Bleibt Frankfurt vor Dortmund?

Bleibt Frankfurt vor Dortmund?

Gerade noch in der Champions League, jetzt schon wieder in der Bundesliga. Am Samstagabend treffen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund aufeinander. Die Hessen haben sich nach starken Wochen um einen Zähler vor den BVB geschoben. Kann die Eintracht den Vorsprung verteidigen?

Die Europapokalwoche verlief aus deutscher Sicht durchaus erfolgreich. Dass hat auch mit den Leistungen von Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund zu tun. Die SGE hat das entscheidende Spiel gegen Marseille mit 2:1 gewonnen und kann nun aus eigener Kraft den Sprung ins Achtelfinale der Champions League schaffen. Dieses Ziel hat der BVB durch das torlose Remis gegen Manchester City schon erreicht. Nun kommt es am Samstagabend im Deutsche Bank Park in Frankfurt zum direkten Duell. Die Hessen sind eines der formstärksten Teams der Liga. Auf Rang vier liegen sie einen Zähler vor der Borussia. Ziel ist es natürlich, auch nach dem Spieltag noch vor den Schwarz-Gelben zu stehen. Für die Dortmunder geht es darum, die Auswärtsmisere nach drei Niederlagen in Folge endlich zu beenden. Anstoß ist um 18:30 Uhr.

Frankfurt - Dortmund im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 18:30 Uhr bei Sky.

Frankfurt mit starker Serie

Die Eintracht hat den Stotterstart in die Bundesliga längst hinter sich gelassen. Mittlerweile sind die Frankfurter in der Tabelle wieder weit oben zu finden. Durch vier Siege aus den letzten fünf Ligaspielen haben sie sich auf den vierten Platz geschoben. Kein anderer Klub holte in diesem Zeitraum mehr Punkte als die SGE. Ihre starke Form haben die Hessen außerdem durch vier Pflichtspielsiege in Folge bestätigt. So darf es aus Sicht der Gastgeber gerne weitergehen. Vor allem im eigenen Stadion, denn da hat man von sechs Spielen schon zwei verloren. Das ist der schwächste Wert der oberen Tabellenhälfte zusammen mit Gladbach und Hoffenheim. Allerdings sah man gegen die Europapokalteilnehmer in dieser Saison ganz gut aus. Mal abgesehen vom Heimspiel gegen die Bayern (1:6) konnte man gegen Leverkusen (5:1), Union Berlin (2:0) und Leipzig (4:0) gewinnen. Das klingt doch schon mal recht vielversprechend.

Einen großen Anteil am Erfolg hat die Offensive. Die Frankfurter haben in der Liga schon 24 Mal eingenetzt. Das ist der zweitbeste Wert der Liga hinter den Bayern (32). In diesem Jahrtausend war die Eintracht nur in der Saison 2018/19 noch etwas gefährlicher. Da hatte man zu diesem Zeitpunkt 26 Treffer auf dem Konto. Wenn man bedenkt, dass die Frankfurter nur sechs Torschüsse für ein Tor brauchen, ist das schon richtig stark. Effektiver ist in dieser Hinsicht kein anderer Bundesligist. Vielleicht kann man jetzt auch endlich mal wieder was gegen Dortmund mitnehmen. Von den letzten elf Bundesliga-Duellen hat Frankfurt nur eines gewonnen. Der letzte Heimsieg gegen den BVB liegt mittlerweile schon fast sechs Jahre zurück. Trainer Oliver Glasner hat alle sechs Ligaspiele gegen Dortmund verloren. Der Österreicher weiß natürlich, dass es auch diesmal nicht leicht wird:

Natürlich wollen wir einen Heimsieg feiern, doch Dortmund ist wieder in Schwung gekommen. Sie haben zuletzt dreimal kein Gegentor bekommen. Beide Teams spielen nach vorne, die Borussia ist sehr konterstark. Hier müssen wir auf der Hut sein.

Fakten zum Spiel:

  • Frankfurt holte 4 Siege aus den letzten 5 Ligaspielen und damit mehr Punkte als jeder andere Klub in diesem Zeitraum.
  • Frankfurt konnte keines der letzten 5 Heimspiele gegen Dortmund gewinnen (4 Unentschieden, 1 Niederlage).
  • Gegen keinen anderen Klub feierte der BVB mehr Siege in der Bundesliga als gegen Frankfurt (47) und erzielte mehr Tore (188).
  • Dortmund hat nur 1 der letzten 11 Spiele gegen Frankfurt verloren (6 Siege, 4 Unentschieden).
  • Der BVB hat die letzten 3 Auswärtsspiele verloren.

Dortmund gegen die Auswärtsschwäche

Der BVB hat nach elf Spieltagen vier Punkte Rückstand zum Tabellenführer, der ausnahmsweise mal nicht Bayern München heißt. Man befindet sich weiterhin auf Schlagdistanz. Trotzdem wird man das Gefühl nicht los, dass da deutlich mehr drin gewesen wäre. Vier Niederlagen in elf Spielen sind einfach zu viel. Vor allem auswärts blieb die Borussia mehrmals hinter den eigenen Möglichkeiten zurück. Dabei hat mit den Siegen in Freiburg (3:1) und bei der Hertha (1:0) alles so gut angefangen. Seit Ende August kam in fremden Stadien jedoch kein Zähler mehr dazu. Es ging weiter mit einem 0:3 in Leipzig, einem 2:3 in Köln und einem 0:2 bei Union Berlin. Schön langsam sollten die Dortmunder wieder die Kurve kriegen, sonst braucht man über die Meisterschaft gar nicht erst sprechen. Der letzte Auftritt daheim gegen Stuttgart war jedenfalls überzeugend. Das 5:0 gegen die Schwaben war der höchste Bundesliga-Sieg unter Edin Terzic und die passende Reaktion auf drei sieglose Ligaspiele in Folge.

Jetzt wartet mit Frankfurt ein Gegner, gegen den man in der Bundesliga schon 47 Mal gewinnen konnte. Gegen keinen anderen Klub feierte die Borussia derart viele Siege im deutschen Oberhaus. Zwölf dieser Siege gelangen in Frankfurt. So wie vergangene Saison, als man die SGE mit 3:2 besiegen konnte. Der BVB ist seit fünf Spielen in Frankfurt ungeschlagen. Die Chancen, nach dem Spieltag wieder auf einem Qualifikationsplatz für die Champions League zu stehen, sind also nicht schlecht. Zumal der BVB auch schon im Achtelfinale der Königsklasse dabei ist. Die Frankfurter könnten mit den Gedanken vielleicht schon beim entscheidenden letzten Gruppenspiel bei Sporting Lissabon sein. Darauf würde sich Terzic jedoch nicht unbedingt verlassen:

Frankfurts Offensive ist extrem gefährlich. Im Anlaufen und Verteidigen sind sie sehr mutig. Das spricht für viel Selbstbewusstsein. Der Verein hat in den letzten Jahren eine außergewöhnliche Dynamik entwickelt.

Voraussichtliche Aufstellungen

Frankfurt

Trapp

Tuta, Jakic, Ndicka

Dina Ebimbe, Kamada, Sow, Pellegrini

Lindström, Götze

Kolo Muani

Dortmund

Kobel

Süle, Hummels, Schlotterbeck, Guerreiro

Bellingham, Özcan

Adeyemi, Brandt, Malen

Moukoko

Mein Tipp

Frankfurt befindet sich in starker Form, Dortmund hat in den letzten drei Auswärtsspielen keinen Punkt geholt. Als Favorit sehe ich die Borussia daher entgegen der Quoten nicht. Ich sehe die Chancen bei 50:50, wobei ich mich auf viele Tore in diesem Spiel einstellen werde. Letzte Saison waren es zwölf Treffer in beiden Duellen. Ich gehe auch diesmal von 4 oder mehr Toren aus und will es mit einem 2:2 als Ergebnis versuchen.
Bundesliga

Weitere Beiträge