Bielefeld – 1860: Kellerduell auf der Alm

Bielefeld – 1860: Kellerduell auf der Alm

Am Freitag empfängt Arminia Bielefeld den TSV 1860 München. Die Gastgeber stehen nach der Niederlage gegen den KSC richtig unter Druck. Die Löwen wollen mit den Winterverstärkungen eine Serie starten und die Auswärtsschwäche dieser Spielzeit endlich ablegen.

Bei den Münchner Löwen ist im Winter einiges passiert. Vitor Pereira wurde als neuer Trainer geholt. Bei seinem Debüt gegen Fürth (2:1) konnte der Portugiese schon drei Punkte mitnehmen. Nun sind auch noch fünf Neuzugänge mit dabei. Davon verspricht man sich in München so einiges. Die Rückrunde soll ein großer Erfolg werden. Im kommenden Jahr will man dann wieder um den Aufstieg mitreden. Bei all der Euphorie darf das Sportliche aber nicht zu kurz kommen. Der erste Schritt in eine erfolgreiche Zukunft wurde gegen Fürth gemacht. Jetzt muss man in Bielefeld aber nachlegen. Ansonsten kehrt schnell wieder Unruhe ein.

1860 mit vier Neuzugängen in Bielefeld

Spielerisch war auch gegen Fürth noch nicht alles gut. Daher erwartet Pereira am Freitag „eine Mannschaft, die besser spielen wird, als letzte Woche“, wie er auf der Pressekonferenz am Donnerstag erklärte. Alle Neuzugänge, bis auf Frank Boya, werden auf der Alm dabei sein. Einige auch in der Startelf. Damit wollen die Löwen ein Zeichen setzen und den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison holen. In fremden Stadien läuft es bislang nämlich überhaupt nicht rund. In neun Spielen wurden nur fünf magere Punkte geholt. Lediglich St. Pauli (4) und Bielefeld (2) schnitten bis dato noch schlechter ab.

Die Vorzeichen sprechen aber klar für die Sechzger. In 23 Duellen konnten die Münchner gegen Bielefeld 14 Mal gewinnen. Nur viermal gingen sie als Verlierer vom Platz. In der 2.Bundesliga hat man gegen die Arminia noch gar nicht verloren. Geht es nach Pereira, soll das auch am Freitag so bleiben. Mit drei Punkten würden die Löwen die Ostwestfalen nicht nur um acht Punkte distanzieren, sondern sich auch endgültig aus der Abstiegszone lösen. Auf Rang 13 haben sie vor dem 19. Spieltag nur drei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Arminia mit drei Pleiten in Folge

In Bielefeld geht man mit gemischten Gefühlen in das Freitagsspiel gegen die Löwen. Durch drei Niederlagen in Folge ist die Arminia mittlerweile bis auf einen direkten Abstiegsplatz durchgereicht worden. Ein Grund dafür ist sicherlich die schwache Defensive. 33 Gegentreffer bedeuten Negativwert im Unterhaus zusammen mit Aue. Auch die Bilanz in den Heimspielen könnte besser sein. Auf der Alm holte der DSC lediglich zwölf Punkte aus neun Spielen.

Damit es endlich wieder nach oben geht, wurden in der Winterpause mit Reinhold Yabo und Sören Brandy zwei neue Spieler verpflichtet. Yabo war schon gegen den KSC dabei und zeigte gute Ansätze. Brandy wurde eingewechselt. Gegen die Münchner könnten beide von Beginn an auflaufen. Manuel Prietl und Steffen Lang fehlen Coach Jürgen Kramny weiter verletzt.

Im Hinspiel musste sich Bielefeld in München knapp mit 0:1 geschlagen geben. Beim letzten Heimspiel gegen die Löwen reichte es zumindest noch zu einem Unentschieden. Eine Punkteteilung wäre für beide Klubs angesichts der Ambitionen und Tabellensituation diesmal aber klar zu wenig.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Bielefeld:

N 2:3 Karlsruhe (Liga)

S 2:0 Osnabrück (Freundschaftsspiel)

S 2:1 Legia Warschau (Freundschaftsspiel)

N 1:2 Dresden (Liga)

N 2:3 Braunschweig (Liga)

TSV 1860:

S 2:1 Fürth (Liga)

U 0:0 Vitoria Setubal (Freundschaftsspiel)

U 1:1 Heidenheim (Liga)

N 0:1 Bochum (Liga)

S 1:0 Dresden (Liga)

Der direkte Vergleich:

4 Siege Bielefeld, 5 Unentschieden, 14 Siege TSV 1860

Wett-Tipps – Hättest Du’s gewusst?

  • Die Münchner Löwen haben in der 2. Bundesliga noch nie gegen die Arminia verloren. Die Partie fand insgesamt 9-mal im Unterhaus statt, 6-mal gingen die Münchner als Sieger vom Platz (3 Remis).
  • Bielefeld verlor die vergangenen 3 Zweitligaspiele und musste immer mindestens 2 Gegentore einstecken (2.6 im Schnitt).
  • Die Münchner verloren die letzten 5 Auswärtspartien und kassierten dabei genau 2 Gegentore im Schnitt pro Spiel.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Bielefeld: Hesl - M. Görlitz, Börner, Salger, Schuppan - Schütz, Yabo - Voglsammer, Brandy, Nöthe - Klos

TSV 1860: Zimmermann - Boenisch, Ba, Uduokhai - Stojkovic, Wittek - Lacazette, Liendl - S. Aigner, Gytkjaer, Aycicek

Mein Tipp:

Der TSV 1860 hat sich im Winter gut verstärkt und der knappe Sieg gegen Fürth hat den Löwen zusätzliches Selbstvertrauen gegeben. Gegen verunsicherte Bielefelder werden die Sechzger am Freitag die nächsten drei Punkte mitnehmen und wie schon im Hinspiel knapp mit einem Tor Unterschied gewinnen. Mein Tipp: 2:1 für die Blauen.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge