Kann Nürnberg auf St. Pauli was mitnehmen?

Kann Nürnberg auf St. Pauli was mitnehmen?

Der 1. FC Nürnberg ist zum Montagsspiel der 2. Bundesliga beim FC St. Pauli zu Gast. Die Hamburger sind nicht gerade einer der Lieblingsgegner der Franken im Unterhaus. Vor allem am Millerntor gibt es für den Club kaum was zu holen. Auch diesmal?

Sowohl St. Pauli als auch Nürnberg haben nach drei Spielen vier Punkte gesammelt. Der Sieger aus dem direkten Duell kann nun einen großen Sprung in der Tabelle machen und im Idealfall bis auf Rang drei klettern. Die Gesamtstatistik im direkten Vergleich spricht für Nürnberg, doch in der 2. Bundesliga haben die Kiez-Kicker die bessere Bilanz. Da wurde in elf Heimspielen erst einmal gegen den Club verloren. Können die Hausherren den zweiten Sieg in Folge einfahren, oder findet Nürnberg die passende Antwort auf die Niederlage zuletzt gegen Darmstadt? Anstoß ist um 20:30 Uhr am Millerntor.

St. Pauli - Nürnberg im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei Sky.

Daten und Fakten zum Spiel

St. Pauli setzt auf Heimvorteil

Der FC St. Pauli ist mit einem 2:2 beim VfL Bochum in die neue Saison gestartet. Da konnten die Kiez-Kicker spielerisch nur ansatzweise überzeugen und lagen bis zur 84. Minute noch mit 0:2 in Rückstand. Doch die Truppe von Timo Schultz zeigte Moral und erkämpfte sich durch einen späten Doppelpack doch noch einen Punkt. Auch im ersten Heimspiel gegen Heidenheim war man nicht unbedingt die bessere Mannschaft, konnte die sich bietenden Chancen aber eiskalt nutzen und mit dem 4:2 den ersten Saisonsieg einfahren. Erst dann folgte mit dem 0:1 in Sandhausen die erste Pleite der neuen Spielzeit. Auswärts eben. Da waren die Hamburger schon in der vergangenen Spielzeit das schwächste Team der Liga. St. Pauli holt seine Punkte eben gerne daheim im eigenen Stadion. Das soll nun auch gegen Nürnberg wieder der Fall sein. Der Club ist ein gern gesehener Gast.

Überhaupt sind die Hamburger im direkten Vergleich mit den Franken schon seit sechs Spielen ungeschlagen. Von zehn Heimspielen in der 2. Bundesliga wurde nur eines verloren. In den weiteren neun Begegnungen holte St. Pauli sechs Siege und kassierte lediglich drei Gegentore. Allein deswegen wäre ein Tipp, dass beide Mannschaften am Montagabend nicht treffen, keine allzu große Überraschung. Defensiv zeigten sich die Gastgeber zuletzt noch recht anfällig, doch das 1:0 im Testspiel gegen Tabellenführer Holstein Kiel sollte Mut machen. Da ließen die Hamburger hinten nichts anbrennen. Ähnlich soll es nun auch gegen Nürnberg laufen. Schultz rechnet mit viel Arbeit für seine Hintermannschaft:

Sie haben eine sehr gute und kompakte Mannschaft, die aggressiv nach vorne verteidigt und ihre Stärken im schnellen Umschalten in die Offensive mit vielen schnellen und wendigen Spielern hat.

Fakten zum Spiel:

  • Nürnberg konnte nur einmal in zehn Anläufen in der 2. Bundesliga auf St. Pauli gewinnen.
  • In diesem Spiel schoss der Club vier Tore, in den anderen neun Begegnungen lediglich drei.
  • Pauli holte den einzigen Saisonsieg im eigenen Stadion, vergangene Spielzeit wurden nur drei von 17 Heimspielen verloren.
  • Nürnberg zeigte sich letzte Sasion richtig auswärtsstark, nur sechs Spiele wurden verloren (5 Siege, 6 Unentschieden).
  • In den bisherigen Saisonspielen von St. Pauli und Nürnberg fielen im Schnitt über 2,5 Tore.

Nürnberg mit Reaktion auf Darmstadt-Pleite?

Der Club aus Nürnberg könnte in der Tabelle durchaus schon weiter oben stehen. Dem 1:1 zum Auftakt gegen Regensburg folgte ein 1:0 gegen den SV Sandhausen. Auch gegen Darmstadt waren die Franken ganz nah dran am Sieg, doch trotz zweifacher Führung musste man sich den Hessen am Ende mit 2:3 im eigenen Stadion geschlagen geben. Ein Ausrutscher, oder zeigt die Formkurve der ambitionierten Franken jetzt wieder nach unten? Trainer Robert Klauß ist von der Qualität seines Kaders überzeugt. Spielerisch hat die Mannschaft bereits einen Schritt nach vorne gemacht. Jetzt müsse man nur noch die nötige Konstanz auf den Platz bringen, um solche Spiele wie gegen Regensburg oder Darmstadt auch mal zu gewinnen. Gegen den Jahn lag der Club ebenfalls vorne, doch auch dort hat es am Ende nicht zu drei Punkten gereicht.

Hoffnung, dass das am Montag anders werden könnte und die Negativserie am Millerntor endlich endet, macht das anstehende Comeback von Torjäger Manuel Schäffler. Der 31-Jährige hat vergangene Saison 19 Mal für Wehen Wiesbaden eingenetzt. Jetzt könnte er beim FC St. Pauli erstmals für Nürnberg auf dem Feld stehen. Sollte seine Mannschaft an das 2:0 aus dem Testspiel gegen Regensburg anknüpfen können, sieht Klauß auch am Millerntor gute Chancen auf einen Sieg:

Ich denke, dass es ein Spiel auf Augenhöhe werden wird. Ich bin aber optimistisch, weil wir uns in der Pause in einzelnen Phasen verbessert haben. Für uns geht es drum, in Ballbesitz Ruhe zu haben und gegen den Ball Aggressivität zu zeigen.

Voraussichtliche Aufstellungen

St. Pauli

Himmelmann

Avevor, Ziereis, Buballa

Ohlsson, Benatelli, Knoll, Paqarada

Zalazar

Kyereh, Burgstaller

Nürnberg

Mathenia

Valentini, Mühl, Sörensen, Handwerker

Geis, Krauß

Hack, Nürnberger

Lohkemper, Schäffler

Mein Tipp

Nürnbergs Bilanz am Millerntor ist nicht gerade überragend. Das spricht eigentlich für einen weiteren Heimsieg von St. Pauli. Andererseits konnten die Gastgeber spielerisch noch nicht völlig überzeugen und mit Blick auf den Kader sollte der Club von der individuellen Qualität her auch im Vorteil sein. Ich will mich Klauß anschließen und rechne mit einem Spiel auf Augenhöhe und entsprechend einem Unentschieden. Mein Tipp ist ein 1:1 für sowie 2-3 Tore im Spiel .
2. Bundesliga

Weitere Beiträge