Keine Lust mehr auf Singapur-Clash

Keine Lust mehr auf Singapur-Clash

Noch keine Kurve war im letzten Jahr gefahren, da war das Rennen für Ferrari schon fast wieder zuende. Auf der Startgerade nahmen Vettel und Räikkönen Verstappens Red Bull in die Mangel – und Hamilton war der lachende Vierte!

Wer wird Formel 1-Weltmeister 2018? |
So. 25. Nov. 2018 um 14:10 Uhr

Der Singapur-Clash war einer der negativen Höhepunkte für die roten Flitzer aus Maranello im vergangenen Jahr. Statt reichlich Punkte für ihre schnellen Autos gabs jede Menge Schrott und viel Häme. Was war geschehen? Im Qualifying hat Sebastian Vettel bewiesen, dass er der Schnellste ist. Knapp vor den Red-Bull-Piloten Max Verstappen und Daniel Ricciardo sowie Teamkollege Kimi Räikkönen. Beim Start zieht Vettel von der Pole nach links vor die rechte Seite des Zweiten Verstappen. Der wiederum wird von links durch Räikkönen bedrängt – Crash! Verstappen im Ferrari-Sandvich, schon auf der Startgeraden wird das Rennen verloren. Am besten schaut ihr euch das Chaos selbst einmal an:

Start des GP von Singapur 2017

GP von Singapur 2017 

Rennen / Qualifying

1. Hamilton, Mercedes / 1. Vettel, Ferrari.
2. Ricciardo, Red Bull / Verstappen, Red Bull
3. Bottas, Mercedes / 3. Ricciardo, Red Bull
4. Sainz, Toro Rosso / Räikkönen, Ferrari
5. Perez, Force India / Hamilton, Mercedes
6. Palmer, Renault / Bottas, Mercedes

Vettel und Singapur

Bitter für Sebastian Vettel, dass er in den letzten beiden Jahren keine guten Erinnerungen in Singapur sammeln konnte. Obwohl ihm und seinem Auto der Kurs liegt, gabs zuletzt nichts zu lachen für Vettel beim Flutlichtrennen in der asiatischen Metropole. 2016 brach ihm beim Training die Hinterradaufhängung. Konsequenz: letzter Startplatz. Aber Vettel biss auf die Zähne und griff beherzt ins Lenkrad und fuhr bis auf Platz fünf vor! Und auch im letzten Jahr bewies der Ferraripilot, dass ihm Singapur liegt. Platz eins im Qualifying, Poleposition. Doch leider brachte die dem vierfachen Weltmeister kein Glück.

Rückblick auf Monza

Ausgerechnet vor zwei Wochen beim Heimspiel im italienischen Monza musste Ferrari dem deutschen Konkurrenten Mercedes den Vortritt lassen. Auf der Highspeedpiste war Lewis Hamilton nichts zu schlagen. Immerhin konnte Kimi Räikkönen einen Doppelsieg der Silberpfeile verhindern. Allerdings blieb hinter dem Dritten Valtteri Bottas für Sebastian Vettel nur Rang vier. Max Verstappen fuhr im Red Bull als Fünfter durchs Ziel. Jetzt in Singapur werden sowohl Ferrari als auch Red Bull schnellere Zeiten als dem WM-Führenden Lewis Hamilton zugetraut. Das bestätigen auch die Ergebnisse im freien Training am Donnerstag. Dort fuhren Red Bull und Ferrari schnellere Runden als Mercedes.

Fünfter WM-Titel?

Welcher vierfache Weltmeister darf sich demnächst fünffacher Champion nennen? Die Chancen für den amtierenden Titelträger Lewis Hamilton stehen gut. Aktuell hat der WM-Führende 30 Punkte Vorsprung auf den Zweiten Sebastian Vettel, der Dritte Räikkönen dürfte mit 92 Punkten Rückstand keine Titelchance mehr haben.

Meine Prognose

Das erste Training hat gezeigt: Red Bull und Ferrari sind schneller als Mercedes in Singapur unterwegs. Und ähnliche Fehler wie 2017 werden die Ferraripiloten nicht mehr machen. Deswegen erwarte ich wie im Jahr 2015 Sebastian Vettel vorne. Dafür gibt es die Siegquote 1,35.

Weitere Beiträge