Dortmund – Bayern: Big-Point für die Bayern?

Dortmund – Bayern: Big-Point für die Bayern?

Der deutsche Clasico steht wieder an. Am Samstagabend gastiert der FC Bayern bei Borussia Dortmund. In der Tabelle trennen die beiden Klubs zwar nur drei Punkte voneinander, unterschiedlicher könnte die Ausganglage aber kaum sein. Der BVB steckt in der Krise. Die Münchner putzen unter Jupp Heynckes alles weg.

Es ist alles angerichtet für ein Fußballfest. Der Tabellenzweite empfängt den Tabellenersten. Mehr als 200 Länder schauen zu, wenn Borussia Dortmund am Samstag auf den FC Bayern trifft. Den Münchnern kommt das Gastspiel im Signal-Iduna-Park gelegen. Derzeit hat man einen richtigen Lauf und die große Chance, den Rivalen um drei weitere Punkte zu distanzieren. Unter Jupp Heynckes ist das „Mia san Mia“ zurück. Sechs Spiele, sechs Siege. Achtelfinale im Pokal und Achtelfinale in der Champions League. Da kann man ruhig mal mit breiter Brust nach Dortmund reisen.

Dortmund kassiert zu viele Tore

Die Borussia hat hingegen vergessen, wie man Spiele gewinnt. Mit Ausnahme dem 5:0 gegen Magdeburg im Pokal ist man seit über einem Monat sieglos. Nach dem 7. Spieltag lag man noch fünf Punkte vor den Bayern. Jetzt läuft man um drei Zähler hinterher. Von Krise will man ja nie reden, aber zutreffen würde das schon. International droht man nach zwei 1:1-Unentschieden gegen Nikosia sogar die Teilnahme an der Europa League zu verpassen. Es ist der Wurm drin. Und das ausgerechnet vor dem Spitzenspiel mit dem Rekordmeister. Aber alles doch irgendwie halb so schlimm. Gewinnt man am Samstag, wäre man wieder Tabellenführer. Also, nichts von Krise zu spüren oder? Die Quote für einen Heimsieg: 3.

Will man nach einem Problem bei den Dortmundern suchen, scheint das derzeit die Defensive zu sein. Bis zum 5. Spieltag stand die Null. Seitdem musste Roman Bürki schon elfmal hinter sich greifen. Immer noch ein ordentlicher Wert, den die Bayern (7) und Hannover (9) allerdings überbieten können.

Auf Auba ist Verlass

Zumindest stimmt die Offensive noch. 27 Tore bedeuten Bestwert in der Liga. Bisher hat man in jedem Spiel getroffen. Das sollte doch zuversichtlich stimmen. Trainer Peter Bosz hat seinen Optimismus ohnehin noch nicht verloren:

„Vielleicht ist es genau der richtige Moment. Wir können mit einem Spiel das Gefühl wieder drehen. Diese Möglichkeiten wollen wir nutzen.“

Vor allem im heimischen Signal-Iduna-Park begegnete man den Münchnern in den letzten Jahren meist auf Augenhöhe. Richtig eng war’s sogar. In den letzten drei Duellen fielen nur zwei Tore. Beide Mannschaften konnten je einmal gewinnen. Einmal gab’s ein 0:0. Geht man rein davon aus, wird es auch am Samstag wieder wenige Tore geben. Unter 2,5 bringen eine ODDSET-Quote von 2,6.

Dann müssen die Abwehrreihen aber ein Auge auf Pierre-Emerick Aubameyang und Robert Lewandowski haben. Letzterer wird gegen seinen Ex-Klub wieder dabei sein, nachdem er beim Sieg der Bayern in Glasgow (2:1) noch gefehlt hatte. Für die Gäste natürlich eine ganz wichtige Personalie. Der Pole ist laut Heynckes „wieder bei Kräften und hochmotiviert“.

Spiel auf Augenhöhe?

Das ist beim BVB auch notwendig. Auch Heynckes will von einer Krise beim Gegner nichts wissen. „Es wird ein intensives Spiel auf Augenhöhe. Da gelten eigene Gesetze“, so der 72-Jährige. Gerade weil bei Dortmund zuletzt die Ergebnisse fehlten, werden sie „viel aufmerksamer, viel konzentrierter, viel motivierter agieren. Sie werden versuchen, sich anders zu präsentieren als in den vergangenen Wochen.“

Respekt ja, aber Angst werden Heynckes und die Bayern vor den Dortmundern sicher nicht haben. Warum auch, wenn man seit mittlerweile 28 Ligaspielen unter dem Trainerfuchs nicht mehr verloren hat. Die Bilanz von Heynckes ist mehr als beeindruckend. 24 Siege und vier Unentschieden holten die Münchner mit ihm an der Seitenlinie seit dem 28. Oktober 2012. Da würde es passen, wenn die Bayern am Samstag nicht verlieren. Für die Doppelte Chance gibt es 1,21.

Richten soll es im Angriff natürlich Lewandowski. Die Abwehr hat unter Heynckes aber ebenfalls einen Schritt nach vorne gemacht. In den letzten sechs Spielen kassierten die Bayern nur noch zwei Gegentreffer. Mats Hummels und Jerome Boateng sollen hinten wieder die Null halten. Trifft dann nur eine Mannschaft, lautet die ODDSET-Quote 2,6.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Dortmund:

U 1:1 Nikosia (CL)

N 2:4 Hannover (Liga)

S 5:0 Magdeburg (Pokal)

U 2:2 Frankfurt (Liga)

U 1:1 Nikosia (CL)

Die letzten 5 Duelle:

4:1 FC Bayern – Dortmund

1:0 Dortmund – FC Bayern

0:0 Dortmund – FC Bayern

5:1 FC Bayern – Dortmund

0:1 Dortmund – FC Bayern

FC Bayern:

S 2:1 Celtic (CL)

S 2:0 Leipzig (Liga)

S 5:4 n.E. Leipzig (Pokal)

S 1:0 Hamburg (Liga)

S 3:0 Celtic (CL)

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • In den letzten 3 Partien holte der BVB nur beim 2-2 in Frankfurt etwas Zählbares (dazu 2 Niederlagen). Erstmals seit Dezember 2016 blieben die Dortmunder in 3 Bundesliga-Spielen in Folge ohne Sieg.
  • In den letzten 3 Partien kassierte der BVB 9 Gegentore, eine derartige Serie hatte Dortmund zuletzt im Januar/Februar 2010 (10 Gegentore in 3 Spielen).
  • Der FC Bayern verlor keines der letzten 28 Bundesligaspiele unter Jupp Heynckes (24 Siege, 4 Remis) – die letzte Bundesliga-Niederlage unter Heynckes gab es vor  5 Jahren: 1-2 gegen Bayer 04 Leverkusen am 28.10.2012.

So könnten sie spielen:

Dortmund: Bürki - Bartra, Sokratis, Toprak, Schmelzer - Castro, Weigl, Götze - Yarmolenko, Aubameyang, Philipp

FC Bayern: Ulreich - Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba - Martinez, Rudy - Robben, Thiago, Coman – Lewandowski

Mein Tipp:

Dortmund ist angeschlagen, die Bayern auf der Überholspur. Trotzdem wird der Clasico für den Rekordmeister kein Selbstläufer. Ich denke sogar, dass sich der BVB mindestens ein Unentschieden im Heimspiel erkämpfen wird. Die Münchner bleiben unter Heynckes ungeschlagen, müssen sich aber mit einem 1:1 zufriedengeben. Ergebnistipp: 7,25. 2-3 Tore: 2,1.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge