Werder – HSV: Wer siegt im Nordderby?

Werder – HSV: Wer siegt im Nordderby?

In dieser Saison befinden sich beide Traditionsteams aus dem Norden in der zweiten Liga. Beide Teams wollen aufsteigen und deshalb das Nachbarschafts-Duell für sich entscheiden. Die etwas besseren Voraussetzungen haben die Gastgeber aus Bremen

Werder Bremen und der Hamburger SV trafen zuletzt in der Bundesliga-Saison 2017/2018 aufeinander. Zuhause siegten die Werderaner mit 1:0. Auswärts gab es ein 0:0. Überhaupt haben sie die letzten vier Nordderbys nicht verloren und dabei zwei Siege und zwei Remis geholt.

Insgesamt spricht denn auch die Bilanz leicht für die Gastgeber. Sie gewannen 58 Duelle, die Hamburger 50. Dazu kommen 43 Unentschieden. In Bremen sieht es noch deutlicher aus. 40 Heimsiegen stehen 17 Auswärtstriumphe gegenüber – bei 19 Remis.

Werder Bremen – Hamburger SV im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei Sport1 und Sky.

Werder ist in der 2. Liga angekommen

Nach dem Abstieg aus der Bundesliga brauchte Bremen eine Weile, um sich an das Fußball-Unterhaus zu gewöhnen. Mit Markus Anfang kam ein neuer Trainer. Einige Leistungsträger wie Milot Rashica oder Maximilian Eggestein verließen den Verein. Zudem musste einige Neuzugänge integriert werden. Doch das klappte erstaunlich schnell. Gerade Stürmer Marvin Duksch und Leverkusen-Leihgabe Mitchell Weiser schlugen gleich voll ein.

So findet sich Werder derzeit in der Tabelle auf Platz drei wieder. Der würde am Ende die Relegation bedeuten. Aber dabei zeigt Bremen eindeutig eine Aufwärtstendenz. Nur eines der ersten drei Liga-Spiele wurde gewonnen. Doch danach holte man ein 0:0 in Karlsruhe und zwei Siege gegen Rostock (3:0) und in Ingolstadt (3:0). Jetzt soll ein Heimsieg gegen den HSV folgen. Der Coach möchte, dass man so wie zuletzt weitermachen:

„Die Jungs wollen den Weg, den wir eingeschlagen haben, unbedingt weitergehen. Das gibt natürlich Selbstvertrauen und lässt das eine oder andere negative Erlebnis vergessen. Wenn wir ein gutes Spiel machen, kann das das Fundament sein. Durch diese Brisanz kann man sich sehr viel Kredit zurückholen. Das ist das, was wir wollen.“

Hamburg könnte Werder überholen

Nicht so gut wie beim Rivalen lief es bisher für die Hamburger. Nach einem tollen Start mit einem 3:1 auf Schalke geriet der Motor ins Stottern. Gegen Dresden (1:1), Darmstadt (2:2) und Heidenheim (0:0) musste sich das Team des neuen Trainers Tim Walter mit nur je einem Punkt zufrieden geben. Das Lokalderby gegen St. Pauli verlor man gar mit 2:3. Immerhin gelang zuletzt ein 2:1 gegen Sandhausen.

Nun soll auch ein Sieg gegen Werder her, die man damit in der Tabelle überholen würde. Das wären auch drei Big Points im Kampf gegen einen direkten Aufstiegsaspiranten. Dieses Mal will am Ende nämlich der ehemalige Bundesliga-Dino zum Schluss lachen und nach drei vergeblichen Anläufen nun endlich wieder nach oben. Doch der Coach siebt zumindest fürs Nordderby die Favoritenrolle von sich:

„Es spielt Dritter gegen Neunter. Wenn man also die Tabelle hernimmt, hat Werder, auch wegen des Heimspiels, leichte Vorteile. Wir wissen aber um unsere Stärken und ich glaube, dass es ein ansehnliches Spiel sein wird, in dem beide Mannschaften den Ball haben wollen. Wir wissen, was der Gegner gut macht, aber wir tun gut daran, wenn wir uns auf uns konzentrieren, damit wir unsere Spielweise noch besser umsetzen als in den Wochen zuvor.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Bremen

Zetterer – Weiser, Veljkovic, Mai, Jung – Groß – Rapp, Schmidt – Schmid, Nakishi – Duksch

Hamburg

Heuer Fernandes – Gyamerah, David, Schonlau, Leibold – Meffert – Kinsombi, Heyer – Jatta, Glatzel, Kittel

Mein Tipp

Es ist ordentlich Brisanz im Nordderby drin, weil weder Werder noch der HSV im Aufstiegskampf gegen den direkten Konkurrenten Punkte verlieren will. So trennen sich beide Teams 1:1. Das hilft niemand so richtig weiter.
2. Bundesliga

Weitere Beiträge