Bayern mit nächstem Sieg über Dortmund?

Bayern mit nächstem Sieg über Dortmund?

Am Samstag stehen sich der FC Bayern und Borussia Dortmund zum 104. Mal in der Bundesliga gegenüber. Die Meisterschaft ist für den BVB zwar kein Thema mehr, dennoch kann die Borussia mit einem Sieg entscheidend in den Titelkampf eingreifen. Die Bayern wollen ihre starke Serie hingegen ausbauen.

Es ist wieder Zeit für den deutschen Clasico zwischen Bayern München und Borussia Dortmund. Am Samstagabend stehen sich die beiden Vorzeigeklubs in der Münchner Allianz Arena gegenüber. Ein Spiel auf Augenhöhe war es in den vergangenen Jahren nur selten. Vielmehr haben sich die Bayern schon zum echten Angstgegner der Borussia entwickelt. Nun könnte der BVB den Münchnern allerdings die Tabellenführung kosten. Nach vier Siegen in Folge ist das Selbstvertrauen in Dortmund wieder nach Dortmund zurückgekehrt. Endet die schwarze Serie der Borussen, oder gibt es wieder mal eine Tracht Prügel vom Rekordmeister? Anstoß ist um 18:30 Uhr.

Bayern - Dortmund im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 18:30 Uhr bei Sky.

Daten und Fakten zum Spiel

Bayern wieder auf Kurs

Der FC Bayern hat seine „Mini-Krise“ mit nur einem Punkt aus zwei Spielen längst überstanden. Dem 4:1 in der Champions League bei Lazio Rom ließen die Münchner am vergangenen Wochenende ein 5:1 gegen den 1. FC Köln folgen. Nun ist man bereit für die nächste Gala gegen den BVB, denn was anderes wäre nach dem Ergebnissen der vergangenen Jahre fast schon eine Überraschung. Die Bayern haben sieben der letzten acht Bundesliga-Duelle gegen Schwarz-Gelb gewonnen. In München gingen sie sechsmal in Folge als Sieger vom Platz und erzielten dabei fünfmal nacheinander mindestens vier Tore .

Allein Robert Lewandowski netzte in diesen fünf Spielen jeweils mindestens zweimal. Insgesamt kommt der Pole sogar schon auf 17 Treffer in 13 Spielen gegen seinen Ex-Klub. Will er den Torrekord von Gerd Müller brechen, sollte Lewa am Samstag so weitermachen, denn in der Allianz Arena blieb er gegen den BVB in sechs Spielen noch nie ohne Tor. Und mal abgesehen von Lewandowski spielen die Münchner daheim auch noch ganz ordentlich Fußball. Mit acht Siegen und drei Unentschieden aus elf Spielen sind sie die zweitbeste Heimmannschaft der Liga hinter RB Leipzig. Die Rollen sind also auch diesmal wieder klar verteilt. Trainer Hansi Flick freut sich daher auf die Partie:

Spiele gegen Dortmund sind immer etwas Besonderes. Das hat die Vergangenheit gezeigt. Es sind immer Spiele auf einem sehr hohen Niveau. Dortmund hat eine Mannschaft, die absolute Klasse hat. Wir haben unseren Matchplan und werden versuchen, die kompakte Defensive des BVB auszuhebeln. Wir haben enorme Qualität in der Offensive, wie Dortmund auch. Darüber hinaus ist es wichtig, eine gute Defensive zu haben.

Fakten zum Spiel:

  • Die Bayern haben sieben der letzten acht Ligaspiele gegen den BVB gewonnen und dabei 28 Tore erzielt.
  • Im eigenen Stadion gingen die Bayern gegen den BVB mit 26:3 Toren sechsmal in Folge als Sieger vom Platz.
  • Dortmund hat die letzten vier Pflichtspiele gewonnen.
  • In München blieb der BVB dreimal in Folge ohne eigenen Treffer.
  • Mit Bayern und Dortmund treffen die beiden besten Offensiven der Bundesliga aufeinander (67 Tore und 48 Tore).

Bloß nicht wieder eine Klatsche

Der BVB wird am Samstag mit gemischten Gefühlen nach München reisen. Zwar hat Schwarz-Gelb durch vier Pflichtspielsiege in Folge wieder viel Selbstvertrauen tanken können, doch das alleine wird bei den Bayern nicht reichen, um endlich mal wieder was Zählbares aus der Allianz Arena mitzunehmen. Die Münchner haben sich mittlerweile zu einem echten Angstgegner für die Dortmunder entwickelt. Gegen keinen anderen Klub aus der Bundesliga warten die Borussen länger auf einen Sieg. Bei keinem anderen Klub hat der BVB länger nicht mehr gepunktet und bleibt man am Samstag wieder ohne eigenen Treffer, wäre das zum vierten Mal in Folge und der Vereinsnegativrekord wäre eingestellt.

49 Niederlagen gab es in der Bundesliga für Schwarz-Gelb übrigens auch nur gegen die Bayern. Die Dortmunder müssen sich also was einfallen lassen, um die 50 am Samstag nicht voll zu machen. Dass mit Jadon Sancho ein ganz wichtiger Spieler auszufallen droht, spielt den Dortmundern dabei nicht unbedingt in die Karten. Die Hoffnungen ruhen daher einmal mehr auf Erling Haaland. Der Norweger ist mit 17 Toren der mit Abstand gefährlichste BVB-Spieler der Saison. Schon beim 2:3 im Hinspiel war Haaland mit einem Treffer zur Stelle. Trainer Edin Terzic ist aber durchaus bewusst, dass es am Samstag nur mit einer geschlossenen Teamleistung zu drei Punkten reichen kann:

Wir sind in den letzten Vergleichen näher an die Bayern herangekommen. Wir müssen im Zentrum sehr wach sein, ein Ballverlust kann dort sehr schmerzhaft sein. Alles kann man gegen die Bayern nicht verhindern, Wichtig wird sein, dass wir Dinge auf den Platz bekommen, die auch sie nicht verhindern werden können. Der offensive Werkzeugkasten der Bayern ist groß. Wir müssen sowohl Flanken aus dem Halbfeld als auch von der Grundlinie verhindern. Am besten lassen wir sie aber gar nicht erst ins letzte Drittel kommen. Wir wollen unseren Mut und unseren Teamgeist auf den Platz bekommen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Bayern

Neuer

Süle, Boateng, Alaba, Davies

Kimmich, Goretzka

Sane, Müller, Coman

Lewandowski

Dortmund

Hitz

Morey, Can, Hummels, Schulz

Delaney

Dahoud, Bellingham

Reus, Sancho

Haaland

Mein Tipp

Dortmund wird sich nach vier Pflichtspielsiegen in Folge natürlich was ausrechnen. Doch die Bayern sind weder Sevilla, noch Schalke, Bielefeld oder Mönchengladbach. Die Münchner sind die beste Vereinsmannschaft der Welt und mittlerweile sind die Gastgeber auch wieder in der Spur. Aufgrund der Horror-Statistik in München kann ich an keinen BVB-Sieg glauben. Ich denke, die Bayern werden den Spieltag definitiv als Tabellenführer abschließen, da sie das Spiel gegen den BVB gewinnen werden. Da die Defensive allerdings nicht mehr so sicher steht wie noch in der vergangenen Saison, tippe ich auf Tore auf beiden Seiten und ein 4:1 für den FCB.
Bundesliga

Weitere Beiträge