Enttäuschte Dortmunder empfangen Frankfurt

Enttäuschte Dortmunder empfangen Frankfurt

Dortmund hätte der große Gewinner des vergangenen Spieltags werden können. Doch statt drei Punkte gegen Leverkusen mitzunehmen, stand man am Ende mit leeren Händen da. Wieder einmal viel zu viele Gegentore. Der BVB hat sich selbst um den Sieg gebracht. Nun muss Dortmund am Freitag gegen Eintracht Frankfurt vorlegen. Die Hessen sind ein gern gesehener Gast.

Da teilen sich Bayern und Leipzig an der Tabellenspitze die Punkte, und Dortmund kann kein Kapital draus schlagen. Trotz einer 3:2-Fürhung musste man sich am vergangenen Wochenende in Leverkusen mit 3:4 geschlagen geben. Die beiden Gegentore kassierte der BVB in gerade einmal 82 Sekunden. Das muss am Freitag gegen Frankfurt besser laufen. Aber gegen die Eintracht sah es im eigenen Stadion in den vergangenen Jahren ohnehin immer richtig gut aus. Zumindest für einen Tag will der BVB auf Rang zwei klettern. Dazu sind drei Punkte allerdings Pflicht. Anstoß ist am Freitagabend um 20:30 Uhr im Signal-Iduna-Park.

Dortmund - Frankfurt im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei DAZN.

Dortmund: Immer die gleichen Probleme

Der BVB stellt mit 59 Toren die beste Offensive der Liga. Da braucht man nicht drüber reden, 2,8 Tore im Schnitt pro Spiel sind schon richtig stark. Das große Problem in dieser Saison ist einmal mehr die Defensive. 32 Gegentore sind der schwächste Wert der Top-Elf nach 21 Spieltagen. Immer wieder fangen sich die Dortmunder durch individuelle Nachlässigkeiten dumme Gegentore und lassen so Punkte liegen. Gegen Bayer zuletzt war es nicht anders. Oder im Pokal gegen Bremen (2:3). Langsam geht die Angst um, es könnte einen ähnlichen Absturz wie in der vergangenen Saison geben. Im Februar 2019 verspielte Schwarz-Gelb die Tabellenführung in der Bundesliga, schied aus dem Pokal und der Champions League aus. Die Probleme sind immer die gleichen.

Neuzugang Emre Can ist erst seit ein paar Tagen da, forderte aber bereits, auch mal „dreckiger“ zu spielen, um eine Führung über die Zeit zu retten. Vielleicht auch mal eine Gelbe Karte riskieren. Dortmund ist das fairste Team der Liga. Aber dafür gibt es eben keine Punkte. Sollte man jetzt auch noch gegen Frankfurt verlieren, wird es auch für den Trainer wieder richtig ungemütlich. In den Medien ist Lucien Favre bereits angezählt. Jetzt zählen nur noch Ergebnisse. Durchhalteparolen, wie sie der Schweizer gerne von sich gibt, werden bald nicht mehr reichen. Egal wie, ein Sieg gegen die Eintracht am Freitagabend ist einfach Pflicht.

Fakten zum Spiel:

  • Dortmund ist seit 28 Heimspielen an einem Freitagabend ungeschlagen.
  • Dortmund hat die letzten acht Heimspiele gegen die Eintracht gewonnen.
  • Der BVB ist als einziger Bundesligist im eigenen Stadion noch ungeschlagen (24 von 30 Punkten).
  • Die Eintracht ist in neuen Jahr noch unbesiegt und holte in vier Ligaspielen zehn Punkte.
  • Frankfurt tut sich auswärts richtig schwer, holte mit sieben Zählern die zweitwenigsten Punkte der Liga.

Frankfurt genau der richtige Gegner  

Mit Frankfurt wartet nun eine Mannschaft auf den BVB, die nur schwer einzuschätzen ist. Die Hessen sind fast perfekt ins neue Jahr gestartet. Aus vier Ligaspielen holte die Eintracht zehn Punkte. Noch dazu hat man im Pokal das Viertelfinale erreicht. Das wird eine richtig harte Nuss für den BVB. Oder vielleicht eben doch nicht. Denn es gibt noch eine ganz andere Seite der Adlerträger. Auswärts und dann noch gegen Dortmund, das ging in den vergangenen Jahren nie gut. Die letzten acht Gastspiele im Signal-Iduna-Park haben die Hessen verloren. Der letzte Sieg liegt nun schon fast zehn Jahre zurück. Damals stand Michael Skibbe noch an der Seitenlinie. Und in dieser Saison präsentieren sich die Frankfurter in fremden Stadien nicht viel besser. Von zehn Auswärtsspielen wurden nur zwei gewonnen und sieben Punkte geholt. Lediglich Fortuna Düsseldorf (6) ist da noch harmloser.

Die Frankfurter müssen sich also einiges von den Bremern und Leverkusen abschauen. Dann könnten sie die Dortmunder vor Probleme stellen. Offensiv ruhen die Hoffnungen derzeit auf Filip Kostic. Der Serbe könnte durchaus den Unterschied ausmachen. Defensiv ist der BVB ja bekanntlich anfällig. Sich hinten drin zu verstecken, wäre für Frankfurt also die völlig falsche Herangehensweise. Allein deswegen sollten Tore auf beiden Seiten und 4 oder mehr Treffer im Spiel ein interessanter Tipp sein. Das war in den letzten vier Duellen in Dortmund der Fall (3:1, 3:2, 3:1, 4:1). Nur für die Frankfurter waren die Ergebnisse eher weniger zufriedenstellend. Diesmal hat man allerdings nichts zu verlieren. Trainer Adi Hütter sieht den Druck klar beim Gegner:

Dortmund muss gewinnen, wenn sie um die Meisterschaft spielen wollen. Wir wollen unseren Lauf fortsetzen. Deshalb wird es eine sehr, sehr interessante Partie.

Voraussichtliche Aufstellungen

Dortmund

Bürki

Akanji, Hummels, Zagadou

Hakimi, Can, Witsel, Guerreiro

Hazard, Haaland, Sancho

Frankfurt

Trapp

Toure, Abraham, Hinteregger, Ndicka

Ilsanker, Rode

Chandler, Gacinovic, Kostic

Silva

Mein Tipp

Dortmund muss unbedingt eine Reaktion auf die Pleite in Leverkusen zeigen. Für den Titelkampf und für Trainer Lucien Favre. Ich denke, dass könnte gegen die auswärtsschwachen Frankfurter gelingen. Daher will ich mich auf ein 3:1 für den BVB festlegen.
Bundesliga

Weitere Beiträge