Fährt Mercedes wieder am schnellsten?

Fährt Mercedes wieder am schnellsten?

Nach dem sich der amtierenden Champion Nico Rosberg vorzeitig in den Ruhestand verabschiedet hat, sucht die Königsklasse des Motorsports eine neue Nummer eins. Die besten Chancen auf den Titel haben die Piloten von Mercedes, Ferrari und Red Bull.

Der Große Preis von Australien eröffnet am Sonntag, 26. März die Formel-1-Saison. Bereits um 7 Uhr unserer Zeit rollen die Boliden über die Rennpiste. Für die echten Fans fällt also Ausschlafen am Sonntag aus.

Nach dem Rosberg-Rücktritt wird es spätestens nach dem 20. Rennen am 26. November in Abu Dhabi einen neuen Weltmeister geben. Insgesamt 20 Fahrer, verteilt auf zehn Teams, kämpfen um die WM-Krone.

Realistische Chancen haben aber nur die Piloten der drei Topteams Mercedes, Ferrari und Red Bull. Deswegen blicke ich hier auch nur auf die Asse dieser Rennställe.

 

Mercedes: Hamilton und Bottas

Die größten Titelchancen werden Vizeweltmeister Lewis Hamilton (32) zugetraut. Der Brite lag 2016 nur fünf Punkte hinter Teamkollege Rosberg. Mit zehn Siegen hatte er einen mehr erzielt als der Champion. Jetzt sind die Boliden breiter und haben mehr PS als vergangene Saison. Sie sind noch schneller geworden – und schwerer zu steuern.

Das dürfte dem dreifachen Weltmeister keine Probleme bereiten. Zumindest lenkt er wie immer geschickt von seiner Favoritenrolle ab:

Ferrari hat fantastische Arbeit abgeliefert und ich glaube, dass wir von ihnen noch mehr erwarten können,

erklärte Hamilton nach den Testfahrten in Barcelona. Abzuwarten bleibt, ob er mit seinem neuen finnischen Teamkollegen Valtteri Bottas (27) besser harmoniert als zuvor mit Rosberg.

Bottas saß letztes Jahr noch im Cockpit bei Williams. Seine beste Platzierung war Rang drei in Kanada. Spricht nicht gerade für eine Bewerbung auf den WM-Titel. Allerdings hat er nun eines der besten Autos unter dem Hintern.

Ich bin nicht hierhergekommen, um Zweiter zu werden,

erklärte er nach seinem Wechsel zu Mercedes. Lässt er markigen Worten auch große Taten folgen?

Ferrari: Vettel und Räikkönen

Im letzten Jahr sah der vierfache Weltmeister Sebastian Vettel (29) nicht einmal die Zielflagge als Erster. Jetzt liefen die Tests mit der neuen „Roten Göttin“ hervorragend. Allerdings tritt der Scuderia-Pilot auf die Euphoriebremse:

In vielen Bereichen müssen wir uns noch steigern.

Teamkollege Kimi Räikkönen war in der Vorbereitung noch schneller unterwegs als der Deutsche. Hat gar der 37-jährige Finne Chancen auf seinen zweiten WM-Titel?

Red Bull: Ricciardo und Verstappen

Die beiden Red-Bull-Piloten waren 2016 die einzigen, die die Mercedes-Dominanz durchbrachen. Sowohl der Australier Daniel Ricciardo (27) als auch der 19 Jahre alte Niederländer Max Verstappen feierten je einen Grand-Prix-Sieg. Die beiden gelten als das beste Fahrerpaar. Und mit Adrian Newey kümmert sich einer der cleversten Konstrukteure um die Aerodynamik ihrer Rennwagen. Ob es deswegen zum Titel reicht? Wohl eher noch nicht.

Mein Weltmeister-Tipp

Sebastian Vettel holt sich seinen fünften WM-Titel. Und es wird ein ähnlich spannender Zweikampf wie im letzten Jahr. Nur dieses Mal sind es Piloten aus unterschiedlichen Teams: Vettel im Ferrari und Hamilton im Mercedes heißen die Titelaspiranten. Nur gewinnt dieses Mal nicht der Silberpfeil sondern der Rote aus Maranello.

Mercedes siegt in Australien

Am Sonntag, 26.03. starten die Boliden in ihre Erste Runde des Grand Prix in Melbourne. Letzte Saison überließen Rosberg und Hamilton dem Rest des Feldes nur zwei Siege. Die anderen 19 Erfolge teilten die Mercedes-Piloten unter sich auf. Jetzt wollen Hamilton und der neue Silberpfeil-Lenker Bottas das Geschehen dominieren. Doch Ferrari mit Vettel und Räikkönen kommt näher. Das zeigten die Tests in Barcelona. Oder kann Red-Bull-Fahrer Ricciardo zuhause in Melbourne glänzen?

Interessante Zahlen

Tests in Barcelona, 7. bis 10.03.2017:
1. Räikkönen | 2. Vettel | 3. Bottas | 4. Hamilton

GP von Australien 2016:
1. Rosberg | 2. Hamilton | 3. Vettel | 4. Ricciardo

Mein Tipp für Melbourne

Hamilton holt sich den ersten Sieg des Jahres. Der Mercedes-Pilot ist minimal schneller als Vettel im Ferrari. Schon zum Saisonauftakt werden sich die beiden um den Spitzenplatz duellieren.

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge