Corona-Bayern wollen Revanche gegen Gladbach

Corona-Bayern wollen Revanche gegen Gladbach

Die Winterpause ist vorbei. Ab Freitag rollt in der Bundesliga wieder der Ball. Den Auftakt macht der Rekordmeister aus München gegen Borussia Mönchengladbach. Die Bayern müssen aufgrund von Corona auf neun Spieler verzichten. Dennoch will man sich für das blamable Pokal-Aus bei den Fohlen revanchieren.

Die Bundesliga ist zurück. An diesem Freitag steigt der Rückrundenauftakt in der Allianz Arena mit dem Traditionsduell zwischen Bayern München und Borussia Mönchengladbach. Kein anderer Klub konnte den Rekordmeister in den vergangenen Jahren so oft ärgern wie die Fohlen. Und einen besseren Zeitpunkt für ein erneutes Aufeinandertreffen mit den Münchnern könnte es aus Gladbacher Sicht kaum geben. Die Bayern müssen mit einem Rumpfkader antreten.

Manuel Neuer, Lucas Hernandez, Dayot Upamecano, Alphonso Davies, Tanguy Nianzou, Omar Richards, Corentin Tolisso, Leroy Sane und Kingsley Coman fallen aufgrund einer Corona-Infektion aus. Bouna Sarr und Erik Maxim Choupo-Moting befinden sich beim Afrika Cup. Josip Stanisic ist verletzt, Niklas Süle und Leon Goretzka angeschlagen. Trotzdem haben die Gladbacher großen Respekt vor dem kommenden Gegner. Schließlich sind die Bayern immer noch die Bayern. Ob sich die Gastgeber aber für das 0:5 im Pokal revanchieren können? Schon im Hinspiel nahm Gladbach mit dem 1:1 im Borussia-Park einen Punkt mit. Anstoß ist um 20:30 Uhr.

Bayern - Gladbach im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei DAZN und Sat.1.

Bayern vor dem nächsten Rekord

Wer in dieser Saison auf einen engen Titelkampf in der Bundesliga gehofft hat, der sieht sich nach der Hinrunde wieder einmal getäuscht. Die Bayern haben den ersten Verfolger aus Dortmund binnen zwei Wochen von einem auf neun Punkte distanziert. Die letzten fünf Ligaspiele haben die Münchner allesamt gewonnen. Einen derartigen Vorsprung hat der Branchenprimus bislang noch nie aus der Hand gegeben. Den Sekt wird man in der bayrischen Landeshauptstadt zumindest schon mal katgestellt haben. Eine Flasche davon könnte man am Freitag wieder rausholen. Denn es winkt, wie könnte es auch anders sein, mal wieder ein Rekord.

64 Mal in Folge haben die Bayern in der Bundesliga ein Tor erzielt. Die eigene Bestmarke, die zwischen 2012 und 2014 unter Jupp Heynckes und Pep Guardiola aufgestellt wurde, liegt bei 65 Spielen. Mit einem Treffer hätte man dieses Ziel bereits erreicht. Und davon muss man bei den Bayern trotz aller Ausfälle einfach ausgehen. Zumal der Branchenprimus auch die letzten sechs Spiele zum Rückrundenauftakt gewonnen hat. Bei einem Torverhältnis von 20:4! Also, 4 oder mehr Treffer in der Partie gegen Gladbach sind durchaus möglich.  Und wenn wir gerade dabei sind: 56 Tore nach 17 Spieltagen hat es ebenfalls noch nicht gegeben. Bis jetzt zumindest. Den Rekord haben die Bayern schon mal sicher. Jetzt soll es für Julian Nagelsmann auch mit dem ersten Sieg als Bayern-Trainer gegen die Fohlen klappen. Es wäre eine Genugtuung nach dem Pokal-Debakel in Runde 2:

Im Pokal haben sie unglaublich gut gespielt. So leichte Revanche-Gedanken habe ich schon. Wir haben auch in der Liga nicht gewonnen. Mir ist es relativ bumms, ob wir nur Vertragsamateure auf der Bank haben, ich will das Spiel gewinnen. Gladbach ist nach wie vor eine herausragende Mannschaft. Sie haben eine extreme Wucht vorne und sehr clevere Spieler. Es ist eine Mannschaft, die sich locker rausboxen kann aus der aktuellen Situation. Wir werden morgen versuchen, gut dagegen zu boxen und die drei Punkte in München zu behalten.

Fakten zum Spiel:

  • Die Bayern haben die letzten fünf Spiele in der Bundesliga gewonnen.
  • Zum Rückrundenstart waren die Bayern sechsmal in Folge siegreich. Im eigenen Stadion sind es sogar acht Siege aus acht Spielen.
  • Mit einem Tor hätten die Bayern in 65 Ligaspielen in Folge getroffen und damit den eigenen Rekord eingestellt.
  • Gladbach spielte die schwächste Hinrunde seit fünf Jahren.
  • Gladbach konnte keines der letzten fünf Ligaspiele gewinnen.

Es kann nur besser werden in Gladbach

Während bei den Bayern mal wieder alles beim Alten ist, hat Gladbach die schwächste Hinrunde seit der Saison 2016/17 absolviert. Nur 19 Punkte und mittlerweile warten die Fohlen schon wieder seit fünf Spielen auf das nächste Erfolgserlebnis. Es fehlt einfach an der nötigen Abgeklärtheit und Konstanz. Viermal haben die Gladbacher nach einer Führung noch Punkte liegengelassen und allein in der Schlussviertelstunde kassierte die Truppe vom Niederrhein zehn Gegentore. Hinzu kommt die schwache Chancenverwertung. Gerade einmal 22 Tore wurden erzielt. Nur fünf Klubs haben seltener eingenetzt. Für einen ambitionierten Klub wie die Gladbacher deutlich zu wenig.

So überrascht es auch nicht, dass nur fünf der 17 Hinrundenspiele gewonnen wurden. Achtmal ging die Borussia als Verlierer vom Feld. Auswärts ist die Bilanz noch ernüchternder. Gerade mal ein Sieg aus neun Spielen und sechs Pleiten. Da kann man bei den Bayern im Grunde schon mit einem Punkt zufrieden sein. Denn obwohl keine andere Mannschaft seit der Saison 2011/12 mehr Punkte gegen den Rekordmeister holte (28) als Gladbach, gelangen in den vergangenen 22 Gastspielen auch nur drei Siege in der bayrischen Landeshauptstadt. Letzte Saison gingen die Fohlen mit 0:6 unter. Vielleicht können die Gladbacher darauf bauen, dass Trainer Adi Hütter auch in Frankfurt in den Rückrunden mehr Punkte holte, als das in den Hinrunden der Fall war. Daher gibt sich der Österreicher auch zuversichtlich:

Trotz der Ausfälle hat der FC Bayern noch eine schlagkräftige Truppe. Aus dem 1:1 im Hinspiel gegen die Bayern können wir einiges mitnehmen. Man muss gegen diesen Gegner in allen Bereichen eine optimale Leistung abrufen. Natürlich kennen wir die Tabelle und wissen, dass die Situation nicht ungefährlich ist. Wir wollen in der Rückrunde eine Aufholjagd starten. Dafür müssen wir uns in gewissen Dingen verbessern.

Voraussichtliche Aufstellungen

Bayern

Ulreich

Pavard, Kimmich, Süle

Gnabry, Sabitzer, Roca, Musiala

Tillman, Müller

Lewandowski

Mönchengladbach

Sommer

Lainer, Ginter, Elvedi, Netz

Kramer, Kone

Herrmann, Stindl, Thuram

Embolo

Mein Tipp

Die Bayern müssen ihre Bank mit Spielern aus der Reserve besetzen. Viele Stammspieler fehlen. Und dennoch werden die Münchner hochmotiviert sein, ihren Torrekord einzustellen und weitere Bestmarken zu jagen. Gladbach hat mich zuletzt enttäuscht, konnte die Münchner aber schon mehrmals ärgern. Ich würde mir wünschen, dass die Borussia die Liga wieder etwas spannender macht. Ein Sieg wird es zwar nicht werden, aber warum kein Unentschieden wie im Hinspiel? Diesmal aber mit mehr Toren. Ein 2:2 und alternativ die doppelte Chance für einen Gladbacher Punktgewinn .
Bundesliga

Weitere Beiträge