Bayern – Dortmund: Vorentscheidung im Jubiläums-Klassiker?

Bayern – Dortmund: Vorentscheidung im Jubiläums-Klassiker?

Das Spiel der Spiele in der Bundesliga könnte an Spannung kaum zu überbieten sein. Mit zwei Punkten Rückstand empfängt der FC Bayern am Samstagabend zum Klassiker Tabellenführer Borussia Dortmund. Es ist das 100. Duell in der Bundesliga zwischen Rot-Weiß und Schwarz-Gelb. Vielleicht auch eine Vorentscheidung im Titelkampf. Der Druck lastet auf den Bayern.

Am Samstagabend blickt fast die ganze Welt nach München. In 205 Ländern wird der deutsche Klassiker zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund übertragen. Seit Jahren war die Ausgangslage nicht mehr so spannend wie in dieser Saison. Die Bayern befinden sich nach einer gefühlten Ewigkeit in der heißen Phase der Saison wieder in der Rolle des Verfolgers. Durch das 1:1 in Freiburg haben die Münchner die Tabellenspitze an den BVB verloren. Dortmund hat mit zwei Punkten Vorsprung die Vorentscheidung im Titelkampf in der eigenen Hand. Werden die Münchner mit dem Druck klarkommen? Am Samstagabend ab 18:30 Uhr werden wir’s wissen. Dann rollt in der Allianz Arena der Ball zum 100. Bundesliga-Duell der beiden Vorzeigeklubs.

Bayern - Dortmund im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 18:00 Uhr bei Sky.

Heimvorteil Bayern (Siegquote: 1,55):

In der heißen Phase der Saison kommt den Bayern irgendwie wieder das Zittern. Erst das verdiente Aus in der Champions League gegen den FC Liverpool, dann das magere 1:1 in Freiburg gefolgt von einem vogelwilden 5:4-Erfolg gegen Heidenheim im Pokal. Vier Gegentreffer gegen einen Zweitligisten, das spricht nicht gerade für die Defensivarbeit der Bayern. Doch das zieht sich schon durch die ganze Saison. Nach 27 Spieltagen haben die Münchner schon 28 Gegentore kassiert. In der kompletten Spielzeit 2017/18 waren es gerade mal 23. Das ist derzeit zwar immer noch der zweitbeste Wert der Liga, doch nimmt man alle 40 Pflichtspiele zusammen, zappelte das Leder schon 43 Mal im Netz des Rekordmeisters. In 23 Spielen kassierten die Bayern immer mindestens einen Gegentreffer. Darunter auch beim 2:3 im Hinspiel in Dortmund.

Offensiv-Power

Nur gut, dass das anstehende Topspiel in der Allianz Arena stattfindet. Das ist dann doch wieder ein klarer Vorteil für die Münchner. Im eigenen Stadion präsentiert sich der Rekordmeister in der Bundesliga richtig stark. Da hat man die letzten sieben Spiele gewonnen und überhaupt erst ein Spiel verloren. Und viel wichtiger: Der BVB wurde in den vergangenen vier Spielzeiten in der Arena immer besiegt. Teilweise sogar vom Platz gefegt, wie letzte Saison beim 6:0, oder die beiden Spielzeiten davor mit 4:1 und 5:1. Ein entscheidender Faktor, der im Klassiker klar für die Bayern spricht. Sollte man jetzt noch die Probleme in der Defensive in den Griff kriegen, ist ein Sieg des Titelverteidigers sogar recht wahrscheinlich. Denn offensiv macht den Münchnern so schnell keiner was vor. 69 eigene Treffer sind ligaspitze. Da kann mittlerweile nicht mal mehr der BVB (66) mithalten. Trainer Niko Kovac hat zwar Respekt vor dem Dortmundern, aber die drei Punkte und die Rückkehr an die Tabellenspitze trotzdem fest eingeplant:

Sie spielen eine sehr gute Saison. Es wird ein interessantes Spiel – ein Duell auf Augenhöhe. Am Ende wird die Tagesform entscheiden. Wir wollen unbedingt das Spiel gewinnen – der Klub, die Fans – alle wollen das Spiel gewinnen.

Dortmund gern der Gejagte (Siegquote: 5,5):

Wie bereits erwähnt hat der BVB die letzten vier Gastspiele in München verloren. Bei keinem anderen Gegner wartet man nun schon so lange auf einen Punktgewinn wie bei den Bayern. Aber einen entscheidenden Trumpf haben die Schwarz-Gelben diesmal in der Hinterhand. Sie sind Spitzenreiter in der Liga. Und wenn man vor den Bayern in einen Klassiker ging, dann sieht die Ausgangslage doch wieder ganz anders aus. In den letzten vier Duellen, als das der Fall war, ging die Borussia viermal als Sieger vom Platz. Darunter auch beim 3:2 im Hinspiel.

An eigene Stärken glauben

Dann wäre da noch ein Faktor, den man zumindest erwähnen muss. Die Bayern tun sich gegen spielstarke Gegner in dieser Saison richtig schwer. Das hat man im Hinspiel gesehen, aber auch in der Champions League gegen Ajax und Liverpool. In keinem dieser fünf Spiele gab es einen bayrischen Sieg. Unvermögen, fehlende Qualität, oder einfach nur Pech. Ganz egal. Am Ende zählt nur das Ergebnis und da haben die Bayern einfach nicht geliefert. Dortmund muss sich demnach einfach nur auf die eigene Stärke besinnen und sein Spiel durchziehen. Dann klappt das auch in München irgendwie. So zumindest der Plan.

Zu viele Verletzte?

Doch im Gegensatz zu den Bayern, die mit den beiden Langzeitverletzten Arjen Robben und Corentin Tolisso nur auf zwei Spieler verzichten müssen, fehlen beim BVB gleich mehrere ganz wichtige Spieler. Darunter Achraf Hakimi, für den die Saison nach einem Mittelfußbruch mittlerweile beendet ist. Zudem sind Christian Pulisic und Maximilian Philipp nicht dabei. Und vielleicht wird mit Paco Alcacer auch der treffsicherste Spieler ausfallen. Der Spanier, der im Hinspiel den Siegtreffer erzielte, plagt sich mit einer Armverletzung herum. Abdou Diallo ist ebenfalls fraglich. Trainer Lucien Favre wollte sich am Donnerstag noch nicht in die Karten blicken lassen. Seine Aufstellung bleibt noch offen. Ebenso wie der Titelkampf, unabhängig vom Ergebnis am Samstag:

Es ist ein wenig speziell: Bayern gegen Dortmund, dann die Tabellensituation. Aber es sind insgesamt noch sieben Spiele. Gewinnen wir, ist es noch nicht fertig. Wenn wir unentschieden spielen, ist es noch nicht fertig. Wenn Bayern gewinnt, ist auch noch alles offen.

Fakten zum Spiel:

  • Die Bayern haben die vier letzten Spiele gegen Dortmund verloren, wenn sie in der Tabelle hinter dem BVB lagen.
  • Die letzten vier Heimspiele gegen die Borussia hat der FCB mit einem Torverhältnis von 17:3 gewonnen.
  • Mit Dortmund ist bis zur letzten Sekunde zu rechnen. Neun Tore erzielte Schwarz-Gelb in der 90. Minute oder später. In der Schlussviertelstunde waren es sogar 21 Treffer.
  • Robert Lewandowski hat im Klassiker schon 13 Mal eingenetzt (12 Mal für die Bayern). Nur Gerd Müller (14) war besser.
  • Nur die Bayern (6) und Dortmund (21) standen in den bisherigen 27 Spieltagen an der Tabellenspitze.
  • Die Bayern haben von 49 Bundesliga-Heimspielen gegen den BVB erst neun verloren (30 Siege).

Statistiken

Letzte 5 Spiele

FC Bayern München

Borussia Dortmund

Letzte 5 Duelle

BegegnungErgebnisWettbewerb
Dortmund – Bayern3:2Bundesliga 18/19
Bayern – Dortmund6:0Bundesliga 17/18
Bayern – Dortmund2:1DFB Pokal 17/18
Dortmund – Bayern1:3Bundesliga 17/18
Dortmund – Bayern4:5 i.E.Supercup 2017

Bilanz

Alle Bundesliga-Duelle zwischen den Bayern und Dortmund

Spiele gesamt
Siege FCB: 45
Remis: 29
Siege Dortmund: 25

Voraussichtliche Aufstellungen

FC Bayern

Neuer

Kimmich, Süle, Hummels, Alaba

Thiago

James, Goretzka

Gnabry, Coman

Lewandowski

Dortmund

Bürki

Wolf, Akanji, Zagadou, Guerreiro

Witsel, Delaney

Sancho, Reus, Bruun Larsen

Paco Alcacer (Götze)

Mein Tipp

Dass der BVB wieder mit den Bayern mithalten kann, hat man ja schon im Hinspiel und im bisherigen Verlauf der Saison gesehen. In München kommt auf die Borussia viel Arbeit zu, sollten sie aber ihre Leistung abrufen können, glaube ich daran, dass sie das Spiel nicht verlieren werden. Ich lege mich auf ein Unentschieden fest und tippe auch auf einige Tore. Daher ein 2:2 für 12,5 und vier oder mehr Treffer für 2,05.

Weitere Beiträge