96-VfB: Spitzenduell um den Aufstieg

96-VfB: Spitzenduell um den Aufstieg

Tabellenführer Stuttgart muss beim Dritten Hannover 96 ran. Mit einem Sieg im Spitzenduell wäre der VfB so gut wie aufgestiegen.

Der Terminplaner spendiert uns Fußballfans am vorletzten Spieltag ein absolutes Spitzenduell. Das Treffen der beiden Bundesliga-Absteiger – der Erste Stuttgart gegen den Dritten Hannover.

Bei einem Unentschieden hätte der VfB den Wiederaufstieg so gut wie sicher. Er hätte drei Punkte Vorsprung plus ein besseres Torverhältnis von sechs Toren auf den Dritten Hannover. Das dürfte kaum einzuholen sein. Zumal die heimstarken Schwaben am letzten Spieltag den Aufsteiger Würzburg empfangen.

Spitzenduell – stärkste Gastgeber gegen beste Gäste

Dabei trifft Stuttgart, die mit acht Siegen stärkste Auswärtsmannschaft der 2. Liga bei den knausrigsten Gastgebern an. Als bestes Heimteam hat 96 zuhause von 16 Spielen nur dreimal Gästeteams Punkte mit nach Hause nehmen lassen. Unentschieden gegen Bielefeld und Sandhausen, Niederlage gegen Dresden.

Neue Trainer

Das war jedoch vor dem Rauswurf von Trainer Daniel Stendel Mitte März. Unter dem neuen an der Seitenlinie, Andre Breitenreiter haben die Niedersachsen die letzten vier Heimspiele gewonnen.
Auch der VfB ist nicht ohne Trainerwechsel durch die Saison gekommen. Mit Jos Luhukay gingen die Schwaben in die Saison, nach zweieinhalb Monaten warf der Holländer das Handtuch. Ihm folgte Hannes Wolf, der zuvor erfolgreich den Dortmunder Nachwuchs trainiert hat.

Spitzenduell der besten Knipser

Bei Hannover kickt mit Martin Harnik (17 Treffer) die Nummer zwei der Liga. Mit weitem Abstand folgen Kenan Karaman (6), Felix Klaus und Niclas Füllkrug (je 5).

Beim VfB mischt der beste Torjäger der Liga mit. Simon Terrode führt mit 23 Toren die Liste an. Beim VfB folgen ihm Carlos Mane, Christian Gentner (je 6) und Alexandru Maxim (5).

In der Hinrunde im Dezember trafen im ersten Spitzenduell Terrode (1:0) und Harnik (1:1) natürlich auch. Klaus (1:2) erzielte Hannovers Siegtreffers.

Die aktuelle Formkurve

  • Hannover 96
    S 2:0 beim 1. FC Heidenheim.
    S 1:0 Fortuna Düsseldorf.
    U 2:2 bei Erzgebirge Aue.
    S 1:0 Eintracht Braunschweig.
    U 0:0 bei Würzburger Kickers.
  • VfB Stuttgart
    S 3:0 Erzgebirge Aue.
    S 3:2 beim 1. FC Nürnberg.
    S 3:1 Union Berlin.
    S 3:2 bei Arminia Bielefeld.
    S 2:0 Karlsruher SC.

Noch mehr Zahlen

Die mit 59 Toren beste Sturm der Liga hat sich zuletzt in bester Verfassung gezeigt. Viermal hintereinander bekam der Gegner vom VfB drei Buden eingeschenkt.

96 dagegen ist zwar seit neun Partien ungeschlagen, aber besonders torhungrig haben sich die Niedersachsen dabei nicht gezeigt. Zweimal 0:0 gespielt, viermal 1:0 gewonnen, insgesamt 13 Tore erzielt. Das entspricht einem Schnitt von 1,4 Treffern in den letzten neun Spielen.

Hannover feierte zuletzt daheim 5 Siege in Folge! Jeweils ohne Gegentor: viermal 1:0, einmal 2:0.

Der VfB ist seit 7 Spielen unbesiegt. Auswärts blieb er zuletzt dreimal in Folge ungeschlagen.

Vorraussichtliche Aufstellungen

Hannover: Tschauner – Sorg, Sane, Hübner, Albornoz – Klaus, Bakalorz, Anton, Prib – Harnik, Füllkrug.
Stuttgart: Langerak – Pavard, Baumgartl, Kaminski, Insua – Gentner, Ofori – Klein, Maxim, Brekalo – Terodde.

Meine Prognose

Der VfB gewinnt das Spitzenduell und kehrt damit zurück in die erste Liga. Die Quote für den Auswärtserfolg beträgt 2,45. Hannover kassiert nach langer Zeit mal wieder eine Heimpleite, allerdings nicht ohne einen eigenen Treffer. Es fallen mehr als 2,5 Tore, dafür gibt es die Quote 1,75. Ich lege mich fest: Stuttgart gewinnt 2:1, Quote 8,25.

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge