Eintracht gegen Augsburg mit nächstem Coup?

Eintracht gegen Augsburg mit nächstem Coup?

Eintracht Frankfurt hat sich nach einem schwachen Jahresendspurt eindrucksvoll zurückgemeldet. In der Liga holten die Hessen sieben Punkte aus drei Spielen. Zudem der Erfolg im Pokal gegen Leipzig. Der Trend geht steil nach oben. Nun will man am Freitag gegen den FC Augsburg drei weitere Punkte holen. Das Hinspiel ging mit 2:1 an den FCA.

Der 21. Spieltag der Bundesliga steht vor der Tür. Den Auftakt machen am Freitagabend Eintracht Frankfurt und der FC Augsburg in der Commerzbank-Arena. Der FCA hat sich in der Bundesliga bereits zum echten Angstgegner der Hessen entwickelt. Von 15 Duellen haben die Frankfurter nur drei gewonnen. Auch in der Hinrunde in Augsburg musste man sich mit 1:2 geschlagen geben. Diesmal kann man allerdings mit viel Zuversicht in das anstehende Duell gehen. Die Eintracht ist im neuen Jahr noch ungeschlagen. Der FCA musste dagegen schon zwei Niederlagen wegstecken. Kassieren die Fuggerstädter nach dem Erfolg gegen Bremen (2:1) den nächsten Dämpfer? Anstoß ist um 20:30 Uhr.

Eintracht – Augsburg im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei DAZN.

Frankfurt zuletzt „nur“ Remis

Wer die Bayern mit 5:1 aus dem Stadion fegt und binnen weniger Tage zweimal gegen RB Leipzig gewinnt, der kann in der Bundesliga eigentlich jeden schlagen. Den Frankfurtern ist dieses Kunststück gelungen, doch gegen die vermeintlich kleine Fortuna aus Düsseldorf musste man sich am vergangenen Spieltag mit einem 1:1 zufriedengeben. Es war der erste kleine Dämpfer im Kampf um die Europapokalplätze. Da will die Eintracht auch in dieser Saison wieder hin. Noch fehlen für dieses Ziel neun Punkte. Die Vorgabe vor dem Heimspiel gegen den FCA ist daher klar. Vor allem im eigenen Stadion müssen die Siege eingefahren werden. Dass sich Augsburg mittlerweile zum Angstgegner entwickelt hat, muss man nur ausblenden.

Dann könnte das am Freitagabend schon was werden. Die Spielfreude ist zurück in Frankfurt und in der heimischen Commerzbank-Arena kann man mit den bisherigen Ergebnissen ohnehin zufrieden sein. Von zehn Spielen wurden nur zwei verloren und fünf gewonnen. Macht Rang sechs in der Heimtabelle. Vielleicht ein gutes Omen für den 21. Spieltag. Immerhin hat die SGE nur eines der letzten sechs Heimspiele in der Liga gegen die Fuggerstädter gewonnen. Für Adi Hütter höchste Zeit, die Bilanz etwas aufzubessern:

Gegen Leipzig hat man gesehen, was mit taktischer Disziplin möglich ist. Wenn wir morgen einen dreckigen Sieg landen, bin ich auch zufrieden. Augsburg spielt ein klares 4-4-2 und schaltet extrem gut um. Sie haben dazu die entsprechend schnellen Spieler. Im Sturm erwarte ich Hahn und Niederlechner. Sie haben Qualität in ihren Reihen, aber wir auch.

Fakten zum Spiel:

  • Frankfurt ist nach vier Pflichtspielen im neuen Jahr noch ungeschlagen (3 Siege, 1 Unentschieden).
  • Augsburg hat vier der letzten fünf Bundesliga-Duelle mit der Eintracht gewonnen.
  • Die Heimbilanz der Frankfurter gegen den FCA ist mit 2 Siegen, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen negativ.
  • Frankfurt hat von zehn Heimspielen nur 2 verloren (5 Siege, 3 Unentschieden).
  • Augsburg hingegen gewann nur zweimal in der Ferne (3 Unentschieden, 5 Niederlagen).

Augsburg setzt auf Niederlechner und Richter

Florian Niederlechner wurde ja von Frankfurts Trainer Adi Hütter schon angesprochen. Der Stürmer ist in dieser Saison tatsächlich einer der Garanten, dass man in Augsburg mal so gar nichts mit dem Abstiegskampf zu tun hat. Satte elf Tore hat Niederlechner in dieser Saison schon erzielt. Mehr sind ihm zuvor noch nie gelungen. Auch beim 2:1 im Hinspiel hat er eingenetzt. Der zweite Treffer ging auf das Konto von Marco Richter. Den sollten die Frankfurter ebenfalls im Auge behalten. Richter trifft gegen die Hessen besonders gerne. Von seinen neun Liga-Toren erzielte er vier gegen die Eintracht. Das nennt man mal einen starken Schnitt. In Augsburg hätte man sicher nichts dagegen, wenn am Freitag noch ein Treffer von ihm hinzukommen würde.

Offensiv kann man dem FCA in dieser Saison ohnehin nichts vorwerfen. 33 Tore sind der fünftbeste Wert der Liga. Nur die Top-Vier ließen es noch öfter krachen. Warum man dann aber nur auf Rang zehn rangiert, ist mit Blick auf die Tabelle schnell erklärt. Augsburg hat bereits 39 Gegentreffer zugelassen und damit mehr als jede andere Mannschaft auf den vorderen 14 Plätzen. Allein in der Rückrunde musste Schlussmann Koubek schon achtmal hinter sich greifen. In den letzten acht Spielen stand hinten nur einmal die Null. Tore auf beiden Seiten wären da eigentlich nur logisch. Wenn am Ende auf Augsburgs Seite ein Treffer mehr steht, wird es Trainer Martin Schmidt auch recht sein. Es wäre ein Geschenk der Mannschaft, das der Schweizer nur zu gerne annehmen würde:

Die Spiele gegen die Eintracht waren für mich schon immer sehr speziell, nicht nur wegen meiner Mainzer Vergangenheit. In Frankfurt ist es immer emotional und es ist auch jetzt wieder für beide Teams ein sehr wichtiges Spiel.

Voraussichtliche Aufstellungen

Frankfurt

Trapp

Toure, Abraham, Hinteregger, Ndicka

Sow, Ilsanker

Chandler, Kostic

Silva, Paciencia

Augsburg

Koubek

Jedvaj, Gouweleeuw, Uduokhai, Max

Khedira, Baier

Richter, Vargas

Jensen

Niederlechner

Mein Tipp

Frankfurt gilt für mich im eigenen Stadion und nach den bisherigen Leistungen des Jahres als Favorit. Andererseits sind die Augsburger nicht umsonst der Angstgegner der Hessen. Ich denke, das wird sich auch am Freitag wieder bestätigen. Zwar reicht es für den FCA diesmal nicht zum Sieg, aber ein Unentschieden ist für die bayrischen Schwaben durchaus möglich. Ich tippe daher ein 1:1 und weniger als 2,5 Tore im Spiel.
Bundesliga

Weitere Beiträge