Magdeburg-Aalen: Voll auf die 5

Magdeburg-Aalen: Voll auf die 5

Der 1.FC Magdeburg spielt am Samstag gegen die Unentschieden-Könige aus Aalen. Im Heimspiel kann der FCM wieder in Bestbesetzung mit dem fünften Pflichtspielsieg in Folge bis auf Platz zwei springen. Aalen hinkt nach sechs sieglosen Spielen in Folge um zwei Punkte hinterher.

Anstoß: Sa., 10. Dez. 2016 | 14.00 Uhr

Vorschau | H2H | Statistiken | Voraussichtliche Aufstellungen | Tipp

Die Magdeburger haben sich trotz Verletzungen und Sperren nicht ein bisschen aus der Spur werfen lassen. Lockere drei Siege in Folge holten die Elf von Trainer Jens Härtel in der Liga. Seit fünf Spielen ist Magdeburg ungeschlagen. Eigentlich könnte beim FCM alles perfekt sein, wäre da nicht die Personalsituation. Bis auf die Langzeitverletzten Moritz Sprenger und Andre Hainault sind alle Spieler wieder dabei.

Beck kehrt zurück

Jetzt muss sich Härtel entscheiden. Die zweite Reihe hat in den letzten Wochen stark aufgespielt. Julius Düker, der Siegtorschütze gegen Frankfurt,  muss voraussichtlich wieder auf die Bank. Christian Beck ist nach seiner Sperre wieder dabei und fordert seinen Stammplatz zurück. Der 28-Jährige hat schon neun Tore geschossen und liegt auf Platz drei der Torschützenliste.

Die Offensive von Magdeburg könnte am Samstag auch den Unterschied ausmachen. In den letzten sieben Spielen hat der FCM immer getroffen. Bei Aalen hat man da deutlich mehr Probleme. Die Schwaben haben zwar erst zweimal verloren, dafür aber schon zehnmal Unentschieden gespielt. Den Grund dafür sieht Trainer Peter Vollmann in der Chancenauswertung. „Spieler wie Beck fehlen uns übrigens auch grundlegend, um ein Spitzenteam in dieser Liga zu sein. Wir haben keinen Topstürmer in unseren Reihen und daher auch den einen oder anderen Punkt weniger auf dem Konto.“

Aalen ohne Kapitän

Mit zwei Zählern hinter Magdeburg liegt der VfR nur auf Platz sieben. Vielleicht könnte Aalen mit einem Unentschieden diesmal sogar zufrieden sein. Mit Rechtsverteidiger Markus Schwabl fehlt am Samstag der Kapitän gesperrt und Magdeburg hat „jede Menge Selbstvertrauen“, wie Vollmann warnte.

Das kann man so stehen lassen. Durch vier Pflichtspielsiege in Folge kann Magdeburg mit breiter Brust antreten. Aalen wartet hingegen seit sechs Spielen auf den nächsten Dreier. Immerhin haben die Gäste gegen alle Spitzenmannschaften vor dem FCM in der Tabelle gepunktet. Magdeburg zählt spätestens seit dem 1:0 am letzten Spieltag gegen Frankfurt auch wieder zu den Top-Teams. Aalen wird laut Vollmann „wie in jedem Spiel alles versuchen, das Maximale zu erreichen“.

Gegen Magdeburg hat das bisher ganz gut geklappt. Die bisher einzigen beiden Vergleiche wurden nicht verloren. Im letzten Aufeinandertreffen im März gab es in Aalen ein torloses Remis. In Magdeburg gewann der VfR letzte Saison mit 2:1.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Magdeburg:

S 1:0 FSV Frankfurt (Liga)

S 1:0 Halle (Liga)

S 3:1 Großaspach (Liga)

S 4:0 Merseburg (Landespokal)

U 1:1 Rostock (Liga)

Aalen:

U 0:0 Mainz II (Liga)

U 2:2 Duisburg (Liga)

U 1:1 Osnabrück (Liga)

U 0:0 Paderborn (Liga)

N 3:5 Bissingen (Landespokal)

Wett-Tipps – Hättest Du’s gewusst?

  • Magdeburg konnte keines der beiden Pflichtspielduelle gegen Aalen gewinnen (1 Remis, 1 Niederlage)
  • Im einzigen Heimspiel gegen den VfR unterlag Magdeburg im September 2015 mit 1:2
  • Zur Halbzeitpause stand es in beiden Pflichtspielen unentschieden

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Magdeburg: Glinker - Handke, Hammann, Schiller - Sowislo, Löhmannsröben - Butzen, S. Ernst, Schwede - Beck, Kath

Aalen: Bernhardt - T. Schulz, R. Müller, Geyer, Menig - Preißinger, Welzmüller - M. Ojala, Kartalis, Morys – Wegkamp

Mein Tipp:

Die Magdeburger haben derzeit einfach einen Lauf. Den lassen sie sich auch von Aalen nicht kaputtmachen. Im letzten Heimspiel des Jahres macht der FCM seinen Fans ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk und gewinnt mit 3:1.

Teile den Beitrag mit Fans

Weitere Beiträge