Würzburg – Verl: Wer holt ersten Saisonsieg?

Würzburg – Verl: Wer holt ersten Saisonsieg?

Die Kickers verloren zum Auftakt bei 1860 München mit 0:1, Verl holte mit einem 0:0 zuhause gegen Türkgücü immerhin einen Punkt. Nun wollen beide im ersten Vergleich beider Teams den ersten Dreier.

Würzburger Kickers – SC Verl im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 19:00 Uhr bei MagentaSport.

Kickers im Aufstiegsrennen unter Druck

In der vergangenen Spielzeit stieg Würzburg als Aufsteiger in die 2. Bundesliga postwendend wieder in die dritte Liga ab. Nun soll es erneut wieder nach oben gehen. Doch die Ambitionen erhielten zum Saisonauftakt bei 1860 München einen ersten Dämpfer. Auf Giesings Höhen gab es eine 0:1-Niederlage.

Deshalb stehen die Unterfranken nun im Heimspiel gegen Verl schon gehörig unter Druck. Für die Kickers zählt nur ein Sieg , um nicht früh im Aufstiegsrennen weit zurückzufallen. Trainer Torsten Ziegner ist optimistisch:

„Alle sind in Vorfreude auf das erste Heimspiel mit dem Willen, vor allem ergebnistechnisch ein anderes Ergebnis zu liefern als letzte Woche. Genauso trainieren wir, sehr hart, sehr fokussiert. Wir wollen die Stärken, die Verl hat, frühzeitig unterbinden und die Schwächen, die sie haben, ausnutzen. Für uns geht es darum, im Heimspiel aktiv zu sein. Wir wollen dominant sein und unser Spiel dem Gegner aufzwingen – wohlwissend, dass Verl ein sehr ernstzunehmender Gegner ist.“

Verl will wieder punkten

Etwas besser lief es für die Ostwestfalen am ersten Spieltag. Sie holten zuhause gegen Türkgücü München ein 0:0. Nun will man in Würzburg mindestens einen Punkt holen, hofft aber auf den ersten Saisondreier.

Dabei möchte man auf der Leistung gegen die Münchner aufbauen. Denn in vielen Phasen der Partie war man dominanter, allerdings so richtig zwingend vor dem Tor war man meist nicht. Nun soll es für das junge Verler Team noch besser laufen. Allerdings merkte man schon, dass den Ostwestfalen die Routine der Abgänge Aygün Yildirim, Lars Ritzka oder Philipp Sander fehlt. Doch Coach Guerino Capretti verteidigt das Jugendkonzept:

„Das gehört zu unserer Philosophie. Wir sind diesen Weg bewusst gegangen. Als Verein setzen wir auf junge, talentierte und hungrige Spieler. Natürlich ist es aber auch dem finanziellen Aspekt geschuldet. Wir haben auch in dieser Saison den kleinsten Etat der Liga. Wir wollen den Fans attraktiven, mutigen und offensiven Fußball bieten. Wir müssen sofort da sein, uns auf das Wesentliche konzentrieren und als Mannschaft gut funktionieren. Dann bin ich guter Dinge, dass wir erfolgreich sein können.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Würzburg

Bonmann – Dietz, Strohdiek, Schneider – Waidner, Kopacz, Perdedaj, Meisel, Herrmann – Heinrich, Breunig

Verl

Thiede – Lannert, Mikic, Jürgensen, Stellwagen – Baack, Schermann, Corboz – Putaro, Akono, Rabihic

Mein Tipp

Beide Teams wollen das erste direkte Duell unbedingt gewinnen. Aber letztendlich teilt man beim 1:1 die Punkte. Damit kann der Gast aus Verl besser leben als Aufstiegsaspirant Würzburg.
3. Liga

Weitere Beiträge