HSV will in Bochum Patzer der Konkurrenz nutzen

HSV will in Bochum Patzer der Konkurrenz nutzen

Die Aufstiegsaspiranten Bielefeld und Stuttgart haben am Wochenende jeweils nur Unentschieden gespielt. Mit einem Sieg in Bochum könnte der HSV deshalb Spitzenreiter Bielefeld bis auf einen Punkt nahekommen. Bochum will hingegen unbedingt vom Abstiegsrelegationsplatz wegkommen.

Mitte August hatte der Hamburger SV in der Hinrunde mit 1:0 knapp die Oberhand gegen den VfL Bochum behalten. Auf Vorlage von Tim Leibold sorgte Lukas Hinterseer nach einer Stunde für die Entscheidung. In der vergangenen Saison waren die beiden Zweitligadulle zwischen den zwei Teams noch torärmer ausgegangen. Sowohl in Hamburg als auch in Bochum trennte man sich 0:0.

Insgesamt spricht die Bilanz für den HSV. Die Rothosen gewannen 34 Pflichtspiele, die Bochumer 22. Dazu kommen 21 Unentschieden. Immerhin: Zuhause dominierte in der Vergangenheit meist der VfL: Dort siegte man in 17 Partien und holte elf Remis. Lediglich neun Partien gingen vor heimischem Publikum verloren.

Bochum – Hamburg im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei Sky.

Bochum ist auf dem Abstiegsrelegationsplatz gelandet

Den Auftakt nach der Winterpause verloren die Bochumer klar mit 0:2 in Bielefeld. Dazu kam noch die gelb-rote Karte für Keeper Manuel Riemann. Und am Wochenende musste man mitansehen, wie die Konkurrenz um Wehen Wiesbaden und Nürnberg punktete und am VfL vorbeizog. Dadurch rangiert Bochum vor der Partie gegen das Spitzenteam aus Hamburg auf dem Abstiegs-Relegationsplatz.

Mit einem Punkt würde man ihn bereits wieder verlassen. Mit einem Dreier würde man sogar auf Platz 11 springen und dabei Darmstadt, St. Pauli, Nürnberg, Hannover und Wiesbaden überflügeln. Wichtig ist aber zunächst einmal, die Hamburger Offensive um Hinterseer und Bakery Jatta in den Griff zu bekommen. Ob dabei Neuzugang Vassilis Lampropoulos schon mithilft, ist unklar. Er kam vor kurzem auf Leihbasis von Deportivo La Coruña aus Spanien. Coach Thomas Reis möchte vor allem sehen, dass sein Team sich anders verkauft als in Bielefeld:

„Wir wollen gegen Hamburg viele Dinge besser machen als zuletzt in Bielefeld. Einige Positionen können sich ändern, müssen es aber nicht. Wir waren in Bielefeld nach vorne hin nicht mutig genug. Die Stabilität war in der Defensive da, nun wollen wir aber auch offensiv eine Leistungssteigerung hinbekommen. Wir müssen uns am Montag nicht verstecken, auch wenn es gegen den HSV geht. Das ist ein Heimspiel, wir wollen mit Feuer in diese Aufgabe gehen.“

Hamburg mit gutem Start nach der Winterpause

Das erste Pflichtspiel im neuen Jahr lief sehr gut für den HSV. Zuhause besiegte das Team von Trainer Dieter Hecking den 1. FC Nürnberg mit 4:1. Jatta, Hinterseer, Sonny Kittel und Gideon Jung schossen dabei die Tore für die Hanseaten. Nun wollen sie in Bochum nachlegen. Und die Konkurrenz hat schon mal für den HSV gespielt. Denn sowohl Bielefeld als auch Stuttgart kamen am Wochenende über Unentschieden nicht hinaus. Mit einem Sieg in Bochum würde man bis auf einen Punkt an Platz eins, den die Arminia derzeit einnimmt, heranrücken.

Doch dafür müsste Hamburg endlich mal seine Auswärtsschwäche ablegen. Zuletzt holte der HSV im August einen Dreier in der Fremde. Das war beim 4:2 in Karlsruhe. Danach holte man in acht Spielen auf des Gegners Platz sechs Remis, aber keinen Sieg. Das soll sich in Bochum ändern. Das sieht auch Coach Hecking so:

„Wenn wir nicht gewinnen, haben wir nichts erreicht. Ich glaube schon, dass uns der VfL Bochum alles abverlangen wird. Die Bochumer sind heimstark, im eigenen Stadion haben sie in dieser Saison nur ein einziges Spiel verloren. Das wird ein spannendes Spiel gegen einen interessanten Club. Wir wollen in Bochum zielstrebiger agieren als zum Ende der Hinserie in einigen Auswärtsspielen. Das Ziel ist ein Dreier. Und wir an unsere jüngste Form anknüpfen können, dann sind wir ganz gut unterwegs.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Bochum

Drewes – Gamboa, Fabian, Decarli, Danilo – Losilla, Janelt – Zoller, Lee, Blum – Ganvoula

Hamburg

Heuer Fernandes – Beyer, Letschert, van Drongelen, Leibold – Fein – Schaub, Dudziak – Jatta, Hinterseer, Kittel

Mein Tipp

Bochum muss unbedingt punkten, um den Abstiegsrelegationsplatz zu verlassen. Doch das Spitzenteam aus Hamburg ist zu gut für den VfL. Der HSV siegt mit 2:1 und rückt damit Bielefeld auf die Pelle.
2. Bundesliga

Weitere Beiträge