Magdeburg – Mannheim: Die Sehnsucht nach dem ersten Sieg

Magdeburg – Mannheim: Die Sehnsucht nach dem ersten Sieg

Magdeburg ist hart in der 3. Liga gelandet. Nach zwei Spieltagen wartet der Absteiger noch auf den ersten Sieg. Am Mittwochabend soll es endlich soweit sein. Dann ist Aufsteiger Mannheim zu Gast. Auch der SV Waldhof konnte noch nicht gewinnen, ist aber noch ungeschlagen. Schafft eine Mannschaft am 3. Spieltag den Befreiungsschlag?

Nach einem Jahr in der 2. Bundesliga ging es für den FC Magdeburg gleich wieder nach unten. Freilich ist der sofortige Wiederaufstieg1. FC Magdeburg 6 das Ziel, doch auch in Liga 3 werden einem die Punkte nicht einfach so geschenkt. Mit nur einem Zähler hängen die Sachsen-Anhalter wieder unten drin in der Tabelle. Der Umbruch ist eben noch nicht ganz vollzogen. Vielleicht klappt es ja am Mittwoch gegen den SV Waldhof mit dem ersten Sieg. Absteiger gegen Aufsteiger, da sollte doch was gehen für den FCM. Oder etwa doch nicht? Mannheim ist nach wie vor ungeschlagen und auswärts richtig stark. Die Gäste aus Baden-Württemberg darf man keinesfalls unterschätzen. Anstoß ist um 19:00 Uhr in der MDCC-Arena.

Magdeburg - Mannheim im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 19 Uhr bei Magenta TV.

Magdeburg mit Verletzungssorgen

Beim FC Magdeburg ist in diesem Sommer einiges passiert. Das war nach dem Abstieg nur logisch. 17 Spieler sind gegangen, elf Neuzugänge konnte der Klub präsentieren. Das Saisonziel hat sich deswegen nicht geändert. Oben mitspielen und im Idealfall die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga klarmachen.1. FC Magdeburg 6 Dass das kein Spaziergang wird, wurde an den ersten beiden Spieltagen schon deutlich. Magdeburg kam zum Saisonstart mit 2:4 gegen Mitfavorit Braunschweig unter die Räder. Anschließend reichte es nur zu einem torlosen Remis in Zwickau. Jetzt stehen mit Mannheim und Meppen zwei richtungsweisende Spiele bevor. Kann man die gewinnen, ist man wieder mittendrin im Geschäft. Falls nicht, muss man sich zwangsweise nach unten orientieren.

Die Mannschaft ist jetzt gefordert. Zumindest die Spieler, die Trainer Stefan Krämer am Mittwochabend zur Verfügung stehen werden. Björn Rother ist nach wie vor gesperrt, die Abwehrspieler Dustin Bomheuer sowie Tobias Müller fallen mit Verletzungen aus. Timo Perthel und Philipp Harant sind fraglich. In der Offensive muss Krämer auf Tarek Chahed verzichten. Da kommt schon einiges zusammen. Und gegen Waldhof weiß man selbst nicht so genau, was da auf einen zukommt. Beide Klubs standen sich bisher noch nicht gegenüber. Krämer ist sich allerdings sicher, dass es wieder eine ganz schwere Aufgabe werden wird:

Waldhof hat für einen Aufsteiger eine richtig gute Mannschaft, die auch in beiden Spielen sehr gute Phasen hatte. Es wird mit Sicherheit, wie jedes Drittligaspiel, ein richtig schweres Ding.

Fakten zum Spiel:

  • Magdeburg und Mannheim standen sich bislang noch nie gegenüber.
  • Magdeburg hat in der vergangenen Saison nur zwei von 17 Heimspielen gewonnen.
  • Mannheim blieb in der letzten Saison in 17 Gastspielen ungeschlagen (15 Siege, 2 Unentschieden).
  • Mannheim hat erst ein Gegentor zugelassen, Magdeburg schon vier.
  • Beide Mannschaften kamen am letzten Spieltag nicht über ein 0:0 hinaus.

Waldhof zuversichtlich nach Magdeburg

Die Mannheimer haben es nach vielen erfolglosen Anläufen endlich zurück in den Profifußball geschafft. Und in den ersten Spielen hat man sich gleich recht ordentlich verkauft. Erst ein 1:1 gegen Chemnitz, dann ein 0:0 gegen Meppen. Zwei Spiele, zwei Punkte, immer noch ungeschlagen. Für einen Aufsteiger eine solide Bilanz. Und natürlich trägt sowas auch zum Selbstvertrauen bei. Obwohl man gegen die Magdeburger als Außenseiter in die Partie gehen wird, will man die MDCC-Arena nicht ohne was Zählbares wieder verlassen.

Wenn man so auswärtsstark agiert wie die Mannheimer, darf man sich auch berechtigte Hoffnungen machen. Die komplette Regionalliga-Saison hat Waldhof nicht ein Spiel in fremden Stadien verloren. 15 Siege und zwei Unentschieden sprangen in 17 Begegnungen heraus. Das ist einfach nur herausragend. Also, warum sollte da bei den Magdeburgern, die sich ja erst noch finden müssen, nichts drin sein? Eigentlich hat man gegen einen Absteiger nichts zu verlieren. Ist das Vertrauen in die eigene Stärke vorhanden, könnte das durchaus was werden mit einer Waldhof-Party in Magdeburg. Abwehrspieler Marcel Seegert sieht das ähnlich:

Wir sind formell der Underdog. Wir wollen uns jetzt gut regenerieren und dann mit einem geschlossenen Auftreten das Spiel selbstbewusst angehen. Das ist ein Spiel, bei dem eine Mannschaft ihr ganzes Herz und ihre Leidenschaft zeigen kann.

Statistiken

Letzte 5 Spiele

1. FC Magdeburg

SV Waldhof Mannheim

Voraussichtliche Aufstellungen

Magdeburg

Brunst

Koglin, Müller, Gjasula, Jacobsen

Preißinger, Laprevotte

Ernst, Kvesic, Bertram

Beck

Mannheim

Scholz

Marx, Schultz, Seegert, Conrad

dos Santos

Schuster

Deville, Diring, Sulejmani

Koffi

Mein Tipp

Die Mannheimer Auswärtsstärke ist schon beeindruckend. Trotzdem glaube ich nicht, dass der SV Waldhof in Magdeburg etwas mitnehmen wird. Die Gastgeber aus Sachsen-Anhalt werden im dritten Anlauf endlich den ersten Sieg landen und das Spiel knapp mit 2:1 gewinnen. Also 2-3 Tore im Spiel und ein Unentschieden bei einem 0:1-Handicap.

Weitere Beiträge