ergebniskrise der Saison. Von den letzten vier Ligaspielen könnten die Eisernen keines gewinnen und lediglich drei Punkte holen. Ist natürlich kein Problem, denn Union spielt – zumindest laut eigener Meinung – über seinen Verhältnissen. Solch eine Phase musste einfach mal kommen. Aber man hat auch nur eines der letzten elf Ligaspiele verloren. Sollte man jetzt gegen Dortmund ebenfalls was mitnehmen, dann müssen die Saisonziele zwangsweise bald nach oben korrigiert werden. Das ist ja zuletzt auch gegen die Bayern gelungen. Anstoß ist am Freitagabend und 20:30 Uhr an der Alten Försterei.

Union - Dortmund im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei DAZN.

Daten und Fakten zum Spiel

Union trifft immer

Jetzt sind mittlerweile schon zwölf Spieltage absolviert und Union Berlin lässt sich einfach nicht aus dem oberen Tabellendrittel verdrängen. Obwohl man jetzt schon seit vier Spielen auf das nächste Erfolgserlebnis wartet, belegen die Köpenicker immer noch den sechsten Tabellenplatz. Gerade mal vier Punkte sind es zum kommenden Gegner aus Dortmund. Dafür hat der BVB schon doppelt so viele Niederlagen kassiert. Die Eisernen mussten sich tatsächlich erst zweimal in diesem Jahr geschlagen geben. Dem stehen sechs Punkteteilungen gegenüber. Ein Unentschieden wäre demnach vielleicht gar kein so schlechter Tipp.

Vielleicht ja auch mit einer Führung zur Halbzeit . Denn das ist das derzeit vielleicht größte Problem der Gastgeber. Union schafft es nicht mehr, ein 1:0 auch mal über die Zeit zu retten. Gegen Frankfurt (3:3), die Hertha (1:3), den FC Bayern (1:1) und Stuttgart (2:2) lag man jeweils vorne, am Ende holte man aus diesen Spielen aber nur drei Punkte. Vielleicht will Trainer Urs Fischer deswegen auch nichts vom Europapokal wissen. Der Klassenerhalt bleibt für den Schweizer nach wie vor das Saisonziel. Zumindest noch. Denn wenn man in der Hinrunde gegen die Bayern nicht verliert und auch gegen Dortmund punkten sollte, lässt sich die Qualität nicht mehr weg reden. Auf die Offensive trifft das ohnehin schon zu. Union hat bislang in jedem Ligaspiel getroffen und daheim ist man seit fünf Spielen ungeschlagen. Da kann Dortmund ruhig kommen.

Fakten zum Spiel:

  • Union wartet seit vier Spielen auf einen Sieg, ist daheim aber seit fünf Spielen ungeschlagen.
  • Union feierte daheim gegen den BVB (3:1) den ersten Sieg in der Bundesliga, kassierte in Dortmund (0:5) aber auch die höchste Niederlage im Oberhaus.
  • Dortmund hat nach drei sieglosen Spielen zuletzt wieder voll gepunktet. Mit 22 Zählern ist der BVB sogar erfolgreicher als vergangene Saison (20).
  • Dortmund hat keines der letzten fünf Auswärtsspiele verloren (4 Siege, 1 Unentschieden).
  • Union spielte in dieser Saison schon sechsmal unentschieden, die Borussia nur einmal in den letzten 30 Spielen.

Dortmund darf sich nichts mehr erlauben

Um zwei Punkte besser als zum gleichen Zeitpunkt der vergangenen Saison und trotzdem herrscht in Dortmund große Unzufriedenheit. Wie groß diese tatsächlich ist, bzw. war, zeigte sich mit der Trainerentlassung von Lucien Favre. Unter Edin Terzic wurde das erste Spiel mit 2:1 gegen Bremen gewonnen. Nicht geglänzt, aber gewonnen und drei Punkte mitgenommen. Darauf lässt sich aufbauen und das muss man auch. Denn klar ist, angesichts von sechs Punkten Rückstand auf Leverkusen an der Spitze, darf man sich an der Alten Försterei keinen Ausrutscher mehr erlauben. Für den BVB ist ein Sieg praktisch Pflicht.

Davon ist jetzt nicht zwingend auszugehen, denn trotz des erfolgreichen Einstands von Terzic hat die Borussia nur zwei der letzten sechs Ligaspiele gewonnen und zusammen mit Augsburg die meisten Niederlagen in der oberen Tabellenhälfte kassiert. Zuletzt machte auch die Abwehr immer wieder leichtsinnige Fehler. Die Defensive war zu Saisonbeginn noch das Prunkstück. Mittlerweile stand in der Liga in keinem der letzten sechs Spiele die Null. Daran muss der BVB dringend arbeiten. Klar ist nämlich auch, dass man vorne die Qualität hat, in jedem Spiel zu treffen. Auch in Berlin. Fünf der elf Auswärtstore erzielte Schwarz-Gelb in der Hauptstadt. War zwar gegen die Hertha, aber das sollte doch Mut machen. Unterschätzen wird man den kommenden Gegner ohnehin nicht. Das stellte Terzic bereits klar:

Man hat gesehen was für Energie in Union steckt. Sie sind sehr stabil, sehr mutig und haben sehr gute Transfers getätigt. Wir müssen gewappnet sein, versuchen die Stärken des Gegners zu minimieren und unsere auf den Platz bringen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Union

Luthe

Trimmel, Friedrich, Knoche, Lenz

Griesbeck, Prömel

Becker, Teuchert, Bülter

Awoniyi

Dortmund

Bürki

Morey, Akanji, Hummels, Guerreiro

Witsel

Brandt, Reus

Sancho, Moukoko, Reyna

Mein Tipp

Dortmund hat schon vergangene Saison sein blaues Wunder an der Alten Försterei erlebt und mit 1:3 verloren. Ich denke, das wird dem BVB nicht noch einmal passieren. Die Berliner spielen zwar eine starke Saison, doch das Fehlen von Leistungsträgern wie Max Kruse wird sich gegen den BVB schon bemerkbar machen. Ich denke, die Dortmunder sind nach wir vor vom Trainerwechsel gepusht und werden daher auch bei Union die drei Punkte mitnehmen. Ich tippe ein 3:1 für den BVB und 4 oder mehr Tore im Spiel.
Bundesliga

Weitere Beiträge