Kommt Holstein Kiel besser aus den Startlöchern?

Kommt Holstein Kiel besser aus den Startlöchern?

Bereits mit einem Unentschieden könnte sich der Tabellenzweite Kiel an die Spitze der Liga setzen. Doch die Störche wollen mehr. Denn in der Hinrunde gab es ein spektakuläres 4:3 für Union. Gelingt nun die Revanche?

Ohje, da treffen am frühen Dienstagabend mit Holstein Kiel und Union Berlin zwei Klubs aufeinander, bei denen zuletzt nicht mehr viel geklappt hat. Holstein ist seit fünf Spielen in der Liga sieglos – aber trotzdem noch Zweiter. Gleiches gilt für die Gäste aus Berlin. Auch die warten seit fünf Partien auf einen Dreier. Dabei holte Union holte nur einen Punkt aus den letzten fünf Spielen und verlor die letzten drei Partien 2017. Damit rutschte Berlin von Rang drei auf sechs ab.

Wieder viele Tore?

Warum das Spiel trotzdem viel Spaß verspricht: Jede Serie geht einmal zuende. Und außerdem gab es im August das furiose Hinspiel. Das macht Lust auf mehr: Bereits nach 32 Minuten stand es damals schon 3:3 – in keinem anderen Saisonspiel fielen mehr als vier Tore vor der Pause! Kiel führte zweimal, aber Union kam stets zurück und erzielte bereits kurz nach der Pause den 4:3-Endstand.

Saisonstart Holstein Kiel

Für Kiel war es die erste von bisher nur drei Niederlagen, Union verlor doppelt so oft. Allerdings war es für den Aufsteiger Kiel damals auch der Fehlstart in die 2. Liga. Nur ein Punkt aus den ersten beiden Spielen. Doch danach starteten die Störche richtig durch, flogen mit zehn Siegen in zwölf Spielen hoch zur Tabellenspitze. „Beim 3:4 in Berlin wurde deutlich, welch ein hohes Tempo in der Liga gespielt wird“, erklärt Holstein-Coach Markus Anfang im Rückblick auf die erste Saisonhälfte. Offensichtlich haben seine Jungs schnell dazugelernt.

Die  letzten Zweitligaspiele

Holstein Kiel

N 1:3 bei SV Sandhausen,
U 0:0 bei Eintracht Braunschweig,
U 2:2 Fortuna Düsseldorf,
U 0:0 FC Ingolstadt,
U 2:2 bei 1. FC Nürnberg,
S 3:0 Dynamo Dresden.

Union Berlin

N 1:2 FC Ingolstadt,
N 0:1 Dynamo Dresden,
N 1:2 bei VfL Bochum,
U 3:3 SV Darmstadt 98,
N 3:4 bei 1. FC Heidenheim,
S 1:0 St. Pauli.

Das spektakuläre 4:3 für Union in der Hinrunde war das bisher einzige Zweitliga-Duell zwischen den beiden Klubs. In der Regionaliga Nord trafen sie allerdings viermal aufeinander:

Union Berlin – Holstein Kiel 0:2 (2006/07),
Holstein Kiel – Union Berlin 0:4 (2006/07),
Union Berlin – Holstein Kiel 0:0 (2004/05),
Holstein Kiel – Union Berlin 2:0 (2004/05).

Insgesamt ist die Bilanz also ausgeglichen: 2 Siege Holstein, 2 Siege Union und ein Remis.

Tore? Ja!

Aufsteiger Holstein Kiel ist die offensivstärkste Mannschaft in Liga zwei. In den bisher absolvierten 18 Partien trafen Marvin Ducksch und Co insgesamt 37 Mal ins Schwarze und führen damit diese Wertung an. Dicht dahinter liegen die punktgleichen Nürnberger, die 36 Tore erzielt haben.

Der beste Knipser ist aktuell Mikael Ishak vom  1. FC Nürnberg mit 12 Treffern, dahinter folgen Sebastian Polter von den Eisernen und Storch Marvin Ducksch mit jeweils 10 Buden. Wer von beiden führt nach dem Dienstagsspiel? Aber vielleicht werden sie ja auch von Dominick Drexler eingeholt. Holsteins zweiter Angreifer liegt nämlich mit bisher 8 Treffern in Lauerstellung. Die aktuelle Torjägerliste der 2. Bundesliga

Aktuelles

Holstein-Trainer Markus Anfang muss gleich zum Start ins neue Jahr die Tiefe seines Kaders testen. Denn mindestens drei seiner Stammkräfte dürfen gegen die Eisernen nicht auflaufen. Weil es bei bei der letzten 1:3-Pleite in Sandhausen reichlich Karten gab. Dabei kassierten die Defensivspezialisten Rafael Czichos und Alexander Mühling jeweils ihre fünfte Gelbe, mit Dominik Schmidt sah ein weiterer Abwehrmann sogar Gelb-Rot.

Dagegen hat sich bei Union Trainer Andre Hofschneider in der Winterpause auf die neue Nummer Daniel Mesenhöler festgelegt. Dazu sagte Hofschneider: „Daniel hat eine sehr gute Vorbereitung hingelegt. Wir haben vorher gesagt, dass wir erwarten, dass er als Herausvorderer eine starke Vorbereitung hinlegt und das hat er gemacht.“ Damit rutscht Jakob Busk wieder auf die Bank.

Voraussichtliche Aufstellungen – So könnten sie starten

Holstein: Kronholm – Herrmann, Hoheneder, van den Bergh, Kinsombi – Peitz – Seydel, Weilandt, Drexler, Lewerenz – Ducksch

Union: Mesenhöler – Trimmel, Leistner, Torrejon, Pedersen – Kroos, Fürstner – Skrzybski, Hartel, Gogia – Polter

Mein Tipp

Ich hoffe für uns Fans, dass es wieder ein ähnlich spektakuläres Spiel wie in der Hinrunde wird. Auf jeden Fall dürfte es ähnlich spannend werden. Da ich einen knappen Erfolg der Störche erwarte, tippe ich beim HC 0:1 auf Unentschieden. Dafür beträgt die Quote 3,5.

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge