Deutschland – Slowakei: Endspiel ums Viertelfinale

Deutschland – Slowakei: Endspiel ums Viertelfinale

Im vierten WM-Spiel misst sich das DEB-Team mit Gastgeber Slowakei. Es ist aller Voraussicht nach ein vorgezogenes Endspiel ums Viertelfinale, denn mit dem vierten Sieg würde Deutschland in Gruppe A wohl mindestens vier Mannschaften hinter sich lassen. Allerdings sind die Slowaken zweifelsfrei der bislang schwerste Gegner.

Die Slowakei lieferte zuletzt Rekord-Weltmeister Kanada einen beherzten Kampf und unterlag nur äußerst knapp mit 5:6. Der Siegtreffer für die Ahornblätter fiel erst eine Sekunde vor Schluss. Zuvor hatten die Gastgeber, die sich stets auf ihre Fans als siebten Mann verlassen können, überraschend die USA niedergerungen (4:1) und waren von den Finnen nur knapp geschlagen worden (2:4).

Das deutsche Team hingegen startete unter Neu-Bundestrainer Toni Söderholm so gut wie seit acht Jahren nicht mehr in eine Eishockey-WM: Gegen Großbritannien, Dänemark und Frankreich fuhren Leon Draisaitl & Co. jeweils drei Punkte ein. Diese Siege waren aber auch nötig, wenn man das erklärte Ziel Viertelfinale erreichen will: Mit der Slowakei, Kanada, der USA und Finnland hat man jetzt nur noch Topteams vor der Brust.

Deutschland – Slowakei im TV

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:15 Uhr auf Sport1.

So sieht's bei Deutschland aus:

Das DEB-Team steigerte sich bislang von Spiel zu Spiel. Gegen Frankreich zeigte man sich in der Offensive variabel und glänzte mit sehenswerten Spielzügen. Das Zusammenspiel der NHL-Stars Leon Draisaitl und Dominik Kahun im gegnerischen Drittel klappt immer besser. Und dies, obwohl sich Draisaitl stets über eine Sonderbewachung in Form von einem bis zwei Gegenspieler „freuen“ darf.

Die Defensive stand bisher solide: nur drei Gegentore in drei Partien. Allerdings sorgten Dänemark und Frankreich im jeweils letzten Drittel für teilweise so hohen Druck, dass sich das DEB-Team minutenlang nicht mehr befreien konnte. Hier sind vor allem die deutschen Offensivspieler gefragt, die die Abwehr noch vehementer unterstützen muss. Doch in diesen Drangphasen konnte man sich bisher immer auf die glänzend haltenden Torhüter Leon Niederberger und Niklas Treutle verlassen.

Apropos Torhüter: Philipp Grubauer musste gegen Frankreich wegen muskulärer Probleme für Treutle ausgewechselt werden. Zuvor hatte Grubauer ebenfalls tadellos gehalten. Ob der Rosenheimer, der vor kurzem noch in den NHL-Playoffs für Colorado famos hielt, gegen die Slowakei zum Einsatz kommt, ist höchst ungewiss.

Toni Söderholm nach dem Spiel gegen Frankreich: „Der Torwartwechsel innerhalb des Spiels kam natürlich überraschend, aber Niklas hat das sehr gut gemacht. Jeder hat seinen Teil zum heutigen Erfolg beigetragen“.

Die größte positive Überraschung auf deutscher Seite ist jedoch bislang Moritz Seider. Der Mannheimer, der vor ein paar Tagen erst seinen 18. Geburtstag feierte und seine erste WM spielt, glänzte bislang durch Ruhe, kluge Aufbaupässe und: als zweifacher Torschütze!

So sieht's bei der Slowakei aus:

Panik machen vor Richard Panik & Co. gilt nicht: Der Stürmer der Arizona Coyotes ist einer von sechs NHL-Spielern, die die Gastgeber aufbieten.  Mit Tomas Tatar und Michal Kristof bildet Panik die erste Sturmreihe der Slowaken. Das Team der Gastgeber glänzte bislang vor allem in der Offensive, durch Schnelligkeit und unbändige Lauffreude. So gelangen gegen die hoch gehandelten Teams aus Kanada und USA fünf beziehungsweise vier Treffer.

Eine vermeintliche Schwäche der Slowaken ist bisher das Penalty-Killing: In fünf von acht Unterzahlsituationen schlug es im eigenen Tor ein. Mehr als die Hälfte aller elf Gegentore kassierten die Osteuropäer also, als sie mit einem bis zwei Spielern weniger als der Gegner agierten.

Interessant wird sein, ob die Slowaken die Enttäuschung über das sehr späte Gegentor und die knappe Niederlage gegen Kanada schon verdaut haben oder ob sie daran gegen Deutschland noch zu knabbern haben. Schließlich stehen die Hausherren vor eigenem Publikum gehörig unter Zugzwang: Im Fall einer weiteren Niederlage würde es mit der Viertelfinal-Teilnahme eng werden!

Statistiken

Letzte fünf Spiele

Deutschland:

Slowakei:

Letzte fünf direkte Duelle

SpielErgebnisDatumWettbewerb
Deutschland – Slowakei3:113.4.19Euro Hockey Challenge
Deutschland – Slowakei2:111.4.19Euro Hockey Challenge
Deutschland – Slowakei0:211.11.18Deutschland Cup
Deutschland – Slowakei1:415.04.18 Euro Hockey Challenge
Deutschland – Slowakei1:2 n. P.14.04.18 Euro Hockey Challenge

Voraussichtliche Aufstellungen (Starting Six):

Deutschland

Treutle

Mo. Müller, Holzer

Plachta, Draisaitl, Eisenschmid.

Slowakei

Rybar

Sekera, Cernak

Tatar, Kristof, Panik.

Mein Tipp

Wichtig dürfte aus meiner Sicht sein, dass die DEB-Auswahl zunächst einmal den Anfangsschwung der Gastgeber ohne Gegentor übersteht: Die Slowaken werden mit einem wesentlich höheren Tempo ins Spiel gehen als die bisherigen Gegner der deutschen Mannschaft. Schafft es das DEB-Team, die spielstarken Osteuropäer immer wieder erfolgreich zu stören und hält sie lange das 0:0, könnten die Hausherren die Nerven verlieren – so wie bei den schnell hintereinander folgenden Gegentoren gegen Kanada. Ich würde auf die Handicap-Wette gehen, und zwar bei Handicap 0:1 auf Tipp 1, also auf Deutschland.
ta

Weitere Beiträge