Dortmund – Schalke: Druck auf beiden Seiten

Dortmund – Schalke: Druck auf beiden Seiten

Samstags, 18:30 Uhr in Deutschland: Die Fußballwelt blickt in den Signal-Iduna-Park zum Revierderby zwischen Dortmund und Schalke. Nach dem schwachen Auftritt in der Champions League bei Lazio Rom ist der BVB auf Wiedergutmachung aus. Die Schalker wollen ihren Negativlauf ausgerechnet beim großen Rivalen beenden. Der Druck ist auf beiden Seiten groß.

Wen interessiert schon der Clasico, wenn sich am Samstag in der Bundesliga Borussia Dortmund und der FC Schalke zum 137. Revierderby gegenüberstehen? Der BVB ist zumindest in der Bundesliga noch auf Kurs und will unbedingt mit Leipzig und den Bayern an der Spitze Schritt halten. Alles andere als ein Sieg gegen die kriselnden Schalker wäre nach dem 1:3 in der Königsklasse bei Lazio klar zu wenig. Auf Schalke herrscht nach wie vor die Hoffnung, die Negativserie in der Bundesliga nach 20 sieglosen Spielen in Folge endlich zu beenden. Wie Schalke Co Naldo schon sagte: Im Derby gibt es keinen Favoriten. Ob das wirklich stimmt? Anstoß ist um 18:30 Uhr im Signal-Iduna-Park.

Dortmund - Schalke im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 18:30 Uhr bei Sky.

Daten und Fakten zum Spiel

Dortmund muss liefern, nur ein Sieg zählt

Die Dortmunder sind in dieser Saison nochmal stärker aufgestellt, als das schon im Vorjahr der Fall war. Die spielerische Klasse des Kaders ließ Schwarz-Gelb schon aufblitzen, doch es gibt so Tage beim BVB, da macht man sich das Leben selbst schwer. So war es beim 0:2 in Augsburg und so war es bei der Nicht-Leistung am Dienstag bei Lazio Rom. 1:3 verloren, kein Einsatz, keine Laufbereitschaft, so kann man international nicht auftreten. Selbst in der Bundesliga wird es mit einer derartigen Leistung schwer. Das weiß man in Dortmund mittlerweile nur zu gut. Trotzdem bleibt die Borussia eine Wundertüte. Einmal Weltklasse, dann wieder Kreisklasse. Gegen Schalke will man nun endlich wieder zeigen, was tatsächlich in der Mannschaft steckt.

Man muss nur auf die Tabelle blicken, um zu sehen, wer als Favorit in dieses Spiel gehen wird. Dortmund hat auf Rang drei acht Zähler mehr auf dem Konto und bis auf das 0:2 beim FCA überzeugt. In den weiteren drei Spielen wurden acht Tore erzielt und kein Gegentreffer zugelassen. Die Null stand auf Seiten der Dortmunder auch in beiden Derbys in der letzten Saison. 0:0 in Gelsenkirchen und ein 4:0 daheim. Dass die Schalker hinten alles andere als sattelfest sind, hat sich in den vergangenen Wochen schon mehrmals gezeigt. Allein aus dieser Sichtweise wäre ein Handicap-Sieg der Dortmunder mit 0:1 schon recht verlockend. Zumal Dortmund sieben seiner acht Tore im eigenen Stadion erzielte. Der Signal-Iduna-Park ist nach wie vor eine kaum einnehmbare Festung. Coach Lucien Favre ist daher zuversichtlich, dass seine Mannschaft am Samstag wieder zu alter Stärke zurückfindet:

Wir haben in Rom zu viele Fehler gemacht. Es war zu wenig. Manchmal kann das passieren. Das Spiel gegen Schalke wird ganz anders.

Fakten zum Spiel:

  • Fünf der letzten neun Derbys endeten mit einem Unentschieden (2 Siege Dortmund, 2 Siege Schalke). Dabei gab es nur zwei Heimsiege.
  • Dortmund hat in den letzten beiden Duellen kein Gegentor kassiert.
  • Schalke ist seit 20 Spielen sieglos. Bleibt das auch nach dem BVB-Spiel so, hätte nur noch Tasmania Berlin eine längere Durststrecke in der Bundesliga.
  • Dortmund führt im direkten Vergleich mit 34:32 Siegen, hat in diesem Jahrtausend aber mehr Niederlagen (15) als Siege (10) gegen Königsblau eingefahren.
  • Dortmund hat vergangene Saison nur drei Heimspiele verloren, in dieser Saison lautet die Bilanz zwei Siege und 7:0 Tore.
  • Schalke hat in zwei Auswärtsspielen 12 Gegentore zugelassen.

Erster Sieg für Baum und Schalke?

Die Probleme vom BVB hätte man auch gerne auf Schalke. Dann würde man Königsklasse spielen und um die Meisterschaft kämpfen. Doch in Gelsenkirchen sieht die Realität ganz anders aus. Seit mittlerweile 20 Ligaspielen wartet Schalke auf den nächsten Sieg. Der Vereins-Negativrekord wurde damit längst eingestellt. Sollte es auch in Dortmund nicht zu einem Erfolgserlebnis reichen, wandelt man bereits auf den Spuren von Tasmania Berlin. Lediglich die legendären Hauptstädter haben es geschafft, im deutschen Oberhaus noch länger sieglos zu bleiben. Selbst der Trainerwechsel zu Martin Baum hat bislang noch nicht die erhoffte Wirkung gezeigt. Immerhin reichte es am 4. Spieltag beim 1:1 gegen Union Berlin zum ersten Punktgewinn. Das 0:4 bei Baums Premiere in Leipzig blenden wir mal aus.

Trotzdem sollte man die Schalker am Samstag nicht vorzeitig abschreiben. Das Derby ist ja irgendwie wie Pokal und hat seine eigenen Gesetze. 2018/19 hatte Schalke ebenfalls einen schwachen Lauf und einen Trainerwechsel hinter sich, doch nach nur einem Sieg aus 13 Spielen gewann Königsblau mit 4:2 in Dortmund und die Welt war wieder in Ordnung. Außerdem hat Schalke nur zwei der letzten neun Derbys gegen den BVB verloren. Auch Manuel Baum könnte entscheidend sein. Mit dem FCA setzte es für den 41-Jährige nur zwei Niederlagen gegen den BVB in sechs Spielen. Eine starke Bilanz und ein Hoffnungsschimmer, den Abwärtstrend der Schalker endlich zu stoppen.  Vielleicht stehen die Chancen am Samstag nicht 50:50, eine Überraschung der Gelsenkirchener schließt das aber nicht aus. Und wer weiß, vielleicht ist das Derby beim BVB der Startschuss zu einer Aufholjagd. Denn wer beim BVB gewinnen kann, der kann in der Bundesliga jeden Gegner schlagen. Neuzugang Vedad Ibisevic kann sich eine Überraschung vorstellen:

Das Derby ist und bleibt das Derby. Da ist alles möglich.

Voraussichtliche Aufstellungen

Dortmund

Bürki

Can, Hummels, Delaney

Passlack, Witsel, Bellingham, Guerreiro

Reus, Reyna

Haaland

Schalke

Rönnow

Ludewig, Sane, Nastasic, Oczipka

Mascarell

Skrzybski, Uth, Bozdogan, Raman

Paciencia

Mein Tipp

Die Tatsache, dass Dortmund am Dienstag in Rom verloren hat, spielt den Schalkern meiner Meinung nach nicht gerade in die Karten. Das Spiel hat gezeigt, dass man sich keine Nachlässigkeiten erlauben und auch gegen Schalke keinen Gang zurückschalten darf. Ich denke, die BVB-Profis sind bis in die Haarspitzen motiviert, um das CL-Debakel vergessen zu machen. Schalke wird sich natürlich auch was ausrechnen, doch nach 20 sieglosen Spielen in Folge fehlt am Ende der Glaube, wirklich drei Punkte mitnehmen zu können. Nach der Führung der Dortmunder geht’s dahin. Ich tippe ein 4:0 für Schwarz-Gelb und entsprechend 4 oder mehr Tore im Spiel.
Bundesliga

Weitere Beiträge