Dynamo Dresden – 1860 München: Löwen brauchen jeden Punkt

Dynamo Dresden – 1860 München: Löwen brauchen jeden Punkt

Für den Tabellenfünften aus Dresden geht es in den letzten drei Spielen um nichts mehr. Dagegen kämpft der Gast aus München um den Verbleib in der 2. Bundesliga. Mittlerweile ist 1860 auf den Relegationsplatz abgerutscht. Bei Dynamo sollten die Löwen also punkten.

Als Aufsteiger ist Dynamo in diese Saison gestartet. Doch mit der Rückkehr in die dritte Liga hatten die Sachsen nichts zu tun. Stattdessen waren sie nahe dran, direkt in den Kampf um den Bundesliga-Aufstieg einzugreifen. Drei Spieltage vor Schluss geht es für Dresden aber nur noch ums Prestige. Umso befreiter kann man in das Spiel gegen die Löwen gehen.

Die verloren zuletzt gegen Aufstiegsaspirant Braunschweig zuhause mit 0:1. Dadurch steht man nun auf dem Relegationsplatz. Mit einem Sieg könnte man diesen wieder verlassen. Wie das geht, wissen die Münchner noch vom Hinspiel. Damals traft Levent Aycicek kurz vor Schluss zum 1:0-Endstand.

Dynamo will endlich wieder siegen

Der Aufsteiger aus Sachsen hat die letzten vier Liga-Spiele nicht gewonnen. Gegen Düsseldorf reichte es zuhause immerhin zu einem 1:1, in Braunschweig (0:1), in Fürth (0:1) und zuletzt in Bochum (2:4) setzte es hingegen Niederlagen. Besonders schmerzlich war die Pleite beim VfL. Schließlich hatte Dynamo durch Tore von Niklas Hauptmann und Akaki Gogia zur Pause mit 2:0 geführt. Doch in den zweiten 45 Minuten kassierte man noch vier Gegentore. Stürmer Stefan Kutschke war fassungslos:

"Wir waren nicht entschlossen genug nachzusetzen. Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt. Dann haben wir es aber nicht geschafft, unseren Stiefel weiter runterzuspielen. Wir müssen uns Fragen stellen wegen unseres Zweikampfverhaltens, unseres Willens. Kommen wir mit dem Druck nicht mehr klar? Haben wir Angst, Fehler zu machen? Wo sind die Abläufe hin, die uns bis zum Braunschweig-Spiel ausgezeichnet haben? Die sind wie verflogen - wohin auch immer. Trotzdem geht es weiter um Platz fünf. Den wollen wir festigen."

Allerdings ist die Zweitligabilanz Dresdens gegen 1860 zuhause ausgeglichen. Zwei Siege Dynamos stehen zwei Niederlagen gegenüber. Dazu gab es noch ein Unentschieden. Die Gesamtbilanz ist jedoch leicht positiv. Von 14 Duellen gewannen die Sachsen sechs. Fünf Spiele verloren sie, drei Mal gab es keinen Sieger.

1860: Gut gespielt, aber verloren

Derweil rutschen die Löwen immer tiefer in den Abstiegsschlamassel. Trotz guten Spiels in der Allianz Arena gegen Braunschweig verlor man mit 0:1 - auch weil man beste Chancen ungenutzt ließ. Alleine Rückkehrer Stefan Aigner, der in der letzten Saison noch bei Eintracht Frankfurt in der Bundesliga gespielt hatte, versemmelte zwei dicke Chancen. Trainer Vitor Pereira bleibt trotzdem optimistisch:

"Ich denke, der Fußball ist fair: Wir werden unsere Punkte holen. Meine Mannschaft soll so weiterarbeiten, so viel Kampf und Willen zeigen, wie in den letzten beiden Spielen. Irgendwann wird das Glück wieder auf unserer Seite sein."

Am besten schon am Freitag in Dresden. Denn die Löwen brauchen möglichst einen Sieg, um sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen. Denn derzeit steht man auf dem Relegationsplatz. Doch Arminia Bielefeld auf einem direkten Abstiegsrang ist nur einen Punkt schlechter. Allerdings würden sich nicht alle Löwen-Fans über den erneuten Klassenerhalt freuen. Auf Giesings Höhen hört man immer öfter auch Stimmen, die sich einen Neuanfang in der 3. Liga wünschen - ohne Investor und im Grünwalder Stadion. Doch Geldgeber Ismaik hat unlängst angekündigt, auch im Abstiegsfall den Löwen treu zu bleiben...

Letzte fünf Liga-Spiele Dynamo:

2:4 bei Bochum

0:1 bei Fürth

1:1 gegen Düsseldorf

0:1 bei Hannover

2:1 gegen Heidenheim

Letzte fünf direkte Liga-Duelle:

1860-Dynamo 1:0

Dynamo-1860 4:2

1860-Dynamo 1:3

1860-Dynamo 1:1

Dynamo-1860 2:2

Letzte fünf Liga-Spiele 1860:

0:1 gegen Braunschweig

0:1 in Kaiserslautern

1:1 gegen Sandhausen

0:3 in Aue

1:1 gegen Stuttgart

Wett-Tipps:

  • Dresden holte aus den letzten 4 Spielen (davon 3 auswärts) nur 1 Zähler, beim 1-1 gegen Düsseldorf. Zuvor waren die Sachsen noch 6 Partien unbesiegt gewesen (4 Siege, 2 Remis).

  • 1860 ist seit 5 Partien sieglos (2 Remis, 3 Niederlagen), die letzten beiden gingen jeweils mit 0-1 verloren. Den letzten Dreier für die Löwen gab es am 26. Spieltag beim 1-0 in Düsseldorf.

  • Vor jenem Sieg in Düsseldorf am 26. Spieltag hatten die Münchner 8 Zweitliga- Auswärtsspiele in Folge verloren – Vereins-Negativrekord im Unterhaus. Somit verlor 1860 ganze 10 seiner letzten 11 Gastspiele in Liga 2.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Dresden: Schwäbe - Kreuzer, J. Müller, Ballas, Heise - Hauptmann, Konrad, Lambertz - Gogia, Kutschke, Stefaniak.

München: Ortega - Pongracic, Bülow, Boenisch - Busch, Lacazette, Liendl, Lumor - Amilton, Aigner - Gytkjaer.

Meine Prognose:

Beide Teams zeigen sich nach den jüngsten Niederlagen erholt und liefern sich einen rassigen Kampf. Am Ende steht ein 2:2.

Weitere Beiträge