Haching – Paderborn: Härtetest für den Aufsteiger

Haching – Paderborn: Härtetest für den Aufsteiger

Das Topspiel des 16. Spieltags der 3. Liga gibt es am Samstag zwischen der SpVgg Unterhaching und dem SC Paderborn. Der Fünfte empfängt den Spitzenreiter. Haching plant den direkten Durchmarsch in die 2. Bundesliga. Da wäre ein Sieg gegen die Ostwestfalen eine klare Ansage.

Souveräner als der SC Paderborn tritt derzeit kein anderes Team in der 3. Liga auf. Von 15 Spielen hat der SCP zwölf gewonnen. Der Vorsprung auf die ersten Verfolger beträgt vor dem 16. Spieltag schon sechs Zähler. Riecht ganz nach Aufstieg. Diesen Anspruch haben auch noch andere Mannschaften. In Unterhaching sollte als Neuling in der Liga eigentlich nur der Klassenerhalt zählen. Die Oberbayern spielen aber ebenfalls oben mit. Träumen ist erlaubt. Kann man den Tabellenführer ärgern, wäre sogar eine Top-Drei-Platzierung möglich. Fest steht: Paderborn steht im Sportpark keine leichte Aufgabe bevor. Besonders auswärts haben die Ostwestfalen zuletzt Punkte gelassen.

Haching setzt auf Hain

Die Saison der Hachinger kann sich bisher mehr als sehenlassen. Fünf Siege feierte die Elf von Trainer Claus Schromm in Folge. Dann wurde der Höhenflug mit dem 0:3 gegen Rostock gestoppt. Es soll nur ein Ausrutscher bleiben. Die SpVgg hat zuletzt mit dem 3:1 in Zwickau in die Erfolgsspur zurückgefunden. Erheblich daran beteiligt war wieder Stephan Hain. Mit drei Toren ballerte er den FSV im Alleingang ab. Natürlich ruhen die Hoffnungen auf einen Heimsieg am Samstag wieder auf seinen Schultern. Die Chance dazu ist allemal gegeben. Mit Erfolgsquoten von jeweils 2,4 begegnen sich die beiden Klubs bei ODDSET auf Augenhöhe.

Hain könnte am Samstag den Unterschied ausmachen. Mit 13 Treffern ist er der erfolgreichste Spieler der Liga. Er hat fast die Hälfte aller Tore der Hachinger (28) erzielt. Paderborn sollte höllisch aufpassen. Nur auf die starke Offensive können sich die Gäste am Samstag nämlich nicht verlassen.

Paderborn die Tormaschine

Der SCP hat in der laufenden Spielzeit schon 40 Mal eingenetzt. Da kann keine andere Mannschaft ligaweit mithalten. Wer derart oft trifft, gewinnt natürlich auch die Spiele. Beim SCP waren es deren acht in den letzten neun Pflichtspielen. Nur am 14. Spieltag leistete man sich beim 1:3 in Jena einen Ausrutscher. Das kann man angesichts von sechs Punkten Vorsprung auf die Verfolger verschmerzen. Sollten sie aber auch in Haching nichts mitnehmen, wird es auch für die Paderborner wieder eng da oben. Das wissen die Gäste ganz genau. Und das es im Sportpark nur mit 100 Prozent Einsatz geht, ebenfalls.

„Wir treffen auf Unterhaching, das mit zu den besten Teams der Liga gehört“, lobte SCP-Trainer Steffen Baumgart den kommenden Gegner. Auch er sieht in Haching einen Aufstiegskandidaten und damit einen Gegner auf Augenhöhe: „Nach meiner Warte können sie bis zum Schluss um den Aufstieg in die 2. Liga mitspielen.“

Paderborn stolpert auswärts

Und die Chance der Hachinger wird nicht kleiner, wenn sie auch gegen Paderborn etwas mitnehmen sollten. Die Westfalen traten in den vergangenen Wochen zwar recht dominant auf, wenn für die Gegner aber etwas ging, dann auswärts. Zwei der letzten drei Gastspiele in der Liga hat der SCP verloren. Da war zuletzt die Pleite in Jena und davor das 0:1 in Magdeburg. Auch eine Mannschaft, die um den Aufstieg mitspielt. Unschlagbar ist Paderborn demnach nicht. Das wissen die Hachinger nur zu gut. In Liga 3 haben sie noch keinen der beiden Vergleiche gegen Paderborn verloren. Insgesamt ist die Bilanz mit jeweils zwei Siegen und zwei Unentschieden ausgeglichen. Nach dem Spieltag auch noch?

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Unterhaching:

S 3:1 Zwickau (Liga)

N 0:3 Rostock (Liga)

S 3:0 Magdeburg (Liga)

S 1:0 Münster (Liga)

N 1:2 Schweinfurt (Landespokal)

Die letzten Duelle:

2:1 Haching – Paderborn

1:1 Paderborn – Haching

0:3 Haching – Paderborn

2:0 Paderborn – Haching

1:1 Paderborn – Haching

Paderborn:

S 3:0 Osnabrück (Liga)

S 2:1 Herford (Landespokal)

N 1:3 Jena (Liga)

S 2:0 Bochum (DFB Pokal)

S 3:0 Aalen (Liga)

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • Nach 6 Pflichtspielen zwischen beiden Teams ist die Bilanz mit je 2 Siegen und 2 Remis ausgeglichen
  • Unterhaching gewann 6 der letzten 7 Spiele in der 3. Liga (1 Niederlage).
  • Tabellenführer Paderborn gewann 12 der letzten 14 Spiele in Liga 3, allerdings gingen auswärts 2 der letzten 3 Partien verloren.

So könnten sie spielen:

Haching: Haching: Müller - Bauer, Welzmüller, Winkler, Dombrowka - Taffertshofer, Greger - Steinherr, Hagn - Hain, Bigalke

Paderborn: Zingerle - Boeder, Schonlau, Strohdiek, Herzenbruch - Krauße, Wassey - Zolinski, Bertels - Ritter, Michel

Mein Tipp:

Unterhaching hat sich zuletzt mit dem Sieg in Zwickau zurückgemeldet. Jetzt wollen die Oberbayern auch wieder ein Heimspiel gewinnen. Ich traue ihnen drei Punkte gegen den Tabellenführer zu. Es wird aber richtig eng. Von daher lege ich mich auf ein knappes 2:1 für Haching fest. Die Liga bleibt spannend. 2-3 Tore: 1,85. Haching verliert nicht: 1,35.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge