Hannover – Osnabrück: Wer regiert in Niedersachsen?

Hannover – Osnabrück: Wer regiert in Niedersachsen?

Vor dem Derby rangieren sowohl 96 als auch der VfL im Tabellenmittelfeld. Allerdings hat Osnabrück nur vier Zähler Vorsprung auf die Relegation und fünf auf einen direkten Abstiegsplatz. Sorgt man mit einem Auswärtssieg für Beruhigung oder hat Hannover das bessere Ende für sich?

In der Hinrunde ging Osnabrück zuhause durch einen Doppelpack von Christian Santos in Führung. Marvin Duksch gelang für Hannover kurz vor Schluss nur noch der Anschlusstreffer. In der vergangenen Saison spielten beide Teams an der Leine 0:0, an der Bremer Brücke siegte 96 mit 4:2.

Insgesamt spricht die Bilanz leicht für Hannover. 31 Siege holten die Jungs aus der Landeshauptstadt, 27 die Spieler des VfL. Dazu kommen 14 Remis. Zuhause sind es 14 Siege, elf Niederlagen und zehn Unentschieden.

Hannover – Osnabrück im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei Sky.

Hannover will Karlsruhe-Pleite vergessen machen

Ins neue Jahr startete 96 mit zwei Siegen verheißungsvoll. Es ging los mit einem 4:0 gegen Sandhausen und setzte sich mit einem 2:1 in Darmstadt fort. Doch dann verlor man zuhause gegen St. Pauli mit 2:3. In Nürnberg gab es ein überzeugendes 5:2. Aber zuletzt musste man sich mit 0:1 in Karlsruhe geschlagen geben.

Durch diese Achterbahnfahrt steht man im Niemandsland der Tabelle. Ein Aufstiegsrang sowie die Relegation sind schon zehn Punkte entfernt. Nach unten sind es acht Punkte Vorsprung auf die Relegation und neun auf einen direkten Abstiegsplatz. Trotzdem will man nicht doch noch unten reinrutschen. Deshalb sollte ein Sieg im Niedersachsen-Duell her. Doch der Gegner ist nicht zu unterschätzen, findet Coach Kenan Kocak:

„Sie sind eine sehr abgebrühte Mannschaft, eine sehr erfahrene Mannschaft, haben gute Jungs in ihren Reihen. Natürlich läuft es in den letzten Wochen für sie nicht gut. Aber trotzdem wissen wir, dass sie auch auswärts gute Ergebnisse erzielen können. Das Quäntchen Glück muss man im Fußball auch haben. Die Jungs belohnen sich momentan nicht für ihren Aufwand, für das, was sie auf dem Platz investieren. Die Art und Weise, wie die Mannschaft spielt, hat mit Sicherheit mehr Punkte verdient, als es aktuell der Fall ist. Aber es ist so, wie es ist. Fußball ist Ergebnissport.“

Osnabrück möchte den Negativkreislauf unterbrechen

Das neue Jahr begann gut für den VfL. Bei Aufstiegskandidat Holstein Kiel gab es ein 2:1. Doch danach reihte man vier Niederlagen in der zweiten Liga aneinander. Gegen Schlusslicht Würzburg verlor man zuhause mit 2:3, ebenso jeweils 0:1 gegen Aue und Fürth. Beim HSV kam man sogar mit 0:5 unter die Räder.

Im Derby will man endlich wieder siegen, um nicht noch weiter unten rein zu rutschen. Derzeit sind es zwar noch vier Zähler auf die Relegation und fünf auf einen direkten Abstiegsplatz. Doch wenn man weiter verliert, wird die Konkurrenz weiter näher kommen. Das weiß man auch in Osnabrück. Doch Trainer Marco Grote kennt auch die Schwächen von 96:

„In der Defensive sind sie verwundbar. Wenn sie versuchen zu attackieren, ergeben sich zwangsläufig Räume und dann auch Möglichkeiten, um ihnen in der Defensive weh zu tun. Ich denke auch, dass wir dazu in der Lage sind.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Hannover

Esser – Muroya, Hübers, Franke, Hult – Kaiser, Bijol – Twumasi, Haraguchi, Sulejmani – Ducksch

Osnabrück

Kühn – Gugganig, Beermann, Trapp – Multhaupt, Reis, Blacha, Wolze – Bahop, Kerk – Santos

Mein Tipp

Beide Teams wollen bessere Leistungen zeigen und gewinnen. Doch beim VfL zeigt die Tendenz klar nach unten, deshalb hat Hannover mit 2:1 die Nase vorn. .

Weitere Beiträge