Ingolstadt – München: Revanche für den Meister?

Ingolstadt – München: Revanche für den Meister?

Tabellenführer München hat noch ein Hühnchen mit den Ingolstädtern zu rupfen. Denn die haben gleich am zweiten Spieltag das erste Oberbayern-Derby gewonnen. Schlägt der Meister nun zurück?

Der Meister hatte vor dem ersten Heimspiel frisch das Banner des Champions hoch an die Hallendecke gezogen. Zur Erinnerung an den zweiten Liga-Triumph in Folge für die Roten Bullen. Eigentlich sollte dieser stolzen Ehre direkt der erste Heimsieg folgen. Doch da spielten die Gäste aus Ingolstadt nicht mit. Der ERCI störte die Feierlichkeiten mit einem glatten 4:0-Auswärtserfolg. Die Nummer eins in Oberbayern kam also zumindest an diesem Abend nicht aus München. Jetzt will sich der Meister in Ingolstadt revanchieren.

Noch keine Konstanz

Nach 16 Spieltagen stehen die Ingolstädter auf Platz 4, wären also direkt für die Playoffs qualifiziert. Allerdings ist es bis dahin noch ein weiter Weg. Zu erst einmal muss Trainer Tommy Samuelsson mehr Konstanz in seine Truppe bekommen. Bisher konnte sein Team erst einmal drei Siege in Folge feiern. Ansonsten folgte einem Sieg oft eine Niederlage. Wie zum Beispiel beim Saisonstart dem 4:0-Derbyerfolg in München die 3:5-Heimpleite gegen Krefeld folgte. Übrigens liegen Ingolstadts Stärken eher in der Defensive: mit 37 Gegentoren hat der ERCI nach Nürnberg (32 Tore) die beste Abwehr der Liga.

Meister wieder Tabellenführer

Die Roten Bullen machen da weiter, wo sie letzte Saison aufgehört haben: Sie sind die Nummer eins der DEL. Aber noch längst ist beim Meister nicht alles Gold was glänzt. Auch er ist noch auf der Suche nach Konstanz.

Starke Offensive

Allerdings ist der Angriff schon in Meisterform. Gleich drei Spieler befinden sich in der Top Five der Scorerliste. Angeführt wird die Liste von Münchens Keith Aucin mit 24 Punkten (3 Tore, 21 Assists). Teamkollege Steve Pinizzotto (17 Punkte, 9 Tore, 8 Assists) ist Dritter, auf Platz fünf steht Brooks Macek (15/8/7).

Der Meister hat seine Stärken also klar in der Offensive. Mit 59 Treffern hat er den besten Angriff der Liga, knapp vor den Kölner Haien (57 Tore). In Topform: Torjäger Macek traf gegen Krefeld im sechsten Spiel in Serie – diesmal zum 3:2-Sieg nach Verlängerung.

Die aktuelle Formkurve

ERC Ingolstadt
N 0:4 Fischtown Pinguins
N 2:5 Krefeld Pinguine
S 6:2 bei Kölner Haie
S 2:0 bei Düsseldorfer EG
S 3:0 Grizzlys Wolfsburg

EHC Red Bull München
S 3:2 n.V. Krefeld Pinguine
N 4:5 n.P. bei Eisbären Berlin
S 6:3 Straubing Tigers
S 5:3 Fischtown Pinguins
S 5:2 bei Straubing Tigers.

Statistik zum Oberbayern-Derby

  • Ingolstadt ist alles andere als eine Heimmacht. Der ERCI hat in der aktuellen Saison bereits sechsmal zuhause verloren – bei vier Siegen. In der Heimtabelle liegt er nur auf Platz neun.
  • München trat aktuell sieben Mal auswärts an. Dabei sammelten die Roten Bullen drei Siege und kassierten vier Niederlagen. Der Meister ist in der Fremde (8. Platz der Auswärts-Tabelle) nicht so stark wie zuhause (1. Platz Heimtabelle).
  • Die letzten zehn Duelle in Ingolstadt sind ausgeglichen: Jeder feierte fünf Siege. Zuletzt gewannen die Münchner dreimal in Folge, davor dreimal in Serie der Gastgeber.

Meine Prognose

Der Meister feiert seinen vierten Sieg in Folge in Ingolstadt. Weil sich München für die Niederlage im ersten Derby revanchieren will – und weil sie einfach besser drauf sind als der heimschwache ERCI. Für den Tipp 2 gibt es die Quote 1,7. Weil die Münchner Offensivpower an diesem Abend um einiges stärker als die Abwehr der Gastgeber sein wird, gewinnen sie auch trotz Handicap 1:0. Für den Tipp 2 bei HC 1:0 erhält man die Quote 2,2.

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge