Siegt Vettel erneut zum Auftakt in Australien?

Siegt Vettel erneut zum Auftakt in Australien?

In den vergangenen beiden Jahren gewann Sebastian Vettel jeweils das erste Saisonrennen in Australien. Schafft er nun den dritten Sieg in Folge? Oder haben die Silberpfeile um Titelverteidiger Lewis Hamilton, die im Training dominierten, das bessere Ende für sich? Siegchancen hat auch Max Verstappen im Red Bull.

Rückblick:

Im vergangenen Jahr ging Lewis Hamilton von der Pole Position ins Rennen. Die Ferraris von Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel starteten direkt dahinter. Ein Virtual Safety Car nutzte der Heppenheimer, um Reifen zu wechseln und Lewis Hamilton hinter sich zulassen. Diese Position gab Vettel bis zum Schluss nicht auf. Hinter den beiden kam Räikkönen ins Ziel.

Auch 2017 startete Hamilton von ganz vorne, dieses Mal vor Vettel und Teamkollege Valtteri Bottas. Nach dem ersten Boxenstopp kam der Brite hinter Max Verstappen wieder auf die Strecke und verlor wichtige Sekunden. Dadurch blieb Vettel nach seinem Stopp vor Hamilton und siegte.

 

Die Strecke:

Seit 1996 gastiert die Formel 1 auf dem Albert Park Circuit in Melbourne. Meist ist es der erste Grand Prix des Jahres. Dort wissen die Teams dann endlich, wo sie stehen. Insgesamt werden auf dem 5,302 Kilometer langen Kurs 58 Runden gefahren. Sein Charakteristikum sind viele Vollgas-Passagen, auf die dann langsame Schikanen folgen. Auf der Strecke gibt es drei Überholmöglichkeiten: Am Ende der Start-Ziel-Geraden, vor Kurve drei und in der vorletzten Kurve.

Der Große Preis von Australien im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Rennen ab 6:10 Uhr bei RTL und Sky.

Siegt Hamilton erstmals seit 2015 wieder zum Saisonauftakt? (Quote: 2,35)

In den Testfahrten in Barcelona hatte man den Eindruck, dass die Silberpfeile von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas nicht mehr die schnellsten Autos im Feld sind. Die Ferraris von Sebastian Vettel und Neuzugang Charles Leclerc waren mehrere Zehntelsekunden pro Runde schneller.

Doch kaum begannen die Trainings in Melbourne, schlugen die Mercedes zurück. Hamilton fuhr in beiden Sessions am Freitag Bestzeit. Am Vormittag lag er nur einige Hunderstel vor Vettel und Leclerc. Am Nachmittag aber dominierten die Silberpfeile. Sie waren acht Zehntelsekunden schneller als die Konkurrenz. Doch dem fünfmaligen Weltmeister Hamilton waren die Zeiten gar nicht so wichtig:

„Wichtig ist, dass unsere beiden Autos weiter Kilometer abgespult haben, keiner von uns einen Fehler gemacht hat und wir die Autos in einem Stück gelassen haben – das macht viel aus.“

 

Schafft Vettel den Sieghattrick in Melbourne? (Quote 2,5)

Bei den Roten hatte man sich nach den Testergebnissen mehr ausgerechnet. Der Rückstand im ersten Training war noch marginal. Aber dass Vettel acht Zehntel und Leclerc sogar 1,1 Zehntel fehlten, stimmt die Scuderia schon nachdenklich. So sagte der Heppenheimer Vettel nach dem Training denn auch:

„Wir sind noch nicht da, wo wir sein wollen. Nicht in Bezug auf die Rundenzeit , sondern eher im Bezug auf das Gefühl im Fahrzeug.“

Dennoch hofft man bei den Italienern, dass der Vorsprung in den Testfahrten kein Trugschluss war, sondern sich in Qualifying und Rennen doch noch zeigt.

 

Max Verstappen will erstmals in Australien gewinnen (Quote: 7,5)

Bei den Österreichern gibt es seit dieser Saison eine klare Nummer eins: Max Verstappen führt das Team an, nachdem Daniel Ricciardo zu Renault gewechselt ist. „Mad Max“ will in den Zweikampf zwischen Hamilton und Vettel um den WM-Titel eingreifen. Bei den Tests war sein Auto das zweitschnellste im Feld – hinter Ferrari. Im zweiten freien Training von Australien war man wieder zweite Kraft – doch dieses Mal hinter Mercedes.

 

Der Rest

Mit Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg hat Renault eine starke Fahrerpaarung. Sie sollten die vierte Kraft im Feld sein. Im freien Training zeigte vor allem Hülkenberg, was er kann. Er platzierte sich hinter den Mercedes, den Red Bulls, Vettel und seinem ehemaligen Teamkollegen Räikkönen (Alfa) auf Platz sieben. „Ich habe mich von Anfang an wohl im Auto gefühlt. Das ist für einen Rennfahrer wichtig“, sagte Hülk.

Stark präsentierte sich Raikkönnen im Alfa Romeo. Sein Team dürfte am ehesten in der Lage sein, Renault im Kampf um Platz vier in der Konstrukteurswertung zu gefährden. Dahinter dürften sich die Haas von Romain Grosjean und Kevin Magnussen mit den Toro Rossos und vor allem mit Daniil Kwjat duellieren. Auch Racing Point mit Lance Stroll und Checo Perez und Mc Laren mit Carlos Sainz werden dort wohl mitmischen.

 

Alle Sieger des Großen Preises von Australien in Melbourne:

1996 Damon Hill

1997 Davon Coulthard

1998 Mika Häkkinen

1999 Eddie Irvine

2000-2002 Michael Schumacher

2003 David Coulthard

2004 Michael Schumacher

2005 Giancarlo Fisichella

2006 Fernando Alonso

2007 Kimi Räikkönen

2008 Lewis Hamilton

2009 Jenson Button

2010 Jenson Button

2011 Sebastian Vettel

2012 Jenson Button

2013 Kimi Räikkönen

2014 Nico Rosberg

2015 Lewis Hamilton

2016 Nico Rosberg

2017-2018 Sebastian Vettel

Mein Tipp

Vettel will den Melbourne-Hattrick, allerdings präsentierte sich Mercedes in den Trainings stark. Lewis Hamilton gewinnt zum ersten Mal seit vier Jahren wieder in Australien – bei einer Quote von 2,35.

Weitere Beiträge