Playoffs in der DEL: Wer schafft es ins Halbfinale?

Playoffs in der DEL: Wer schafft es ins Halbfinale?

Crunchtime in der DEL: München startet als Favorit in die Playoffs um die deutsche Eishockey-Meisterschaft. Wenn jedoch Mannheim, Köln oder Nürnberg richtig Fahrt aufnehmen, könnten sie den Titelverteidiger vom Thron stoßen.

Playoffs in der DEL: In der fünften Jahreszeit gibt es in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) vier heiße Viertelfinal-Duelle. Nach dem Modus "best of seven" braucht ein Team vier Siege, um ins Halbfinale einzuziehen. Hier sind die vier Duelle - und unsere Favoriten.

Wer kommt weiter (Spiel-Nr. 043)?

Red Bull München – Fishtown Pinguins Bremerhaven (1,05 | 5,00)
Die Form anhand der letzten zehn Spiele: München holte hier sechs Siege, davon drei zum Ende der Hauptrunde. Der Schlusspunkt war das 3:2 in Bremerhaven. Zuhause stolperte der Meister jedoch gleich zweimal über den Neuling (1:3/1:2).

Pluspunkt: Red Bull hat den besten Sturm und die zweitbeste Abwehr der Liga.

Die Fishtown Pinguins schalteten in den Pre-Playoffs Ingolstadt überraschend aus. Mit 2:0-Siegen warfen die Pinguine den Meister von 2014 aus dem Wettbewerb. Das wird den Bremerhavener Kufencracks mächtig Kraft gekostet haben.

Pluspunkt: Pinguin Jack Combs ist der beste Torjäger der DEL.

Duelle Hauptrunde: 3:2, 1:3, 3:1, 1:2.

Unser Tipp

Neuling Bremerhaven spielt eine tolle Saison. Nun ist die Luft raus, Red Bull München gewinnt die Serie dank der Ausgeglichenheit in seinem Kader mit 4:1 Siegen.

Wer kommt weiter (Spiel-Nr. 044)?

Adler Mannheim – Eisbären Berlin (1,30 | 2,60)
Mit neun Erfolgen kletterte Mannheim noch auf Rang zwei. Schönheitsfehler war das 1:4 am letzten Spieltag gegen Straubing, womit Rang eins verspielt wurde.

Pluspunkt: Mit Chad Kolarik hat Mannheim den drittbesten DEL-Torjäger.

Ex-Abo-Meister Berlin musste zwei kräftezehrende Pre-Playoff-Partien gegen Straubing bestreiten, um sich ins Viertelfinale zu hangeln.

Minuspunkt: Die Eisbären spielen bisher eine dürftige Saison. Auswärts waren sie nur sechs Mal siegreich.

Duelle Hauptrunde: 4:3 n. P., 2:3 n. V., 3:1, 3:4.

Unser Tipp

Obwohl die Duelle in der Hauptrunde sehr eng waren, gewinnt Mannheim die Serie deutlich mit 4:1.

Wer kommt weiter (Spiel-Nr. 042)?

Kölner Haie – Grizzlys Wolfsburg (1,60 | 1,90)

Die Form anhand der letzten zehn Spiele: Köln kassierte hier sechs Pleiten, darunter drei in Folge zum Ende der Hauptrunde.

Pluspunkt: Keeper Gustaf Wesslau ist der Toptorhüter der Liga. Außerdem ist die Kölner Abwehr die beste der Hauptrunde - sie kassierte die wenigsten Gegentore (109). In Unterzahl ist sie die Nummer zwei der Liga.


Hingegen gewann Wolfsburg sieben Matches, inklusive dem 1:0-Erfolg bei den Haien.

Pluspunkt: Auch Grizzly Felix Brückmann ist ein exzellenter Goalie. Wolfsburgs Keeper stellte mit 315 Minuten ohne Gegentor einen neuen DEL-Rekord auf. Im Unterzahlspiel waren die Grizzlys in der Hauptrunde die besten!

Duelle Hauptrunde: 0:1, 6:3, 5:3, 2:3.

Unser Tipp

Finden die Haie wieder ihre Form, setzen sie sich dank des Heimvorteils mit 4:3 durch. Köln ist heimstark, kassierte zuhause nur 48 Gegentore.

Wer kommt weiter (Spiel-Nr. 045)?

Nürnberg Ice Tigers – Augsburger Panther (1,30 | 2,60)

Die Form anhand der letzten zehn Spiele: Nürnberg gewann hier fünf Partien.

Pluspunkte: Die Ice Tigers sind das beste Heimteam - zuletzt feierten sie zuhause acht Erfolge in Serie. Mit Patrick Reimer, Steven Reinprecht, Leonhard Pföderl und Yasin Ehliz haben sie gleich vier Scorer in den Top Fünf der DEL!

Augsburg verlor die letzten vier Spiele, holte aber davor sechs Siege. Darunter war auch ein 4:0 gegen Nürnberg. Die Panther bauen vorne auf das Duo Trevor Parkes und Michael Davies.

Duelle Hauptrunde: 0:4, 3:2, 3:2, 1:2.

Unser Tipp

Augsburg kassierte schon 152 Gegentore. Nürnberg nur 132, außerdem haben die Ice Tigers mit Andreas Jenike einen Top-Goalie. 4:2 für Nürnberg.

Wer gewinnt die Playoffs (Spiel-Nr. 072)?

München will seinen Titel verteidigen. Allerdings stemmte nur in acht von 22 DEL-Spielzeiten der Erste der Haupt-/Meisterrunde am Ende den Titel in die Höhe. In der letzten Saison gelang dies den roten Bullen aus München. Auch jetzt gewannen sie die Punkterunde. Nicht zuletzt dank der exzellenten Kadertiefe sind die Bullen wieder Favorit in den Playoffs.

DEL, Tabelle der Hauptrunde

  • 1-7
    1. EHC Red Bull München, 107 Pkte
    2. Adler Mannheim, 106 Pkte
    3. Nürnberg Ice Tigers, 102 Pkte
    4. Kölner Haie, 97 Pkte
    5. Grizzlys Wolfsburg, 91 Pkte
    6. Augsburger Panther, 87 Pkte
    7. ERC Ingolstadt, 76 Pkte

 

  • 8-14
    8. Eisbären Berlin, 68 Pkte
    9. Straubing Tigers, 67 Pkte
    10. FP Bremerhaven, 64 Pkte
    11. Düsseldorfer EG, 63 Pkte
    12. Schwenninger WW, 58 Pkte
    13. Iserlohn Roosters, 55 Pkte
    14. Krefeld Pinguine, 51 Pkte

Unser Meister-Tipp

Letzte Saison gewann Red Bull München die Finalserie mit 4:0-Siegen gegen Wolfsburg. Die Münchner sind auch dieses Mal der heißeste Kandidat auf den Titel. Sie verteidigen die Meisterschaft, weil sie wegen ihres erstklassigen Kaders in den Playoffs das fitteste Team haben.

Allerdings sehen wir die Kölner Haie mit ihrer starken Abwehr als härtesten Konkurrenten. Nach dem Motto "Ofense wins games, defense wins Championships" sind die Kölner mit der besten Abwehr der Hauptrunde ebenfalls ein heißer Titelkandidat.

(ta/bg)

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge