VfB-Union: Spitzenspiel im Aufstiegskrimi

VfB-Union: Spitzenspiel im Aufstiegskrimi

Anders als in der Bundesliga ist in Liga zwei der Kampf um einen Platz an der Sonne extrem spannend. Mit einem Sieg im Spitzenspiel des Vierten Berlin beim Spitzenreiter Stuttgart wären die ersten vier Teams punktgleich – rasanter Aufstiegskrimi!

Beim Aufstiegskrimi gegen Union Berlin hat der VfB alle Ballermänner an Bord. Stuttgart ist das torhungrigste Team der Liga, mit 50 Treffern sind die Schwaben alles andere als geizig. Zumindest, wenns ums Toreschießen geht.

Viele Tore im Aufstiegskrimi?

Die Defensive ist übrigens auch nicht sonderlich geizig. Eher spendabel – mit 32 Gegentreffern ist die Abwehr des Bundesliga-Absteigers nur die Fünftbeste im Unterhaus. Insgesamt sind bei Spielen des VfB 82 Tore gefallen, entspricht, 2,8 Treffer pro Spiel. Für die Torwette "2-3 Tore" gibt es die Quote 1,95.

Torreiches Berlin

Unions Torbilanz liegt bei 45:30, entspricht 2,6 Tore pro Spiel. Ein weiteres Indiz für die Torwette "2-3 Tore"? Ich traue dieser attraktiven Begegnung sogar "4 oder mehr Tore" zu, dafür gibt es die Quote 2,55.

Endergebnis 2:1?

Dreimal gewann Stuttgart zuhause mit 2:0, genauso oft siegte der VfB mit 2:1. Die Quoten für diese Ergebnis-Wetten sind 7,50 (2:1) und 8,50 (2:0). Viermal blieb Union in der Fremde ohne eigenen Treffer – spricht also einiges für die Ergebniswette 2:0.

Fit zum Aufstiegskrimi

Im Aufstiegskrimi hat Union seine kleine Krise überwunden. Weil rechtzeitig zum Saisonfinale Berlins Sechser seine Knieprobleme überstanden hat: Ohne Stephan Fürstner gab's für die Eisernen in drei Spielen gegen Hannover, Aue und Düsseldorf nur einen Punkt. Mit Fürstner kehrte zuletzt gegen Lautern (3:1) der Erfolg zurück.

Das soll nun auch der VfB zu spüren bekommen. Interessant wäre das auch für den Tipper – die Quote für den Auswärtssieg beträgt 3,75.
Union-Coach Jens Keller würde da wohl sein Kreuzchen setzen:

Wir fahren nach Stuttgart, um erfolgreich zu sein,

erklärte Berlins Trainer vor dem Spitzenspiel. Außerdem müssen seine Köpenicker keine Angst vorm Versagen haben. Denn der Druck liegt beim Gastgeber, sagt Keller:

Der große Unterschied ist, dass wir wollen – und Stuttgart muss.

Mal schön die Favoritenrolle auf den Gegner schieben – und drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Formkurve – letzte 5 Ligaspiele

VfB Stuttgart

S 3:2 bei Arminia Bielefeld
S 2:0 Karlsruher SC
U 1:1 bei TSV 1860 München
U 3:3 Dynamo Dresden    
N 0:1 bei SpVgg Greuther Fürth

Union Berlin

S 3:1 1. FC Kaiserslautern
U 2:2 bei Fortuna Düsseldorf
N 0:1 Erzgebirge Aue
N 0:2 bei Hannover 96
S 1:0 1. FC Nürnberg

Duelle

Das 1:1-Hinspiel in Berlin war das bisher einzige Pflichtspiel zwischen den beiden Kontrahenten. Damals traf Simon Terodde bereits nach drei Minuten zur VfB-Führung, Steven Skrzybski erzielte nach einer Stunde den Ausgleich.

Torjäger

Der erst in der Winterpause aus England (Queens Park Rangers) gekommene Sebastian Polter hat mittweile fünfmal für Union genetzt, genauso oft traf Philipp Hosiner. Besser sind Collin Quaner (7 Tore), Steven Skrzybski (8) und Damir Kreilach (8).

Die Torgefahr des VfB dagegen ist leichter auszurechnen: Sie geht vor allen Dingen von Simon Terrode aus. Mit 19 Treffern ist Stuttgarts Angreifer der beste Knipser der Liga. Mit gehörigem Abstand folgen ihm Carlos Mane und Christian Gentner (beide jeweils 6).

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Stuttgart: Langerak – Pavard, Baumgartl, Kaminski, Insua – Özcan, Ofori – Asano, Gentner, Maxim – Terodde

Union: Mesenhöler – Trimmel, Leistner, Puncec, Pedersen – Kroos, Fürstner – Skrzybski, Kreilach, Redondo – Polter

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge